AnalysenDaiKrypto NewsStrongTetherTornado CashUsdp

Tether behauptet, Stablecoin-Emittenten hätten vorzeitig auf Tornado-Cash-Sanktionen reagiert

gibt bekannt, dass Konten, die mit dem sanktionierten Tornado-Bargeld verbunden sind, noch nicht eingefroren sind, und sagt, dass es auf Anfragen der US-Strafverfolgungsbehörden bezüglich solcher Aktionen wartet.

Tether, der Stablecoin-Emittent hinter USDT, widerlegt Behauptungen, er habe sich US-Sanktionen in Bezug auf Adressen widersetzt, die mit dem umkämpften Tornado Cash in Verbindung stehen. In einer veröffentlichten Erklärung behauptete das Unternehmen, dass es weltweit eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeite und bei Ermittlungen behilflich sei, einschließlich des Einfrierens von Konten.

Es hieß jedoch, dass weder das Office of Foreign Asset Control (OFAC) noch die US-Strafverfolgungsbehörden Stablecoin-Emittenten aufgefordert hätten, Konten einzufrieren, die auf der SDN-Liste des OFAC aufgeführt sind. Die Erklärung lautete:

„Bisher hat OFAC nicht angegeben, dass erwartet wird, dass ein Stablecoin-Emittent Sekundärmarktadressen einfriert, die auf der SDN-Liste von OFAC veröffentlicht sind oder die von Personen und Organisationen betrieben werden, die von OFAC sanktioniert wurden. Ferner keine US-Strafverfolgungsbehörde oder Regulierungsbehörde hat trotz unseres fast täglichen Kontakts mit den US-Strafverfolgungsbehörden, deren Anfragen immer genaue Einzelheiten enthalten, eine solche Anfrage gestellt.”

Tether verstößt möglicherweise gegen US-Sanktionen

Ein Bericht der Washington Post behauptete, dass der Versuch der US-Regierung, gegen die illegale Verwendung von Kryptowährung vorzugehen, auf Widerstand von Tether stoßen könnte. Aufgrund seiner Weigerung, Crypto-Wallet-Adressen einzufrieren, die mit Tornado-Bargeld verknüpft sind, einem Mischdienst, der kürzlich von den US-Behörden sanktioniert wurde.

Anfang dieses Monats sanktionierte das US-Finanzministerium Tornado Cash. Es wurde behauptet, der Mixer habe es nordkoreanischen Hackern und anderen ermöglicht, digitale Vermögenswerte im Wert von Milliarden von Dollar zu waschen, die bei Cyberkriminalität gestohlen wurden. Als Teil des Embargos könnten US-Bürger oder Unternehmen, die bei der Interaktion mit Tornado-Bargeld oder den damit verbundenen Adressen erwischt werden, strafrechtlich verfolgt werden.

Siehe auch  Ondo Finance steigt um 50 %: BlackRock-Verbindung, tokenisierte Vermögenserweiterung treibt Rallye voran

Anschließend fror Circle, der Emittent des USDC, über 75.000 USDC ein, die mit Sanktions-Tornado-Bargeldadressen verbunden waren. Diese Aktion schürte Befürchtungen über die Stablecoin-Zensur innerhalb der Krypto-Community, wobei Enthusiasten dezentrale Stablecoins forderten.

Da sich der größte Konkurrent bereits an die Vorschriften hält, kann die Weigerung von Tether, Adressen einzufrieren, als Trotz gegenüber den US-Behörden angesehen werden. Das Unternehmen behauptet jedoch, es habe keine Anweisungen erhalten, sanktionierte Adressen einzufrieren, und sei in regelmäßigem Kontakt mit den Behörden gewesen. Folglich bezeichnete es die Aktion von Circle als verfrüht und sagte, dass es der Arbeit der Strafverfolgungsbehörden weltweit geschadet haben könnte, da es ohne Anleitung der US-Behörden gehandelt habe.

Darüber hinaus wies es darauf hin, dass mehrere andere Anbieter digitaler Assets wie Paxos und DAI noch Konten einfrieren würden, die mit Tornado Cash verbunden sind. Tether meinte, dass sie keines der verknüpften Konten eingefroren hätten, weil sie auch noch keine Anweisungen dazu erhalten hätten.

Paxos ist eine von New York regulierte Stablecoin-Emission, die BUSD und USDP ausgibt, die einen Marktwert von fast 20 Milliarden US-Dollar aller Kryptowährungen darstellen. Inzwischen ist DAI ein algorithmischer Stablecoin-Emittent mit 36 ​​% seines Vermögens oder 3,4 Milliarden USD in USDC.

Unsicherheit über die Einhaltung von Tether

Während die Sanktionen gegen Tornado-Bargeld bestehen bleiben, ist unklar, ob Tether gesetzlich verpflichtet ist, das Embargo des US-Finanzministeriums einzuhalten. Das in Hongkong ansässige Unternehmen sagt, es sei nicht verpflichtet, sich daran zu halten, da es nicht in den Vereinigten Staaten tätig ist oder US-Bürger als Kunden an Bord nimmt. Dennoch betrachtet es die Sanktionen des Finanzministeriums als Teil seines erstklassigen Compliance-Programms.

Siehe auch  Tether vor dem Verbot: Binance Einschränkungen für Krypto-Stablecoins

Experten für Sanktionen räumen ein, dass das Thema zur Debatte steht. Scott Anderson, ein ehemaliger Berater des Außenministeriums, erklärt, dass die Beschränkungen für alle US-Bürger und Unternehmen gelten. Personen oder Organisationen, die in den Vereinigten Staaten ansässig sind oder dort Geschäfte tätigen, oder alle Transaktionen, die die Vereinigten Staaten berühren, fallen ebenfalls unter die Gerichtsbarkeit der Sanktionen. Er gibt jedoch an, dass er sich nicht sicher ist, ob Tether in diese Kategorie fällt oder nicht. Dennoch glaubt er, dass die Nichteinhaltung das Unternehmen ernsthaften rechtlichen Risiken aussetzen könnte.

In der Zwischenzeit, während die Tornado-Cash-Saga weitergeht, hat die breitere Krypto-Community Klarheit darüber gesucht, wie sie die Sanktionen des Finanzministeriums einhalten kann. Der Abgeordnete Tom Emmer bat Finanzministerin Janet Yellen Anfang dieser Woche in einem Brief, klarzustellen, wie das Ministerium beabsichtigt, diese Sanktionen umzusetzen. Er führte an, dass Technologie neutral und das Streben nach Privatsphäre normal sei, aber das Embargo zielte eher auf Computercode als auf bestimmte Personen oder Unternehmen ab.
Twittern

Twittern

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.