DataKrypto NewsLinkNeo

Dapper Labs hat nach den jüngsten EU-Sanktionen den Dienst an Russen eingestellt


Das Blockchain-basierte Glücksspielunternehmen Dapper Labs hat die Wartung aller Konten mit Verbindungen nach Russland eingestellt, aber sie können weiterhin auf ihre nicht fungiblen Token (NFTs) zugreifen und diese anzeigen.

Der Schritt ist das Ergebnis der jüngsten Sanktionen, die die Europäische Union aufgrund des anhaltenden militärischen Konflikts mit der Ukraine gegen Russland verhängt hat.

„Im Einklang mit EU-Recht“

Vor ein paar Tagen die Europäische Union zugeschlagen Russland mit seinem achten Sanktionspaket für seine Aggression gegen die Ukraine. Dazu gehören zahlreiche Beschränkungen, darunter Exportverbote und das Verbot aller Kryptowährungstransaktionen zwischen Russen und europäischen Wallet-Anbietern.

„Die bestehenden Verbote für Krypto-Assets wurden verschärft, indem alle Krypto-Asset-Wallets, -Konten oder -Verwahrungsdienste unabhängig von der Höhe der Wallet verboten wurden“, erklärte die Europäische Kommission.

Kurz darauf hat das in Kanada ansässige Blockchain-Unternehmen – Dapper Labs – Schlag Russen mit ähnlichen Einschränkungen. Es hat diese Benutzer daran gehindert, digitale Sammlerstücke (bekannt als „Moments“) in allen Dapper Sports zu verkaufen, zu kaufen oder zu verschenken. Abhebungen und Guthabenkäufe sind ebenfalls nicht verfügbar.

„Unser Zahlungsabwicklungs- und Stored-Value-Servicepartner unterliegt den EU-Vorschriften und hat uns angewiesen, Maßnahmen gegen alle Konten derjenigen zu ergreifen, die von den Beschränkungen vom 6. Oktober betroffen sind, im Einklang mit dem EU-Recht“, erklärte das Unternehmen.

Trotzdem hat Dapper Labs die Konten nicht gekündigt, da russische Kunden auf ihre NFTs zugreifen können, während zuvor gekaufte Sammlerstücke ihnen noch gehören.

Das Unternehmen gab bekannt, dass es den Krieg zwischen Russland und der Ukraine und die Aktionen der globalen Aufsichtsbehörden genau überwacht. Daher könnte es in Zukunft weitere Einschränkungen ankündigen.

Siehe auch  Längerer Krypto-Winter verdrängt Kraken-Börse aus Japan

Russische Kriegsverbrecher und Krypto

Vor fast einem Monat das US-Finanzministerium sanktioniert In Russland ansässige Kryptowährungskonten. Alle fünf Adressen gehörten der paramilitärischen Neonazi-Gruppe Task Force Rusich, die Gräueltaten gegen Soldaten in der Ukraine begangen hatte. Nach Angaben der Finanzorganisation finanzierten die Übeltäter ihre grausamen Taten über digitale Vermögenswerte.

Das US-Finanzministerium versprach, die Bemühungen der Ukraine im militärischen Konflikt weiter zu unterstützen und die russischen Streitkräfte auf jede erdenkliche Weise zu schwächen:

„Während die Ukraine die Verteidigung ihrer Freiheit vorantreibt, unternehmen wir heute Schritte, um die Fähigkeit Russlands, sein Militär wieder aufzubauen, weiter zu beeinträchtigen, Gewalttäter zur Rechenschaft zu ziehen und Putin weiter finanziell zu isolieren.“

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.