Krypto News

US-Aufsichtsbehörden schließen die Silicon Valley Bank in einem der größten Bankzusammenbrüche seit Washington Mutual –

Nachdem die Silicon Valley Bank (SVB) finanzielle Turbulenzen erlebt hatte, schlossen die US Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) und das California Department of Financial Protection and Innovation das Finanzinstitut. Versicherte Einleger können ihre Gelder am Montag abheben, nachdem die FDIC die gescheiterte Bank übernommen hat.

Bundesversicherte Einleger müssen am Montag Geld abheben, Unsicherheit droht für Einleger mit Konten von mehr als 250.000 $

Am Freitag schlossen die US-Aufsichtsbehörden die Silicon Valley Bank (SVB) nach einem erheblichen Rückgang des Aktienwerts des Unternehmens und Berichten über einen Bank-Run auf Einlagen. Die SVB-Aktien wurden an der Nasdaq gestoppt, und es verbreiteten sich Gerüchte, dass die Bank einen Käufer suchte. Kurz darauf schlossen das kalifornische Ministerium für Finanzschutz und Innovation und die FDIC die SVB.

Die FDIC kündigte an, dass staatlich versicherte Einleger bis zu 250.000 USD ihre Gelder am Montag abheben können. Es ist ungewiss, wie die Bank mit größeren Einlagen umgehen wird. „Zum Zeitpunkt des Abschlusses hat die FDIC als Insolvenzverwalter sofort alle versicherten Einlagen der Silicon Valley Bank an die DINB überwiesen“, erklärte die Agentur am Freitag. Einleger mit Konten über 250.000 $ können sich an die FDIC wenden, um eine Lösung zu finden.

Die Aufsichtsbehörde stellte fest, dass die SVB Ende 2022 Vermögenswerte in Höhe von 209 Milliarden US-Dollar und Einlagen in Höhe von 175,4 Milliarden US-Dollar hatte. „Zum Zeitpunkt des Abschlusses war die Höhe der Einlagen, die die Versicherungsgrenzen überstiegen, unbestimmt“, warnte die FDIC-Erklärung. „Die Höhe der unversicherten Einlagen wird bestimmt, sobald die FDIC zusätzliche Informationen von der Bank und ihren Kunden erhält.“

Siehe auch  China befiehlt Pekinger Firma, wegen Krypto-Handel zu schließen

Die Insolvenz der Silicon Valley Bank ist eine der größten Bankenpleiten in den Vereinigten Staaten seit der Insolvenz von Washington Mutual (Wamu). Das Scheitern der SVB erfolgt kurz nach der Liquidationsankündigung der Silvergate Bank, einem kryptofreundlichen Finanzinstitut, das angab, den Betrieb einzustellen.

Was sagen Ihrer Meinung nach die Schließung der Silicon Valley Bank und die jüngste Liquidationsankündigung der Silvergate Bank über den Zustand der Bankenbranche aus? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons, Sonstige Fotografie / Shutterstock.com

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src="
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.