Krypto News

US fügt ‘Cryptoqueen’ wegen angeblichen Betrugs in Höhe von 4 Milliarden Dollar zur Liste der meistgesuchten Personen hinzu

Von Luc Cohen

NEW YORK (Reuters) – Ein deutscher Staatsbürger, der beschuldigt wird, Investoren durch den Verkauf einer gefälschten Kryptowährung namens OneCoin um 4 Milliarden Dollar betrogen zu haben, wurde in die Liste der zehn meistgesuchten Flüchtlinge des FBI aufgenommen, sagten US-Beamte am Donnerstag.

Ruja Ignatova, auch bekannt als „Cryptoqueen“, wurde 2019 in acht Fällen angeklagt, darunter Drahtbetrug und Wertpapierbetrug, weil sie die in Bulgarien ansässige OneCoin Ltd als Pyramidensystem geführt hatte. Staatsanwälte sagen, das Unternehmen habe Provisionen für Mitglieder angeboten, um andere zum Kauf einer wertlosen Kryptowährung zu verleiten.

„Sie hat ihren Plan perfekt getimt und Kapital aus den wilden Spekulationen der frühen Tage der Kryptowährung geschlagen“, sagte Damian Williams, der oberste Bundesstaatsanwalt in Manhattan.

Williams beschrieb OneCoin als „eines der größten Schneeballsysteme der Geschichte“.

Ignatova verschwand Ende 2017, nachdem sie eine Wohnung ihres amerikanischen Freundes verwanzt und erfahren hatte, dass er mit einer FBI-Untersuchung von OneCoin zusammenarbeitete, sagte Williams. Sie habe einen Flug von Bulgarien nach Griechenland bestiegen und sei seitdem nicht mehr gesehen worden, sagte er.

Das FBI hat eine Belohnung von 100.000 Dollar für Informationen ausgesetzt, die zu Ignatovas Gefangennahme führen, sagte Michael Driscoll, stellvertretender Leiter des FBI in New York.

Driscoll lehnte es ab, irgendwelche Hinweise darauf zu kommentieren, wo Ignatova sein könnte. Das FBI nimmt Flüchtlinge auf seine Liste der meistgesuchten Personen auf, wenn es glaubt, dass die Öffentlichkeit bei der Suche nach Verdächtigen behilflich sein könnte.

„Sie ist mit einer enormen Menge Bargeld gegangen“, sagte Driscoll gegenüber Reportern. „Mit Geld kann man viele Freunde kaufen, und ich könnte mir vorstellen, dass sie das ausnutzt.“

Siehe auch  Coinbase listet Binance USDC auf und fügt auch Unterstützung für ROSE hinzu

Ignatova wurde zusammen mit Mark Scott angeklagt, einem ehemaligen Unternehmensanwalt, der laut Staatsanwaltschaft rund 400 Millionen Dollar für OneCoin gewaschen hat. Scott wurde nach einem dreiwöchigen Prozess vor einem Bundesgericht in Manhattan der Verschwörung zur Geldwäsche und der Verschwörung zum Bankbetrug für schuldig befunden.

(Berichterstattung von Luc Cohen in New York; Redaktion von Noeleen Walder)

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.