Bitcoin NewsKrypto News

SBF’s Thoughts on Respecting OFAC’s Sanctions List ‘Triggers’ ShapeShift Mitbegründer


Anfang dieser Woche verärgerte der Krypto-Milliardär die Branche, indem er Wege vorschlug, um den rechtlichen und Hacking-Problemen zu begegnen, die das Ökosystem plagen.

Erik Voorhees, Mitbegründer von ShapeShift, ist der letzte, der seine Bedenken bezüglich des Entwurfs ausführlich äußert.

Das OFAC-Rätsel

Während Voorhees feststellte, dass Regeln wichtig und „freiwillig angenommene“ Standards edel sind, weil sie durch Zwang und Gewalt erreicht werden, nicht durch Zustimmung und Marktkräfte, kann das Gleiche nicht für Vorschriften gesagt werden. In einem kürzlich erschienenen Blogbeitrag teilte Voorhees seine Gedanken zu den Vorschlägen von SBF mit und sagte, er glaube nicht an das Konzept der schwarzen Listen.

Entwickler sollten die Wahl haben, wenn sie ihren dezentralen Code einer Blacklist unterordnen wollen. Sie zu „zwingen“, dasselbe zu tun, würde jedoch Tyrannei bedeuten und muss von jedem Teilnehmer dieser Branche bekämpft werden, argumentierte der Manager.

Die Überzeugung von SBF, dass jeder die Sanktionsliste von OFAC respektieren sollte, passte nicht gut zu Voorhees. Er erklärte, dass das Office of Foreign Assets Control, das Amerikaner daran hindert, Geschäfte mit Personen zu tätigen, die „mit ziemlicher Sicherheit abscheulicher Verbrechen schuldig“ sind, nicht „notwendigerweise unvernünftig“ erscheint.

Allerdings verwies er auf die Liste des OFAC, die ganze Länder enthält, was er aus Sicht der Durchsetzung als absurd, unethisch und „unentschuldbar für eine Nation, die vorgibt, tugendhaft zu sein“, bezeichnet.

„Dass Sam vorschlägt, dass die Industrie „OFAC respektieren sollte“, ist unpassend. OFAC verdient keinen Respekt. Es verdient Aufhebung. Und jeder, der sich ernsthaft für „eine offene, freie Wirtschaft“ einsetzt, kann eine solch offensichtliche finanzielle Diskriminierung von Millionen unschuldiger Menschen nicht unterstützen.“

Siehe auch  Optimismus sieht einen Anstieg der USDC- und USDT-Transaktionen von über 1 Milliarde US-Dollar

DeFi und andere Vorschläge

Voorhees fand die Vorschläge von SBF zur dezentralen Finanzierung (DeFi) am problematischsten. Er lobte die Kommentare des FTX-CEOs zur Anerkennung, dass dezentraler Code Sprache ist und als solcher nicht reguliert werden sollte, ist aber mit dem Lizenzierungsteil der Dinge zufrieden.

Laut dem Blogbeitrag des SBF entsteht die Anforderung einer Lizenz und Registrierung beim Hosten einer Website, die ein US-Einzelhandels-Frontend für dezentrale Protokolle bereitstellt und DeFi-Produkte an Kleinanleger im Land vermarktet.

Voorhees erklärte, dass dies eine Bitcoin-Wallet-Schnittstelle ohne Verwahrung bedeuten würde, um seine Benutzer auszuspionieren und verdächtige Aktivitäten an FinCEN zu melden. Er glaubt, dass dies "beängstigende" Folgen haben würde.

In der Zwischenzeit erklärte der bekanntermaßen libertäre Gründer, dass der Vorschlag von SBF, der Möglichkeiten zum Umgang mit Hacks aufzeigt, vernünftig sei. Er glaubt auch, dass die beste Verteidigung gegen Hacks die fortgesetzte Befürwortung von Self-Custody- und Non-Custodial-Exchange- und Wallet-Modellen ist. Er positionierte „Selbstverwahrung“ als Marktlösung und fügte hinzu, dass es immer eine Stufe über Gesetzen und Vorschriften sein werde, die versuchen, „zentralisierte Honeypots“ zu schützen.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von FreightWaves

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.