Krypto News

Chief Legal Officer von Coinbase enthüllt den Plan von Crypto Exchange zur Einhaltung von Sanktionen gegen Russland

Der Chief Legal Officer von Coinbase, Paul Grewal, skizziert den Umgang der Kryptowährungsbörse mit Sanktionen nach der russischen Invasion in der Ukraine.
In einem Blogbeitrag sagt Grewal, dass der Börsengigant beabsichtigt, die Sanktionen, die nach der Invasion im letzten Monat gegen Russland verhängt wurden, vollständig einzuhalten.

Laut Grewal unternimmt der Kryptowährungsaustausch proaktive Schritte, um Versuche zur Umgehung von Sanktionen zu erkennen und aufkommende Bedrohungen zu antizipieren, zusätzlich zur Blockierung sanktionierter Unternehmen.

Grewal sagt, dass die Verhinderung der Nutzung des Krypto-Austauschs durch sanktionierte Unternehmen teilweise während der Kontoregistrierungsphase erfolgt.

„Um ein Coinbase-Konto zu eröffnen, müssen natürliche und juristische Personen identifizierende Informationen angeben, einschließlich ihres Namens und ihres Wohnsitzlandes. Wir überprüfen diese Informationen über einen unabhängigen Anbieter, bevor wir einer Person Transaktionen gestatten. Wenn ein Kunde in einem sanktionierten Land oder einer sanktionierten Region lebt oder wenn er als sanktionierte natürliche oder juristische Person identifiziert wird, kann er kein Konto auf unserer Plattform eröffnen.“

Der Chief Legal Officer von Coinbase sagt auch, dass Geofencing-Kontrollen eingesetzt werden, um zu verhindern, dass Unternehmen in sanktionierten Ländern auf die Krypto-Börse zugreifen. Neu sanktionierte Unternehmen, die sich bereits angemeldet hatten, werden laut Grewal durch den kontinuierlichen Überprüfungsprozess ausgewählt, den Coinbase durchführt.

„Coinbase aktualisiert regelmäßig die globalen Sanktionslisten, die wir zum Screening verwenden. Wenn jemand ein Coinbase-Konto eröffnet hat und später sanktioniert wird, verwenden wir diesen laufenden Überprüfungsprozess, um dieses Konto zu identifizieren und zu kündigen.“

Der oberste Rechtsexperte von Coinbase sagt auch, dass die Krypto-Börse fortschrittliche Blockchain-Analysetools verwendet, um eine interne schwarze Liste von Personen oder Organisationen zu erstellen, die sich möglicherweise an kriminellem Verhalten beteiligen. Grewal sagt, dass Coinbase solche Beweise für illegale Aktivitäten mit den Behörden teilt.

Siehe auch  Colizeum kündigt das ZEUM Token Generation Event für den 4. Mai an

Der Chief Legal Officer von Coinbase zerstreut die Befürchtungen, dass Russland Krypto-Assets verwenden könnte, um Sanktionen zu umgehen, und sagt, dass eine weit verbreitete Umgehung von Sanktionen mit Kryptowährungen wahrscheinlich nicht erfolgreich sein wird.

„Die russische Regierung und andere sanktionierte Akteure bräuchten praktisch unerreichbare Mengen an digitalen Vermögenswerten, um den derzeitigen Sanktionen sinnvoll entgegenzuwirken. Allein die russische Zentralbank hält über 630 Milliarden Dollar an weitgehend immobilisierten Währungsreserven. Das ist größer als die gesamte Marktkapitalisierung aller digitalen Vermögenswerte bis auf einen und das 5- bis 10-fache des gesamten täglichen Handelsvolumens aller digitalen Vermögenswerte.“
Überprüfen Sie die Preisaktion

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.