Bitcoin

Polizei beschlagnahmt Bitcoin-Mining-Ausrüstung bei einer Razzia in einer Cannabisfarm

  • Die Polizei von West Midlands entdeckt eine Bitcoin-Mining-Anlage, die ursprünglich für eine Cannabisfarm gehalten wurde.
  • Strom im Wert von Tausenden von Pfund war gestohlen worden, um die Mine zu betreiben, nachdem die Stromversorgung umgangen wurde.

Am 18. Mai 2021 landete die Polizei der West Midlands in Großbritannien in einer Bitcoin-Mining-Anlage bei einer Operation, bei der eine Cannabisfarm durchsucht werden sollte.

Vor der Operation beobachtete die Polizei die häufigen Besuche einer großen Anzahl von Menschen in der am Stadtrand von Birmingham gelegenen Industrieanlage. Gemäß ein Bericht, eine Polizeidrohne registrierte erhebliche Hitze aus dem mutmaßlichen Gebäude mit vielen Kabeln und Lüftungskanälen. Außerdem wurde beobachtet, dass die Leute den Standort zu unterschiedlichen Tageszeiten betreten. Sie glaubten, dies sei ein Zeichen für eine Cannabisfarm.

Die Polizei brach in das Gebäude ein und zu ihrer größten Überraschung war es eine Bitcoin-Mine mit über 100 in Betrieb befindlichen Computern. Jennifer Griffin, ein Sergeant der Polizei von Sandwell, gab zu, dass ihre Entdeckung sicherlich nicht das war, was sie erwartet hatten.

Es hatte alle Kennzeichen eines Cannabisanbaus und ich glaube, es ist erst die zweite solche Kryptomine, die wir in den West Midlands kennengelernt haben.

Bitcoin-Mining ist jedoch nicht illegal

Die Behörden erkundigten sich beim Stromversorger Western Power. Den Rückmeldungen zufolge war nach Umgehung der Stromversorgung Strom im Wert von mehreren tausend Pfund gestohlen worden, um die Mine mit Strom zu versorgen. Die Polizei beschlagnahmte IT-Ausrüstung, um sie dauerhaft im Sinne des Gesetzes über die Ermittlung von Straftaten zu halten. Es wurde jedoch keine Verhaftung vorgenommen.

Aus der offiziellen Erklärung geht hervor, dass zum Zeitpunkt des Haftbefehls niemand in der Einheit gefunden wurde. Die Behörden haben der Öffentlichkeit versichert, dass sie den Fall weiterverfolgen werden, um den Eigentümer der Einheit zu erkundigen. Griffin erklärte, dass ihr Problem nicht im Bitcoin-Bergbau liege, sondern in der illegalen Entnahme von Elektrizität.

Mein Verständnis ist, dass das Mining für Kryptowährungen selbst nicht illegal ist, aber die Ableitung von Strom aus dem Stromnetz, um es mit Strom zu versorgen.

Es wurden bereits viele Bedenken bezüglich des Energieverbrauchs beim Bitcoin-Mining geäußert. Am 18. Mai 2021 wurde der jährliche Energieverbrauch des Bitcoin-Netzwerks auf 129 Terawattstunden (TWh) geschätzt, was höher war als in Norwegen (124 TWh), Bangladesch (70 TWh) und Google und Facebook zusammen.

Laut der Cambridge University macht Wasserkraft 60 Prozent der Energiequellen für das Krypto-Mining in Europa aus, 65 Prozent in Asien, 67 Prozent in Lateinamerika und der Karibik und 61 Prozent in Nordamerika.

.

Quelle:

Artikel in englischer Sprache auf crypto-news-flash.com.

Folge uns.
Google News   Facebook   Twitter   Reddit

NEU! Der Tägliche Krypto Report

Erhalte jeden Abend alle News des aktuellen Tages in einer übersichtlichen Email.


0 Kommentare

No Comment.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Krypto News Deutschland Auf dem Laufenden bleiben? Wir informieren dich sofort, wenn eine neue News eingeht.
Verwerfen
Allow Notifications