BitcoinDataKrypto NewsLinkMonero

Die niederländische Polizei verhaftete einen Mann, weil er angeblich Millionen mit Krypto gewaschen hatte


Das Cybercrime-Team der Polizei der mittleren Niederlande hat einen 39-jährigen Einwohner von Veenendaal wegen des Verdachts festgenommen, mehrere zehn Millionen Euro über gestohlene Kryptowährungen gewaschen zu haben.

Die Polizei schlug auch vor, dass die Person ihre Bestände an digitalen Vermögenswerten durch gefälschte Updates von der Krypto-Wallet Electrum angehäuft habe.

Der neueste Krypto-Betrug in den Niederlanden

Die niederländische Polizei gemeldet die Verhaftung des Übeltäters auf seiner offiziellen Website. Den Ermittlungen zufolge wandelte er, sobald er Mengen an Bitcoin gestohlen hatte, diese wiederholt über die dezentrale Börse Bisq in Monero und umgekehrt um. Daher waren seine betrügerischen Transaktionen ohne gründliche Untersuchung schwer zu identifizieren.

Lokale Strafverfolgungsbeamte führten jedoch eine gemeinsame Operation mit dem zentralen Team für Cyberkriminalität durch, um bestimmte BTC-Transaktionen zu überwachen, und verfolgten diese Aktivitäten schließlich bis zu dem 39-Jährigen. Zum Zeitpunkt seiner Festnahme befand er sich im Dorf Veenendaal.

Im Laufe seines Betrugs schätzte die Polizei, dass er Kryptowährungen im Wert von mehreren zehn Millionen Euro gewaschen hatte. Die Behörden beschlagnahmten diesen Betrag und durchsuchten seine Wohnung, wo sie „Datenträger“ beschlagnahmten, um die laufenden Ermittlungen zu unterstützen.

Um seinen Bitcoin-Besitz zu sammeln, hat die Person angeblich ein bösartiges Software-Update für die Electrum-Brieftasche verwendet. Es ist eine Open-Source-BTC-Wallet-Anwendung, mit der Benutzer ihre digitalen Assets verwalten können. Ohne nähere Angaben zu machen, erklärte die niederländische Polizei:

„Die Gelder wurden nach Phishing mit bösartiger Electrum-Software gestohlen, die durch bösartige Server geschoben wurde.“

Ein paar Tage nach seiner Festnahme schickten die Behörden den Mann nach Hause, wo er weiterhin verdächtigt wird, einen millionenschweren Kryptowährungsbetrug zu betreiben.

Die Popularität von Krypto wächst in den Niederlanden

Betrügerische Kryptowährungsschemata treten normalerweise in Regionen auf, in denen die Akzeptanz digitaler Assets auf einem hohen Niveau ist. In diesem Zusammenhang ist es erwähnenswert, dass 14 % der niederländischen Haushalte Bitcoin oder Altcoins ausgesetzt sind (gemäß a Umfrage durchgeführt von der Europäischen Zentralbank). Damit belegten die Niederlande in dieser Statistik den ersten Platz und übertrafen Länder wie Belgien, Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich.

Ähnlich wie bei anderen Untersuchungen schätzte die EZB, dass der reiche Anteil der Bevölkerung Krypto faszinierender findet als diejenigen in den unteren Einkommensklassen. Gut ausgebildete junge Männer stellen den größten Teil der Investoren dar, fügte die Institution hinzu.

Um den Kryptowährungsbetrug einzuschränken, hat die EZB (insbesondere ihre Präsidentin Christine Lagarde). empfohlen mehrmals, dass der Sektor unter strengen Regeln funktionieren sollte.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.