Krypto News

Die Mitbegründer von Terra sehen sich einer Klage von koreanischen UST- und LUNA-Investoren gegenüber


Nach dem Zusammenbruch von Terra sieht sich Mitbegründer Do Kwon nun rechtlichem Druck betroffener koreanischer Investoren ausgesetzt. Sie haben sowohl Straf- als auch Zivilklagen eingereicht, zusammen mit einer Anordnung, Kwons Vermögen zu beschlagnahmen.

Ärger mit dem Gesetz

Laut der koreanischen Nachrichtenagentur Munhwa haben die Investoren sowohl von UST als auch von LUNA diese Woche beim Gericht die Beschlagnahme von Kwons Eigentum eingereicht und gleichzeitig eine Klage wegen Betrugs eingereicht. Sie werden von der Anwaltskanzlei RKB & Partner vertreten, von der bereits 6 Anwälte eine Klage gegen den CEO prüfen.

„Es gibt verwandte Investoren innerhalb der Anwaltskanzlei, und wir planen, eine Beschwerde gegen CEO Kwon bei der Financial Investigation Unit der Seoul Metropolitan Police Agency einzureichen“, sagte Kim Hyeon-kwon, Partner bei LKB & Partners.

Kwon wurde zum Ziel des Zorns der Kryptoindustrie, nachdem der UST-Stablecoin seine Bindung an den Dollar verloren hatte. Sein Stabilisierungsmechanismus führte auch dazu, dass Terras Governance-Token LUNA eine Hyperinflation durchlief und seinen Wert praktisch auf Null reduzierte. Viele große Investoren des Protokolls – wie der britische Youtuber KSI – sahen zu, wie ihre millionenschweren LUNA-Positionen in der Folge zunichte wurden.

Infolgedessen kann Kwon vorgeladen werden, vor der südkoreanischen Regierung zu erscheinen, um über den Zusammenbruch jeder Kryptowährung auszusagen. Der nationale Politiker Yun Chang-Hyun hat Kwon und andere Führungskräfte lokaler Krypto-Börsen gebeten, ihre Aktionen zu erklären, während die De-Pegs stattfanden.

Das ist nicht alles. Nächste Woche wird eine neue koreanische Gruppe namens „Victims of Luna, UST-Münzen“ eine Klage gegen die beiden Mitbegründer Do Kwon und Shin Hyun-Seong wegen Betrugs und illegaler Spendensammlung einreichen. Über 1500 Menschen sind Mitglieder der Gruppe.

Keine der Klagen ist bisher vor Gericht gelangt, wird es aber wahrscheinlich bald.

Die Abstimmung zur Neuerstellung von Terra

Do Kwon legte am Montag einen Vorschlag vor, der vorschlug, das Terra-Netzwerk von seiner aktuellen Kette abzuzweigen und mit einer anderen Kryptowährung neu zu beginnen. Seit Mittwoch ist die Abstimmung live gegangen.

Etwa 20 % der Stimmen sind bisher eingegangen, wobei 90 % der Befragten mit „Ja“ gestimmt haben. Sollte dies geschehen, werden die alten abgewerteten LUNA-Token zu „LUNC“ (alias LUNA Classic) und das neue LUNA-Angebot beginnt bei 1 Milliarde Token.

Doch nicht alle sind mit der Idee zufrieden. Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, erklärte am Samstag, dass das Forken der Kette „nicht funktionieren wird“.

„Forking gibt der neuen Fork keinen Wert“, sagte er. „Das ist Wunschdenken.“

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.