Krypto News

US Bankenkrise droht: “Kreditverknappung” erreicht laut Unternehmensgesprächen Rekordhöhen – Wirtschaftsnachrichten zu Bitcoin

Eine neue Studie zeigt, dass Manager in den USA bei Gewinnaufrufen “Kreditverknappung” häufiger erwähnen als während der Finanzkrise von 2008. Zusätzlich gibt es eine Zunahme von Suchanfragen zu Bankenausfällen und -krisen. Diese Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die US-Wirtschaft eine Phase der Instabilität und Unsicherheit durchläuft und Marktbeobachter besorgt sind. Seit der Ankündigung der Schließung und Liquidation von Silvergate Bank am 8. März 2023 hat die USA eine Reihe von bedeutenden Bankausfällen erlebt. Silicon Valley Bank, Signature Bank und First Republic Bank folgten diesem Beispiel und markierten die zweit-, dritt- und viertgrößten Bankausfälle in der Geschichte der USA. Eine am 4. Mai 2023 veröffentlichte Studie beleuchtet die anhaltenden Probleme des Bankensektors. Laut der Studie verwenden Manager bei ihren Gewinnaufrufen zunehmend den Begriff “Kreditverknappung”. Die Studie zitiert Bloomberg-Daten, die zeigen, dass die Häufigkeit der Erwähnung von “Kreditverknappung” auf Unternehmensanrufen die im Jahr 2008 gesehenen Niveaus überschritten hat. Diese Tendenz ist besorgniserregend für die Bankenbranche, da sie darauf hinweist, dass Manager Schwierigkeiten haben, Kreditrisiken zu managen und Rentabilität aufrechtzuerhalten. Die Bankenbranche zeigt Anzeichen von Vorsicht, wie an der zunehmenden Erwähnung von “Kreditverknappung” in den Unternehmensanrufen zu sehen ist. Diese Tendenz ist besorgniserregend, da sie oft negative Auswirkungen auf die Wirtschaft hat. Wenn Banken vorsichtiger werden, Kredite zu vergeben, wird es für Marktteilnehmer schwieriger, Kredite zu erhalten, was das Wirtschaftswachstum verlangsamen kann. Darüber hinaus zeigt der Bericht auch, dass Nachrichtenberichte, die auf “Kreditverknappung” hinweisen, ein Rekordhoch erreicht haben. Google Trends zeigt einen Anstieg von Suchanfragen im Zusammenhang mit “Bankenausfällen”, “Bankenkrisen” und “Kreditverknappung” Auf Bitcoin.com wurde am 19. März 2023 berichtet, dass Daten von Google Trends einen Trend in Suchanfragen im Zusammenhang mit der Bankenbranche zeigten. Suchanfragen nach Begriffen wie “Bankenkrise” und “Bank Runs” hatten zu diesem Zeitpunkt stark zugenommen. Die aktuellen 30-Tage-Statistiken zeigen, dass die Suchanfrage “Bankenkrise” am 6. April einen Wert von 89 von 100 erreicht hat und am 18. April einen perfekten Wert von 100 erreichte. Die Suchanfrage nach “Bankenkrise” laut Daten von Google Trends zum 30. Mai 2023. Ende April sank der Wert auf 68 von 100. Ähnlich erreichte die Suchanfrage nach “Bankenausfall” am 26. April einen Wert von 78 und am 28. April einen perfekten Wert von 100. Das Thema der Bankenkrise hat in mehreren Bundesstaaten, darunter Maine, Vermont, Massachusetts, Nebraska und Arizona, erhebliche Aufmerksamkeit gefunden. Inzwischen hat das Problem der Bankausfälle das Interesse von Menschen in Alaska, West Virginia, Delaware, Maine und Montana geweckt. Gemäß Google Trends beziehen sich verwandte Themen und zugehörige Anfragen auf die US-Regierung und die First Republic Bank. Ähnlich wie im Bericht vom 4. Mai ist eine weitere populäre Suchanfrage “Kreditverknappung”, die am 6. April einen perfekten Wert von 100 und am 21. April einen Wert von 62 erreichte. Dieses Thema ist besonders in Kalifornien, Florida und New York populär. Was denken Sie, was der Anstieg der Erwähnungen von “Kreditverknappung” in Unternehmensanrufen und die Zunahme von Suchanfragen im Zusammenhang mit Bankenausfällen und -krisen für die Zukunft der Bankenbranche und der US-Wirtschaft insgesamt bedeuten? Teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit.

Siehe auch  Bitcoin wird im August nicht unter 47.000 US-Dollar schließen

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.