Krypto News

Finanzministerin Yellen fordert schnelle Regulierung von Stablecoins

Janet Yellen – die derzeitige US-Finanzministerin – forderte die amerikanischen Finanzaufsichtsbehörden auf, neue Regeln für Stablecoins einzuführen. Sie glaubt, dass diese Art von Kryptowährung schnell expandiert und die Behörden „schnell handeln“ sollten.

Stablecoins brauchen einen “angemessenen US-Regulierungsrahmen”

Bloomberg berichtete, dass die US-Finanzministerin Janet Yellen während einer kürzlichen Sitzung der Arbeitsgruppe des Präsidenten für Finanzmärkte davor warnte, dass Stablecoins in den Staaten nicht ordnungsgemäß überwacht werden. Daher müsse der Gesetzgeber „schnell handeln“ und sie in einen Ordnungsrahmen stellen. Das Finanzministerium kommentierte:

„Der Sekretär unterstrich die Notwendigkeit, schnell zu handeln, um sicherzustellen, dass ein angemessener US-Regulierungsrahmen vorhanden ist.“

Bei dem Treffen diskutierten die US-Beamten auch das schnelle Wachstum von Stablecoins, ihre möglichen Vorteile als Zahlungsmethode und potenzielle Risiken, die sie für das Finanzsystem und die Endbenutzer darstellen könnten. Die führenden amerikanischen Wachhunde werden Berichten zufolge in den folgenden Monaten einen Plan zur Behebung von Regulierungslücken rund um diese digitalen Assets herausgeben.

Janet Yellen. Foto von CNBC

Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Dogecoin (DOGE) und viele mehr könnten zwar attraktive Anlagemöglichkeiten darstellen, könnten aber auch volatil und damit sehr riskant sein. Stablecoins hingegen sollen mehr Sicherheit bieten, da sie an solide Vermögenswerte wie Landeswährungen oder Edelmetalle gebunden sind.

Letzte Woche hat auch der Vorsitzende der Federal Reserve – Jerome Powell – das Thema digitale Währungen und deren ordnungsgemäße Regulierung angesprochen. Er sagte, dass die USA im September einen Verlagsbericht herausgeben und darin virtuelle Vermögenswerte, Stablecoins und CBDCs aufnehmen werden:

„Wir werden digitale Zahlungen breit ansprechen. Es bedeutet Stablecoins, es bedeutet Krypto-Assets, es bedeutet einen CBDC. Diese ganze Reihe von Problemen und Zahlungsmechanismen, die unserer Meinung nach in Bezug auf die Regulierung wirklich an einem kritischen Punkt sind.“

China und Auch Japan fordert strenge Regeln für Stablecoins

Vor kurzem äußerte die People’s Bank of China Bedenken, dass digitale Währungen, insbesondere Stablecoins, sich negativ auf das globale Finanzsystem auswirken könnten. Der stellvertretende Gouverneur der Institution – Fan Yifei – bezeichnete sie sogar als „Spekulationswerkzeuge“:

„Die sogenannten Stablecoins einiger kommerzieller Organisationen, insbesondere globale Stablecoins, können Risiken und Herausforderungen für das internationale Währungssystem, das Zahlungs- und Abwicklungssystem usw. mit sich bringen.“

Darüber hinaus erwog die japanische Regierung, Stablecoins einer strengen Regulierung zu unterwerfen, da einige Behörden glauben, dass sie eine Bedrohung für die Finanzstabilität des Landes darstellen.

Siehe auch  Kongressabgeordneter fordert Genslers Entlassung nach SEC verklagt Krypto-Börse zweimal in 10 Monaten.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von NPR

.

Artikel in englischer Sprache auf cryptopotato.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.