Krypto NewsWaves

Waves Stablecoin USDN fällt um 10 %, Gründer beschuldigt Alameda der Preismanipulation


Neutrino, das algorithmische preisstabile Assetisierungsprotokoll, dient als zugängliches DeFi-Toolkit. Es wurde auf der Waves-Blockchain aufgebaut und hatte es geschafft, seine Marktkapitalisierung in weniger als einem Monat fast zu verdoppeln.

Das Stablecoin-Projekt des Protokolls – USDN – löste sich jedoch, nachdem es auf ein Tief von 0,83 $ gefallen war und in den letzten 24 Stunden 15 % verloren hatte. WAVES, der Token hinter der Stablecoin, verzeichnete einen noch schlimmeren Rückgang – um mehr als 20 %.

Der Gründer von Waves Protocol, Sasha Ivanov, beschuldigte Alameda Research, den Preis und Leerverkäufe manipuliert zu haben. Er behauptete auch, dass die Adresse, die die Leih- und Verkaufsaktivitäten des an den Dollar gebundenen Tokens angibt, mit dem von SBF unterstützten Kryptowährungshandelsunternehmen verbunden sei.

BS Verschwörungstheorie?

Nach dem jüngsten Absturz behauptete Ivanov, dass sich jemand über Vires Finance an ihn gewandt habe, um sich eine Million WAVES-Token zu leihen, eine Anfrage, die er angeblich abgelehnt hatte, unter Berufung auf die Unternehmenspolitik und auch in der Annahme, dass dies für Leerverkäufe verwendet werden könnte. Nach weiteren Recherchen behauptete Ivanov, dass die Adresse dahinter mit Alameda Research verbunden sei.

SBF wies das gesamte Fiasko zurück und twitterte:

Obv Bullshit Verschwörungstheorie

– SBF (@SBF_FTX) 3. April 2022

Viele im Krypto-Bereich haben das Waves-Projekt als Ponzi-Schema bezeichnet. Einige spekulierten, dass seine jüngsten Höchststände durch das Ausleihen von USDC-Stablecoins zum Kauf seines einheimischen Tokens erreicht wurden, wodurch der Preis von WAVES künstlich in die Höhe getrieben wurde.

Der Twitter-Nutzer 0xHamZ behauptete kürzlich, seine anfängliche Wertschätzung sei auf seine Anerkennung als „russisch“ zurückzuführen Ethereum.“ Sie behaupteten auch, dass das Projekt WAVES verbrenne, um seine Flaggschiff-Stablecoin USDN zu prägen und diese dann auf der nativen DeFi-Kreditplattform der Blockchain, Vires, zu hinterlegen und USDC aus dem Protokoll zu leihen.

Siehe auch  Smart Contracts sollen nun an diesem Datum auf Cardano eintreffen: IOHK

WAVES-Preisanstieg Anfang letzten Monats fiel mit Russlands Invasion in der Ukraine zusammen. Interessanterweise wurde dies von Peter Guo, einem Forscher der in Hongkong ansässigen Krypto-Investmentfirma Babel, festgestellt. Er erklärte, dass „einige Leute als Reaktion auf potenzielle Wirtschaftssanktionen und eingeschränkte traditionelle Zahlungskanäle in Waves stürzen könnten“.

Ivanov behauptete jedoch, dass weder das Waves-Projekt noch er selbst Verbindungen zu Russland hätten. Stattdessen glaubt der Gründer, dass das Wachstum organisch war.

Die Folgen

Nach dem Vorfall gab Ivanov bekannt, dass Vires Finance ein neuer Vorschlag zur Änderung des DAO-Protokolls vorgelegt wurde. Es zielt darauf ab, die Liquidationsschwelle für Waves- und USDN-Kredite vorübergehend auf 0,1 % zu senken und gleichzeitig den maximalen effektiven Jahreszins auf 40 % zu begrenzen, um Marktmanipulationen zu verhindern.

Das Krypto-Twitter war jedoch nicht beeindruckt. Tatsächlich hat die jüngste Aufhebung der Bindung von USDN aufgrund der Ähnlichkeit der beiden in Bezug auf Nutzen und Liquiditätstiefe Bedenken für UST ausgelöst.

Sie fragen sich vielleicht, ob das, was mit $USDN passiert, auch mit $UST passieren könnte, da es sich um ähnliche Designs handelt.

und die Antwort ist ja, es könnte.

wie soll ich wissen?

bc es geschah letzten Mai. pic.twitter.com/GcUCK0NZAv

– Ξ (@scott_lew_is) 4. April 2022

                                    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>  

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.