Krypto News

Der Krypto-Aufruhr regt zum Umdenken hinsichtlich der besten Einsatzmöglichkeiten der Blockchain an

Blockchain-Technologie: Auf dem Prüfstand

Der jüngste Aufruhr auf den Kryptomärkten und die daraus resultierenden regulatorischen Maßnahmen gegen die Hauptakteure des Sektors haben die Attraktivität der ihnen zugrunde liegenden Blockchain-Technologie für traditionelle Finanzbetreiber beeinträchtigt.

Der Zusammenbruch von FTX im November 2022 bildete den krönenden Abschluss eines Krisenjahres auf den Kryptomärkten, in dem Preisrückgänge und Skandale bleibende schwarze Spuren in der Branche hinterließen. Und dieses Jahr war geprägt von Konflikten zwischen Regulierungsbehörden und der Blockchain-Industrie. Im Juni folgte die Securities and Exchange Commission dem Beispiel der Commodity Futures Trading Commission und erhob Anklage gegen Binance, die weltweit größte Krypto-Börse, wegen mutmaßlicher Handelsverstöße. Auch der börsennotierte Rivale Coinbase wird von der SEC mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert.

Auf dem Höhepunkt der Begeisterung für Krypto im Jahr 2021 erregte die Blockchain-Technologie die Aufmerksamkeit des Mainstreams, mit Börsen, die sich die Unterstützung von Prominenten sicherten, hochkarätige Sponsoringverträge abschlossen und mehrere Super-Bowl-Werbespots im Wert von mehreren Millionen Dollar schalteten – darunter auch das inzwischen nicht mehr existierende FTX.

Der Sektor zog während des rekordverdächtigen Bullenmarktes auch beträchtliche Investitionen von Risikokapitalfonds an. Nach Angaben des Kapitalmarktdatenanbieters PitchBook haben Investoren sowohl 2021 als auch 2022 rund 30 Milliarden US-Dollar in Kryptoprojekte gesteckt.

In diesem Jahr wird die Zahl jedoch voraussichtlich bei fast 10 Milliarden US-Dollar liegen, da der Überschwang der Anleger nachgelassen hat und der regulatorische Druck auf Unternehmen im Epizentrum der Blockchain das traditionelle Finanzwesen dazu veranlasst hat, seine Herangehensweise an eine Technologie zu überdenken, die einst als Neuanfang für das Bankwesen verkündet wurde.

„Der aktuelle makroökonomische Abschwung hat dazu geführt, dass Unternehmen neu bewertet wurden und einige nicht die erwartete Finanzierung erhielten“, sagt Carl Uminski, Executive Vice President und Partner bei CI&T, das Unternehmen bei internen digitalen Transformationen berät.

Siehe auch  Die Zukunft der Blockchain-Interoperabilität im Überblick

„Investoren spielen derzeit eine vorsichtige Karte und sehen Blockchain möglicherweise noch nicht als profitablen Vermögenswert, sodass neuere Unternehmen, die diese Technologien einführen, möglicherweise Schwierigkeiten haben, in dem erhofften Tempo voranzukommen.“

Ende letzten Jahres – als die Kryptoindustrie nicht nur unter dem Zusammenbruch von FTX, sondern auch unter anderen Branchengrößen wie Celsius und Three Arrows Capital litt – scheiterte eine Reihe hochkarätiger Blockchain-Experimente.

Im November gab die australische Börse einen Plan auf, das Clearing und die Abwicklung von Aktien auf eine Blockchain-basierte Plattform umzustellen. Im selben Monat wurde TradeLens, eine Blockchain-inspirierte Lieferkettenlösung für die Schifffahrtsindustrie, die von Maersk und dem Technologieriesen IBM entwickelt wurde, eingestellt.

„Es ist ein illusorisches Phänomen, dass bestimmte Innovationsabteilungen in Unternehmen von der Führungsspitze den Auftrag erhalten, ‚neue Technologien wie Blockchain zu erforschen‘“, sagt Stephen Diehl, Softwareentwickler, Autor und Kryptokritiker.

Die Aussichten für die Blockchain-Technologie sind jedoch nicht ganz düster.

Anfang des Jahres beschrieb BlackRock-Chef Larry Fink die Tokenisierung – bei der traditionelle Vermögenswerte digitalisiert und auf einer Blockchain platziert werden – als die „nächste Generation der Märkte“.

Die London Stock Exchange Group arbeitet bereits daran, die erste große Börse zu werden, die ihren Kunden eine „End-to-End“-Blockchain-Lösung anbietet, die von der Wertpapieremission und dem Handel bis hin zur Abstimmung und Abwicklung reicht.

Doch der Kampf der Blockchain um den Durchbruch im etablierten Finanzwesen wird durch Fortschritte in der künstlichen Intelligenz behindert, einer Technologie, die im traditionellen Finanzwesen auf eine Art und Weise für Aufsehen sorgt, wie es die Blockchain einst versprochen hatte.

„Banken können Echtzeitdaten und künstliche Intelligenz nutzen, um alle erforderlichen Interaktionen zu identifizieren“, sagt Nick Delis, Senior Vice President für internationales und strategisches Geschäft bei Five9, einem Anbieter von Cloud-Systemen. „Sie können emotionale und stressige Kontakte für menschliche Agenten priorisieren und grundlegende Anfragen an intelligente virtuelle Agenten weiterleiten.“

Siehe auch  Der „Angstindikator“ von Vix steigt aufgrund der Spannungen im Nahen Osten und der Zinsverschiebung

„Während der Interaktion können Banken Daten nutzen, um den Verbrauchern Echtzeit-Einblicke zu geben, etwa darüber, wie ihr Kredit verwendet wird, und gleichzeitig den Kunden das Einfühlungsvermögen entgegenbringen, das sie verdienen.“

KI wird bereits im Bankwesen eingesetzt, um die Verarbeitung und Analyse großer Datenmengen zu unterstützen. Auch die Überprüfung von Zahlungen und Transaktionen auf potenzielle Finanzkriminalität hat sich als beliebter Anwendungsfall erwiesen.

Da Banken jedoch verstärkt KI einsetzen, um gegen sie und ihre Verbraucher gerichtete Betrügereien und Betrügereien zu bekämpfen, könnten die Auswirkungen auf das traditionelle Bankwesen wiederum eine neue Nachfrage nach einer breiteren Einführung von Blockchain-Systemen mit sich bringen.

Uminski, der den schleppenden Fortschritt der Blockchain auf eine allgemeine makroökonomische Abschwächung zurückführt, schlägt vor, dass dies langfristig zu einem Branchenwachstum führen könnte.

„Blockchain kann die Sicherheit der Verbraucher- und Bankunterlagen durch die Verwendung eines dezentralen Hauptbuchs deutlich verbessern“, argumentiert er.

Letztlich hängt die Fähigkeit der Blockchain, sich im traditionellen Finanzwesen zu etablieren, jedoch möglicherweise davon ab, ob die gesamte Kryptoindustrie der Aufsicht der Aufsichtsbehörden genügt.

Über die Klagen der SEC gegen Coinbase und Binance hinaus haben die politischen Entscheidungsträger in den USA selbst die tiefsten Aspekte der Kryptowährung verfolgt, einschließlich der dezentralen Finanzierung, die die Notwendigkeit eines dritten Vermittlers wie einer Bank überflüssig macht.

„Die zugrunde liegende Technologie der Blockchain ist, losgelöst von Spekulationen, weder besonders interessant noch in der Praxis besonders nützlich“, sagt Diehl. „Unternehmen können diese Dinge weiter entwickeln, wenn sie wollen, denn es gibt kein Gesetz gegen langsame, unhandliche Datenbanken, aber es wird ihrem Unternehmen nie einen Mehrwert bringen.“

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.