BitcoinDataEthereumKrypto NewsLinkXp

Brasil Santander führt Kryptodienste ein, wenn die Kundennachfrage wächst


Banco Santander (Brasilien) – der brasilianische Zweig des spanischen Bankengiganten – gab seine Absicht bekannt, Kunden Kryptowährungsdienste anzubieten. Auf diese Weise schließt sich das Unternehmen einer Reihe lokaler Institutionen an, die bereits auf den Digital-Asset-Zug aufgesprungen sind, darunter BTG Pactual, Nubank, PicPay und XP Inc.

Brasilien könnte einen neuen Krypto-Spieler haben

In einer kürzlichen Interview Für ein lokales Medium sagte der Vorstandsvorsitzende von Brasil Santander – Mario Leão –, seine Bank könne ihren über 9 Millionen Kunden kryptobezogene Dienstleistungen anbieten. Er teilte weiter mit, dass es einige Monate dauern wird, bis das Angebot live geht:

„Wir erwarten in den nächsten Monaten Definitionen dazu, wer weiß in der nächsten Version [of quarterly results]oder sogar davor.“

Leão präsentierte sich als wahrer Verfechter des digitalen Asset-Universums und glaubte, dass es „hier bleiben wird“. Das Angebot wird nicht eingeführt, weil konkurrierende Unternehmen in den Sektor einsteigen, sondern weil die Benutzer der Banco Santander großen Appetit auf die Anlageklasse gezeigt haben:

„Wir erkennen, dass es sich um einen Markt handelt, der hier bleiben wird, und er ist nicht unbedingt eine Reaktion auf die Positionierung von Wettbewerbern. Es ist einfach eine Ansicht, dass unser Kunde eine Nachfrage nach dieser Art von Vermögenswerten hat, also müssen wir den richtigsten und lehrreichsten Weg dafür finden.“

Apropos andere brasilianische Firmen, die begonnen haben, Kryptolösungen anzubieten, sind erwähnenswert BTG PactualLateinamerikas größte digitale Bank – Nubank, und PicPay. Anfang dieser Woche hat das führende Maklerunternehmen des Landes – XP Inc. – offengelegt Es wird eine digitale Asset-Börse namens XTAGE veröffentlichen. Es wird voraussichtlich Mitte August öffentlich verfügbar sein, da es zunächst den Handel mit Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) ermöglichen wird.

Brasiliens Krypto-Umgebung

Die größte Nation Südamerikas ist als kryptofreundlicher Standort bekannt, da ein großer Teil ihrer Einwohner von der Anlageklasse fasziniert ist. Gleichzeitig haben zahlreiche Behörden und Regulatoren eine positive Haltung gezeigt.

Laut a Umfrage durchgeführt von Gemini, Brasilien ist weltweit führend bei der Einführung von Kryptowährungen und teilt sich die erste Position mit Indonesien. 41 % der befragten Brasilianer gaben zu, Bitcoin oder Altcoins zu besitzen.

Das Finanzzentrum des Landes – Rio de Janeiro – hat seinerseits einen Bürgermeister, der sich für die Branche interessiert. Anfang 2022 wird Eduardo Paes angekündigt beabsichtigt, 1 % der Stadtkasse in Bitcoin zu investieren. Außerdem will er Rio zu einem globalen Digital Asset Center machen:

„Rio de Janeiro hat alles, um die Tech-Hauptstadt Südamerikas zu werden. Veranstaltungen wie die Rio Innovation Week stärken das Image der Stadt als perfekten Ort zum Arbeiten, Leben und Innovieren.“

Ein paar Monate später, Rios Behörden sagte Sie könnten BTC-Zahlungen für Steuern akzeptieren. Bei Erfolg wird der Umzug sie zur ersten lokalen Stadt mit einem solchen Schritt machen.

Auch die brasilianische Regierung steht dem Krypto-Bereich überwiegend aufgeschlossen gegenüber. Die zuletzt vorgelegte Rechnung gesucht Bitcoin und andere digitale Währungen als legale finanzielle Vermögenswerte anzuerkennen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.