Krypto News

40 Milliarden US-Dollar des australischen Pensionsfonds ruhen Superpläne, um in Krypto zu investieren

                                                            Retail Employees Superannuation Trust (auch bekannt als Rest Super) könnte der erste australische Pensionsfonds werden, der in digitale Vermögenswerte investiert.  Andrew Lill – CIO des Unternehmens – stellte jedoch fest, dass Kryptowährungen immer noch eine „sehr volatile Investition“ sind und das Unternehmen beabsichtigt, mit einer „ziemlich kleinen Allokation“ in den Markt einzusteigen.

Krypto geht in die Zukunft

Rest Super gab während einer von Business Insider berichteten Jahreshauptversammlung seine Absicht bekannt, auf den Zug der Kryptowährung aufzuspringen. Der Chief Investment Officer des Unternehmens – Andrew Lill – sagte, sein Unternehmen sehe digitale Assets als „sehr interessanten und wichtigen Teil“ seines Portfolios an, der „in die Zukunft gerichtet“ sei.

Nichtsdestotrotz ging er auf die Volatilität von Bitcoin und den alternativen Coins ein, weshalb Rest Super wahrscheinlich klein anfangen wird:

„Es ist immer noch eine sehr volatile Anlage, daher wird jede Allokation, die wir in Kryptowährungen eingehen, wahrscheinlich Teil unseres diversifizierten Portfolios sein, da zunächst eine relativ kleine Allokation, die sich im Laufe der Zeit aufbauen kann.“

Die Exekutive fügte hinzu, dass eine solche Investition vor der Ausführung gründlich geprüft werden muss. Auch die regulatorische Unsicherheit in der Branche sei ein Thema, so Lill abschließend.
Andrew Lill, Investment Magazine
Rest Super wurde 1988 gegründet und ist einer der größten Pensionsfonds in Australien. Es verwaltet ein Vermögen von rund 40 Milliarden US-Dollar und hat fast 1,7 Millionen Mitglieder.

QIC hat auch Krypto-Investitionen im Blick

Während Rest Super der erste australische Rentenfonds sein könnte, der in digitale Vermögenswerte investiert, ist er nicht der einzige, der solche Absichten zeigt. Wie KryptoKartoffel Wie im vergangenen Monat berichtete, gab die Queensland Investment Corporation (QIC) bekannt, dass sie mit kleinen Investitionen in den Kryptomarkt vorstoßen könnte.

Siehe auch  Dead Cat Bounce für SHIB, während die Korrektur weitergeht

Abgesehen von den oben genannten Unternehmen standen Australiens sogenannte Superfonds, die die Altersvorsorge von Millionen von Menschen verwalten, jedoch skeptisch gegenüber dem Einstieg in den Sektor der digitalen Vermögenswerte.

Stuart Simmons – Währungschef von QIC – erklärte, dies sei eine Folge der Unsicherheit darüber, wie Regierungen weltweit in die schnell wachsende Branche eingreifen werden:

„Im Moment gibt es eine Reihe von Unsicherheiten und die operative Infrastruktur für institutionelle Investitionen ist noch unausgereift.“

Wenn die Institute vor Vermögensdiebstahl und Marktmanipulation geschützt sind, werden sie mehr Interesse an Kryptowährungsinvestitionen zeigen, fügte Simmons hinzu:

„Ich glaube nicht, dass Superfonds und der institutionelle Markt, die in Krypto investieren, unvermeidlich sind, aber wenn das Segment reift. . . Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Superfonds nach Engagement suchen.“

                                      .

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.