Welt News

Die guinea-bissauische Armee ruft die Nationalgarde nach Gewalt in ihre Kaserne zurück

Unruhen in Guinea-Bissau: Armee befiehlt Truppen Rückzug in die Kasernen

Die guinea-bissauische Armee hat am Samstag den Truppen der Nationalgarde den Befehl gegeben, in ihre Kasernen zurückzukehren, nachdem es zu Unruhen gekommen war, bei denen mindestens zwei Menschen ums Leben kamen.

Zusammenstöße in Bissau

Am Donnerstagabend kam es in der Hauptstadt Bissau zu schweren Zusammenstößen zwischen Angehörigen der Nationalgarde und Spezialeinheiten der Präsidentengarde. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben, und sechs Soldaten wurden verletzt und in den benachbarten Senegal evakuiert. Die heikle Lage führte dazu, dass die Armee am Freitag Oberst Victor Tchongo, den Kommandeur der Nationalgarde, gefangen nahm.

ECOWAS verurteilt die Gewalt

Die Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) verurteilte die Vorfälle in Guinea-Bissau aufs Schärfste und forderte die Festnahme und strafrechtliche Verfolgung der Täter im Einklang mit dem Gesetz. Der Regionalblock brachte zudem seine volle Solidarität mit dem Volk und den verfassungsmäßigen Autoritäten von Guinea-Bissau zum Ausdruck.

Politische Hintergründe

Die Unruhen sollen nach Berichten damit zusammenhängen, dass Angehörige der Nationalgarde am Donnerstagabend Finanzminister Souleiman Seidi und Finanzminister Antonio Monteiro festnehmen wollten, weil sie zum Abzug von 10 Millionen Dollar von Staatskonten befragt wurden. Die Nationalgarde steht unter der Kontrolle des Innenministeriums, das von der PAIGC-Partei dominiert wird, deren Koalition die Wahlen im Juni 2023 gewonnen hat.

Ruf nach Rechtsstaatlichkeit

Regierungssprecher Francisco Muniro Conte betonte die Wichtigkeit der Anwendung des Gesetzes und unterstrich die Bedeutung der Amtszeit des gewählten Präsidenten. Präsident Umaro Sissoco Embalo, der an der Klimakonferenz COP28 in Dubai teilnimmt, wurde in seinem Abwesenheit von den Unruhen überrascht.

Historische Instabilität

Seit der Unabhängigkeit von Portugal im Jahr 1974 gab es in Guinea-Bissau eine Reihe von Staatsstreichen und Putschversuchen. Die jüngsten Unruhen sind ein weiteres Kapitel in der wechselhaften Geschichte des Landes.

Siehe auch  MAG Silver erreicht kommerzielle Silberproduktion mit fast 90 % Auslastung und Rückgewinnung

Die Lage in Guinea-Bissau bleibt weiterhin angespannt, und die internationale Gemeinschaft sowie die Bürger des Landes hoffen auf eine schnelle und friedliche Lösung.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.