Krypto News

11 Krypto-Börsen wegen Steuerhinterziehung im GJ22 mit Geldstrafe belegt: Indischer Minister 11 Krypto-Börsen wegen Steuerhinterziehung mit Bußgeld belegt GJ22: Indischer Minister


Die Hinterziehung der Waren- und Dienstleistungssteuer (GST) durch Krypto-Börsen wurde am 28. März im indischen Parlament behandelt. Der Staatsminister für Finanzen, Pankaj Chaudhary, teilte mit, dass 11 solcher Digital-Asset-Plattformen wegen Steuerhinterziehung in den Jahren 2021-22 mit Geldstrafen belegt wurden.

Steuerhinterziehung durch Kryptobörsen

Die gesamte Steuerhinterziehung durch diese Unternehmen belief sich auf Rs. 81,54 crore (ca. 1,08 Millionen US-Dollar) und mit einer Geldstrafe hat die zentrale Steuerbehörde für Waren und Dienstleistungen (CGST) Rs. 95,86 crore (1,2 Millionen Dollar) von ihnen, teilte der Minister Lok Sabha, dem Unterhaus des indischen Parlaments, mit.

Der Junior-Finanzminister stellte diese Informationen als Antwort auf eine Frage zur Verfügung und erklärte gleichzeitig, dass die indische Regierung keine Daten über den Austausch von Kryptowährungen sammelt. Die Steuerhinterziehung wurde von der CGST, einer Abteilung des Central Board of Indirect Taxes (CBIT), aufgedeckt.

Diese Fälle von Steuerhinterziehung durch Krypto-Börsen wurden im Januar dieses Jahres bekannt. WazirX (Zanmai Labs), das sich im Besitz von Binance befindet, war mit 40,51 Rupien Kern (etwa 0,53 Millionen US-Dollar) der größte Zahlungsverweigerer.

Andere Börsen für digitale Vermögenswerte, die in der Liste der GST-Umgeher auftauchten, waren CoinDCX, Buy Ucoin, CoinSwitch Kuber, UnoCoin, Flitpay, Zeb IT Services, Secure Bitcoin, Giottus Technologies, Awlencan Innovations (Zebpay) und Discidium Internet Labs.

Unklarheiten bei der Einstufung führen zu Steuerausfällen

Die meisten Handelsplätze zahlten die Steuern und Bußgelder sofort mit dem gemeinsamen Hinweis, dass der Ausfall auf Unklarheiten in den für solche Börsen geltenden GST-Regeln zurückzuführen war.

Während dieser Untersuchungen kam die Frage der Klassifizierung von Krypto-Börsen unter den vier GST-Platten auf. Derzeit werden solche Unternehmen als Finanzdienstleister eingestuft, und es gilt die GST-Steuerplatte von 18 %.

Nachdem die indische Regierung jedoch bis zum Budget 2022-23 eine Steuer von 30 % auf Gewinne auf digitale Vermögenswerte und 1 % TDS auf alle Krypto-Transaktionen erhoben hat, planen die GST-Behörden, Krypto-Börsen in die gleiche Kategorie wie Wetten, Glücksspiel und Pferd einzuordnen -Rennen usw., die die GST-Platte von 28% anzieht.

Obwohl die Behörden Steuern auf Kryptogewinne und -transaktionen eingeführt haben, müssen sie noch klären, ob Kryptowährungen und Börsen im Land legal sind oder nicht. Derzeit sind alle indischen Krypto-Börsen außerhalb des Landes registriert und unterhalten dort Geschäftsstellen.

Die indische Zentralbank hat sich konsequent gegen die Legalisierung von Kryptowährungen ausgesprochen und sie mit Ponzi-Systemen verglichen.

Siehe auch  Zircuit startet „Build to Earn“-Programm, um Mitwirkende am Ökosystem zu belohnen

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.