AnalysenCoinEthereum NewsKrypto NewsReserveRipple (XRP) NewsSattStrongTornado CashTrustXrp

US-Aufsichtsbehörden kommen für Krypto. Wie wird die Zukunft aussehen?

Eine kürzliche Reihe von Gesetzgebungs- und Durchsetzungsmaßnahmen gegen den Bereich der digitalen Assets und seine Interessengruppen haben wertvolle Einblicke in die zukünftige Entwicklung der US-Kryptolandschaft geliefert.

Die zentralen Thesen

  • Mehrere kürzlich vorgeschlagene Gesetzesvorlagen und laufende Durchsetzungsverfahren könnten die Zukunft der Kryptoindustrie in den USA bestimmen
  • Wenn die SEC und die CFTC ihre laufenden Krypto-Klagen gewinnen, könnten sie einen schrecklichen Präzedenzfall für die dezentrale Finanzierung und die gesamte Branche schaffen.
  • Verlieren die Regulierungsbehörden jedoch, könnte Krypto eine Renaissance erleben.

Der Ansatz der US-Regierung zur Krypto-Regulierung wird bestimmen, ob sich die Branche entwickelt, um zu florieren oder in Vergessenheit zu geraten.

Die US-Krypto-Regulierungslandschaft

Die Krypto-Regulierung kommt in die USA – und sie wird wahrscheinlich einen großen Einfluss auf die Zukunft der Branche haben.

Der erste wichtige Unterschied, der bei der Analyse des aktuellen Stands der Regulierungslandschaft von Krypto in den USA zu berücksichtigen ist, ist der Unterschied zwischen den Gesetzgebungs- und Durchsetzungsansätzen der Regierung. Das ist so, als würde man das, was die Regierung sagt, mit dem vergleichen, was sie in der Praxis tut. Dies ist wichtig, da der Unterschied zwischen den beiden Ansätzen wertvolle Einblicke in die Absichten der Regierung in Bezug auf die Branche und die Anlageklasse bietet.

Auf gesetzgeberischer Ebene gab es im letzten Jahr einen deutlichen Anstieg kryptobezogener Gesetzesvorschläge, darunter der Responsible Financial Innovation Act der Senatoren Cynthia Lummis und Kirsten Gillibrand, der Stablecoin Innovation and Protection Act von 2022 des Abgeordneten Josh Gottheimer und der Stablecoin TRUST von Senator Pat Toomey Act of 2022 und des Digital Commodities Consumer Protection Act of 2022 der Senatoren Debbie Stabenow und John Boozman. Wenn diese Gesetzentwürfe wie vorgeschlagen verabschiedet werden, wird die Krypto-Regulierungs- und Branchenlandschaft erhebliche Veränderungen erfahren, von denen die meisten Branchenakteure als positiv bewertet wurden.

Am bemerkenswertesten ist vielleicht, dass die Commodity Futures Trading Commission der Securities and Exchange Commission den Vorrang einräumen würde, indem sie die primäre Regulierungsbehörde der Anlageklasse wird, indem sie Autorität über die Kassa- und Derivatemärkte für Kryptowährungen erlangt. Bis vor kurzem wurde dies von Branchenakteuren, die den aggressiven „Regulierung durch Durchsetzung“-Ansatz der SEC satt haben, als eine sehr willkommene Änderung angesehen.

Eine weitere wichtige Änderung, die folgen würde, wenn diese Gesetzesvorlagen verabschiedet würden, wäre die Einführung deutlich strengerer Regeln für die Ausgabe und Verwaltung von Stablecoins. Dies könnte zu einem impliziten Verbot von nicht gesicherten, algorithmischen oder „endogen besicherten“ Stablecoins und 100 % Reserveanforderungen für Stablecoin-Emittenten führen.

Stablecoin-Emittenten müssen wahrscheinlich Bankurkunden besitzen, die sehr schwer zu erwerben sind, oder sich direkt bei der Federal Reserve registrieren lassen. Dies würde Depeg-Risiken auf dem Kryptowährungsmarkt erheblich reduzieren. Es könnte jedoch auch die On-Chain-Wirtschaft zentralisieren, wenn der Raum zu abhängig von regulierten Stablecoin-Anbietern wird.

Siehe auch  Beeindruckende Whale-Transaktionen sorgen für Trubel im XRP-Markt - Aktuelle Trends und Statistiken

Die vielleicht wichtigste Entwicklung an der Gesetzgebungsfront ist jedoch der jüngste umfassende Rahmen des Weißen Hauses zur Regulierung des Bereichs der digitalen Assets. Das Rahmenwerk wurde am 16. September veröffentlicht, nachdem Präsident Biden im März eine Durchführungsverordnung zur „Gewährleistung einer verantwortungsvollen Entwicklung digitaler Vermögenswerte“ unterzeichnet hatte. Es umfasst die Ansichten und Empfehlungen der SEC, des Finanzministeriums und mehrerer anderer Regierungsbehörden zur Regulierung von Krypto-Assets.

Das Rahmenwerk bietet den bisher klarsten Überblick darüber, wie die Biden-Administration plant, mit Krypto umzugehen, einschließlich Plänen, Durchsetzungsmaßnahmen gegen illegale Praktiken zu verstärken, Benutzer von Krypto weg und hin zu staatlich ausgestellten und kontrollierten zentralisierten Zahlungslösungen wie FedNow und CBDCs zu drängen. Änderung des Gesetzes über das Bankgeheimnis, um es ausdrücklich auf digitale Vermögenswerte anzuwenden, und Nutzung des Ansehens des Landes in internationalen Organisationen, um eine stärkere grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Kryptoregulierung und -durchsetzung zu fördern.

Wenn die Regierung beginnt, ihre Pläne umzusetzen, wird die US-Kryptoindustrie zunehmend mehr wie Fintech aussehen als wie die Basisbewegung, die versucht, ein alternatives Finanzsystem zu schaffen, das sie sein wollte. Durch die Durchsetzung übermäßig strenger regulatorischer Anforderungen an die Branche könnten ihre Interessengruppen die USA in kryptofreundlichere Gerichtsbarkeiten verlassen, was zu einem Exodus von Web3-Talenten und schließlich zu Amerikas Unterwürfigkeit in der globalen Kryptoszene führen würde.

Regulierung durch Durchsetzung

An der Durchsetzungsfront gibt es mehrere kritische laufende Fälle, die – abhängig von ihrem Ausgang – die Kryptowährungslandschaft im Land umgestalten könnten. Der am häufigsten dokumentierte dieser Fälle ist der SEC v. , in dem die Wertpapieragentur das Blockchain-Unternehmen wegen angeblicher Durchführung eines illegalen Wertpapierangebots durch den öffentlichen Verkauf von XRP-Token verklagt. Nach den jüngsten Entwicklungen des Falls zu urteilen, wird die Angelegenheit wahrscheinlich außergerichtlich beigelegt, was ein großer Gewinn für beide wäre Ripple und die US-Kryptoindustrie. Für die Wertpapieragentur würde ein Verlust des Falls oder eine außergerichtliche Einigung es viel schwieriger machen, andere Krypto-Unternehmen mit den gleichen Anklagepunkten zu verfolgen, was Krypto-Emittenten und -Börsen die dringend benötigte Atempause verschaffen würde.

Der zweite kritische Fall ist SEC gegen Wahi, wo die Wertpapieragentur einen ehemaligen Mitarbeiter von Coinbase (NASDAQ:) und zwei Mitverschwörer wegen Insiderhandels verklagt. In einem eklatanten Beispiel für „Regulierung durch Durchsetzung“ argumentiert die SEC, dass „mindestens“ neun der an der Börse notierten Kryptowährungen Wertpapiere waren. Wenn diese Behauptung vom Gericht akzeptiert wird, könnte sie weitreichende Auswirkungen auf die Branche haben, indem sie es der Behörde erleichtert, Krypto-Börsen wegen des illegalen Angebots nicht registrierter Wertpapiere zu verfolgen.

In einem anderen laufenden Fall, der den „Regulierung durch Durchsetzung“-Ansatz der SEC hervorhebt, versucht die Behörde, ihre Kontrolle über die Branche zu erlangen, indem sie weitreichende Behauptungen aufstellt, die schwerwiegende Auswirkungen auf die Anlageklasse haben könnten. Im Fall SEC gegen Ian Balina hat die Agentur nämlich argumentiert, dass Transaktionen als innerhalb der USA „stattfindend“ angesehen werden sollten, weil mehr Ethereum Knoten befinden sich in den USA als in jedem anderen Land. Aus diesem Grund sagt die SEC, Ethereum sollte in seine Zuständigkeit fallen. Wenn das Gericht dieses Argument akzeptiert, könnte die SEC versuchen, die Zuständigkeit für alle zu begründen Ethereum Transaktionen mit Token, die sie als Wertpapiere betrachtet, unabhängig vom Standort der Transaktionsgegenparteien.

Siehe auch  Solana-Preisanstieg: Analysten prognostizieren in den kommenden Monaten Zielzonen von 69 bis 123 US-Dollar

In einer weiteren enttäuschenden Entwicklung für die Krypto-Community verklagt die CFTC – die in die Fußstapfen der SEC tritt – eine dezentrale autonome Organisation und ihre Token-Inhaber wegen des Betreibens eines illegalen Handelsplatzes für Derivate. Die CFTC, die diesen wegweisenden Fall gewinnt, würde einen schrecklichen Präzedenzfall für DeFi-Protokolle und Token-Inhaber schaffen, indem sie sicherstellt, dass sie als „nicht rechtsfähige Vereinigungen“ für verschiedene Verbrechen haftbar gemacht werden können. Dies würde DeFi effektiv verwüsten und es Protokollen und DAOs unmöglich machen, zu funktionieren, ohne eine Strafverfolgung zu riskieren.

Schließlich sticht der Schritt des Finanzministeriums, das dezentralisierte Datenschutzprotokoll Tornado Cash zu sanktionieren, als eine der wichtigsten Durchsetzungsmaßnahmen hervor, die bereits übergroße Auswirkungen auf die Branche hatten. Dieser Schritt stellt das erste Mal dar, dass eine Regierungsbehörde einen Smart Contract sanktioniert – einen unveränderlichen Code, der auf der Blockchain lebt – und mehrere wichtige Blockchain-Infrastrukturanbieter, wie Alchemy und Infura, haben sich bereits an die Sanktionen gehalten.

Viele Krypto-Rechtsexperten, darunter die in den USA ansässige Krypto-Advocacy-Organisation Coin Center, halten den Schritt für verfassungswidrig und eine grobe Überschreitung der Gerichtsbarkeit und werden ihn wahrscheinlich vor Gericht anfechten. Wenn das Finanzministerium jedoch eine herausfordernde Klage gewinnt, könnte die gesamte Kryptoökonomie darunter leiden und Zweifel an ihrer Fähigkeit aufkommen lassen, ihre Grundprinzipien wie Dezentralisierung, glaubwürdige Neutralität und Zensurwiderstand aufrechtzuerhalten.

Vorausschauen

Je nachdem, ob die kürzlich vorgeschlagenen Kryptowährungsvorschriften in Kraft treten und wie die Durchsetzungsfälle verlaufen, könnte die US-Kryptolandschaft in ein paar Jahren völlig anders aussehen. Die optimistische Ansicht ist, dass sowohl die SEC als auch die CFTC alle Klagen verlieren, die die Branche zurückwerfen könnten, während der Gesetzgeber die günstigeren vorgeschlagenen Gesetze verabschiedet, die Klarheit in Bezug auf die Regulierung bieten. Wenn das der Fall ist – und die Chancen stehen ziemlich gut – könnten die USA zur weltweit führenden kryptofreundlichen Gerichtsbarkeit werden und die gesamte globale Industrie damit stützen.

Auf der anderen Seite ist das Worst-Case-Szenario, dass die Gesetzgeber viel zu lange brauchen, um günstige Krypto-Vorschriften zu verabschieden, während die SEC und die CFTC den Raum langsam durch Durchsetzung regulieren. Dies würde das bemerkenswerte Wachstum der US-Kryptoindustrie und jede daraus hervorgehende technologische Innovation ernsthaft behindern. Angesichts des übergroßen politischen und wirtschaftlichen internationalen Einflusses der USA würde ein solches Szenario auch negative Vorzeichen für die globale Kryptoindustrie haben. Ein mögliches Ergebnis eines harten regulatorischen Umfelds ist die Fragmentierung von DeFi in „RegFi“, das ausschließlich aus regulatorisch konformen Protokollen besteht, und DarkFi, das aus wirklich dezentralisierten, nicht konformen, zensurresistenten Protokollen besteht.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.