AbsoluteBitcoinStrongVoyagerWallstreet

Who is Who im FTX-Zusammenbruch: Von Sam Bankman-Fried bis Caroline Ellison

Der Zusammenbruch von FTX hat die Kryptowelt erschüttert. Um Ihnen dabei zu helfen, den Überblick zu behalten, finden Sie hier eine kurze Liste der wichtigsten beteiligten Personen und Unternehmen.

  Sam Bankman-Fried



  </strong>: Der 30-jährige Mitbegründer von FTX und verwandten Unternehmen.  Mit einem Moptop widerspenstiger Locken und einer Vorliebe für Shorts und T-Shirts baute Herr Bankman-Fried FTX zu einer der größten Krypto-Börsen der Welt aus, und vor dem Zusammenbruch war er Berichten zufolge etwa 16 Milliarden Dollar wert.  Er war auch ein fester Bestandteil in Washington und sprach mit Gesetzgebern über die Regulierung der Kryptoindustrie.  Er trat von FTX zurück, als es am 11. November Insolvenz anmeldete.</p><div> <p><strong>Changpeng Zhao</strong>: Der Gründer und CEO der weltgrößten Krypto-Börse Binance.  Anfang November kündigte Herr Zhao an, dass Binance seinen Schatz an FTT-Token verkaufen würde, einer Kryptowährung, die als Teil des Handelsnetzwerks von FTX geschaffen wurde.  Herr Zhao nannte „Risikomanagement“-Zwecke.  Andere Anleger gerieten in Panik und begannen, ihr Geld von FTX abzuziehen. 













  <strong>Caroline Ellison</strong>: CEO von Alameda Research, einem in Hongkong ansässigen Krypto-Handelsunternehmen, das mit Mr. Bankman-Fried und FTX verbunden ist.  Nachdem Herr Zhao sagte, er würde seine FTT-Token liquidieren, versuchte Frau Ellison, die Anleger über den Zustand der Bilanz von Alameda zu beruhigen.  Wie Mr. Bankman-Fried war sie zuvor Händlerin in der Jane Street,<strong> </strong>ein quantitatives Handelsunternehmen.<strong> </strong>Sie und zwei andere bilden den Vorstand der gemeinnützigen FTX Foundation, die sich selbst als „philanthropisches Kollektiv“ bezeichnet.













  <strong>John J. Ray III</strong>: Er wurde zum neuen CEO der FTX Group ernannt, als das Unternehmen Insolvenz anmeldete.  Zuvor übernahm er den Vorsitz von Enron, nachdem es Konkurs angemeldet hatte, und hatte die Aufgabe, Geld für Gläubiger einzutreiben. 




















  <h6>Die Firmen und Token</h6> <strong>FTX-Gruppe</strong>: Es gibt drei Hauptunternehmen in der FTX Group, die alle von Herrn Bankman-Fried gegründet wurden und sich mehrheitlich im Besitz von Herrn Bankman-Fried befinden: FTX, eine Krypto-Börse mit Sitz auf den Bahamas;  FTX US, eine in den USA ansässige Krypto-Börse;  und Alameda Research.  FTX hat Alameda Kundenvermögen in Milliardenhöhe geliehen, und viele Kunden können ihr Geld jetzt nicht mehr aus FTX herausholen.  Alle drei Unternehmen sind Teil des Insolvenzantrags der FTX.






  <strong>FTT</strong>: Eine Kryptowährung, die als Teil des Handelsnetzwerks von FTX erstellt wurde.  FTX-Kunden könnten es nutzen und Rabatte auf den Handel und andere Vergünstigungen erhalten.  Ein CoinDesk-Bericht vom 2. November besagte, dass ein Großteil der Bilanz von Alameda aus Finanztransaktionssteuern bestand, was eine Vertrauenskrise auslöste, die Herrn Zhaos Wechsel bei Binance einschloss.  Die Anleger befürchteten, dass große Verkaufsaufträge den Preis von FTT in den Keller treiben würden.













  <strong>Binance</strong>: Der Branchenriese, der etwa die Hälfte aller Krypto-Trades abwickelt.  Es war ein früher Investor in FTX, obwohl die Reibung zwischen den beiden Börsen und ihren Gründern zunahm.  Im Oktober machte Herr Bankman-Fried einen Kommentar auf Twitter, der später gelöscht wurde, und implizierte, dass Herr Zhao wegen gemeldeter Ermittlungen gegen Binance nicht in die USA kommen könne.  Im November twitterte Herr Zhao: „Wir werden keine Leute unterstützen, die hinter ihrem Rücken gegen andere Akteure der Branche Lobbyarbeit betreiben.“ 






  Binance stimmte am 8. November einer möglichen Übernahme von FTX zu.  Es ging einen Tag später weg und sagte, die Probleme von FTX seien zu groß.






  <strong>BlockFi</strong>: Krypto-Lending-Plattform, die während des Krypto-Ausverkaufs in diesem Jahr zu kämpfen hatte.  Das Unternehmen erhielt diesen Sommer eine finanzielle Rettungsleine von FTX, und der Deal gab FTX auch die Option, BlockFi zu kaufen.  BlockFi hat die Auszahlungen letzte Woche unter Berufung auf die Probleme bei FTX ausgesetzt.  In jüngerer Zeit bereitete es einen möglichen Insolvenzantrag vor.






  <strong>Voyager Digital</strong>: Eine führende Krypto-Kreditplattform, die im Juli Insolvenz anmeldete.  FTX gewann im September eine Auktion für seine Vermögenswerte.  Voyager sucht nun nach einem neuen Käufer.




















  <h6>Andere FTX-Spieler</h6> Die folgenden Personen arbeiteten vor dem Zusammenbruch bei FTX.  Das Journal konnte nicht bestätigen, ob es alle noch tun. 






  <strong>Sam Trabuco</strong>: Er war zusammen mit Ms. Ellison Co-CEO von Alameda, bis er im August zurücktrat.  Er sagte damals auf Twitter, dass die Arbeit bei Alameda „schwierig und anstrengend und verzehrend“ gewesen sei.













  <strong>Brett Harrison</strong>: Er war Präsident von FTX US, bis er im September zurücktrat.  In einer Reihe von Tweets gab er damals wenig Details zu den Gründen für seinen Abgang an.






  <strong>Gary Wang: </strong>Chief Technology Officer von FTX.  Als ehemaliger Mitarbeiter bei Google gründete er zusammen mit Herrn Bankman-Fried FTX.  Vorstandsmitglied der FTX Foundation mit Ms. Ellison und Nishad Singh, Director of Engineering bei FTX.  






  <strong>Ramnik Arora</strong>: Sein Titel war „Head of Product“ bei FTX.  Er kam im Oktober 2020 zu FTX und war zuvor Projektmanager und Forschungswissenschaftler bei Facebook.  Das Journal berichtete, dass er gekündigt hat.  Der Chief Regulatory Officer der Firma, Dan Friedberg, und der Leiter des institutionellen Vertriebs, Zane Tackett, haben ebenfalls gekündigt.






  <strong>Ryan Salame: </strong>Seit 2019 bei Alameda und FTX tätig. Zuletzt als Co-CEO von FTX Digital Markets gelistet.













  <strong>Markus Wetjen: </strong>Als ehemaliger Kommissar der Commodity Futures Trading Commission, der von Präsident Barack Obama nominiert wurde, kam er im November 2021 als Leiter der Politik- und Regulierungsstrategie zu FTX.  2014 schrieb er einen Kommentar für das Journal über die Notwendigkeit einer Regulierung von Bitcoin durch die CFTC. 






  <strong>Ryne Miller: </strong>General Counsel bei FTX US.  War laut LinkedIn-Profil acht Jahre bei der Anwaltskanzlei Sullivan & Cromwell in New York tätig.






  <strong>Zach Dexter: </strong>Geschäftsführer einer Derivateplattform namens LedgerX, die FTX im Jahr 2021 erworben hat. LedgerX war nicht Teil des FTX-Konkursantrags und hält den normalen Betrieb aufrecht, sagte Mr. Dexter letzte Woche auf Twitter.






  Autoren: Paul Vigna unter Paul.Vigna@wsj.com













  </div><p style="position: absolute;z-index:-1;top:0;left:-15000px;">Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten.  87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8</p>  <br>

Quelle: Wallstreet Journal

Siehe auch  Facebook-, Google-, Apple- und Tesla-Aktien kommen zu Solana

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

6 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.