Bitcoin News

Craig Wright schlägt Bitcoin.org in Whitepaper-Klage

Die zentralen Thesen

  • Craig Wright hat im Rahmen seines Urheberrechtsanspruchs an dem Bitcoin-Whitepaper ein zusammenfassendes Urteil erhalten.
  • Das heutige Urteil bedeutet, dass Cøbra, der Betreiber von Bitcoin.org, das Whitepaper abnehmen und Anwaltskosten zahlen muss.
  • Es bleibt abzuwarten, ob Cøbra diesen Anordnungen nachkommt.

Craig Wright hat a erhalten zusammenfassendes Urteil das bestätigt seinen Anspruch auf das Bitcoin-Whitepaper; das Urteil verbietet der Angeklagten Cøbra auch, das Dokument auf der Website Bitcoin.org zu hosten.

Craig Wright gewinnt Klage

Wright reichte im Mai 2019 zunächst einen Urheberrechtsanspruch auf das Bitcoin-Whitepaper ein. Später, im Januar 2020, begann Wright, verschiedene Whitepapers aufzufordern, ihre Kopien des Whitepapers zu entfernen.

Seit Februar 2021 läuft ein Verfahren gegen Cøbra, den Betreiber von Bitcoin.org.

Heute hat der Londoner High Court in diesem Fall ein Versäumnisurteil ausgesprochen. Dies bedeutet, dass Cøbra das Whitepaper nicht auf Bitcoin.org hosten kann und eine Mitteilung über das Urteil veröffentlichen muss.

Cøbra muss auch die Prozesskosten für Wright „aufgrund der Verfahrenskosten von Dr. Wright“ (35.000 GBP) decken.

Coingeek, ein Unternehmen, das eng mit Craig Wright und seinem Bitcoin SV-Projekt verbunden ist, geantwortet zu den Nachrichten, indem er das Ergebnis als “Sieg in Dr. Wrights Kampagne zur Wiedereroberung des Weißbuchs” bezeichnete.

Die Vertreter der Firma hatten Cøbra zuvor dafür kritisiert, dass er Gelder für den Fall gesammelt und sich geweigert hatte, seine Identität preiszugeben.

Cøbra antwortet

Es bleibt abzuwarten, ob das gerichtliche Urteil vollstreckt wird. Cøbra bemerkte: „Wenn ich mich weigere, der Anordnung nachzukommen, ist es wahrscheinlich prob [that] Britische ISPs werden angewiesen, zu blockieren [Bitcoin.org] wegen Urheberrechtsverletzung.”

Siehe auch  Ethereum (ETH) steigt auf ein 2-Wochen-Hoch, während Bitcoin 35.000 USD überschreitet (Market Watch)

Da die Identität von Cøbra unbekannt ist, kann es für Wright schwierig sein, eine Zahlung einzuziehen. Cøbra nahm aus der Ferne an der Anhörung teil, gab jedoch keine Erklärungen ab, um anonym zu bleiben.

Heute auf Twitter, Cøbra sardonisch vorgeschlagen, dass er ist „glücklich, die von Wright geforderten Kosten zu bezahlen“ – an eine frühe Bitcoin-Adresse, die Wright wahrscheinlich nicht besitzt. “Wie klingt eine BTC-Zahlung an die mit Block #9 verknüpfte Adresse?“ schrieb Cøbra.

Auf der anderen Seite, weil Cøbra Spenden für Bitcoin.org gesammelt hat, ist er möglicherweise bereit zu kooperieren und die Anwaltskosten zu zahlen.

Cøbra schloss mit der Feststellung, dass es „traurig ist, dass Lügner Gerichte auf diese Weise missbrauchen, um den Zugang zu … Material zu unterbinden“. Er fügte hinzu: „Sie werden scheitern, weil Informationen frei sein wollen. ”

Werden andere Websites als Ziel verwendet?

Es bleibt abzuwarten, ob weitere Websites angesteuert werden. BitcoinCore.org hat seine Kopie des Whitepapers Anfang dieses Jahres entfernt. Bitcoin.com hostet die Datei jedoch weiterhin.

Die Tatsache, dass Wright erfolgreich ein gerichtliches Urteil zu seinen Gunsten erwirkt hat, bedeutet nicht, dass er die Zeitung tatsächlich erstellt hat. Es ist allgemein anerkannt, dass Craig Wright weder der Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto noch der Autor des Bitcoin-Whitepapers ist.

Dennoch zeigt das heutige Ergebnis, dass Wright über ausreichend rechtliche Schlagkraft verfügt, um andere in der Kryptowährungsbranche zu beeinflussen.

Haftungsausschluss: Zum Zeitpunkt des Schreibens hielt dieser Autor weniger als 75 US-Dollar an Bitcoin, Ethereum und Altcoins.

.

Quelle:

Artikel in englischer Sprache auf cryptobriefing.com.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.