Krypto News

Gleiches altes Lied mit regulatorischen Fragen in China und Krypto-Verbot: Lange Geschichte der FUD

Angst, Unsicherheit und Zweifel (FUD) erreichten am Mittwoch ihren Höhepunkt, als Bitcoin aufgrund alter „Crypto Ban“ -Nachrichten, die aus China wieder auftauchten, den Tiefpunkt von 30.000 US-Dollar erreichte.

Obwohl sich der Krypto-Markt nach dem Crash am Mittwoch in einer Erholungsphase befindet, lassen Sie uns einen Spaziergang durch die Geschichte machen und sehen, wie Chinas regulatorische Probleme und das Krypto-Verbot dasselbe alte Lied sind und nichts als eine lange Geschichte von FUD.

2013: Das anfängliche Verbot

Chinas regulatorische Probleme mit Kryptowährungen gehen auf Dezember 2013 zurück, als Bitcoin um die 800 USD gehandelt wurde. Zu dieser Zeit verbot die Zentralbank des Landes Finanzinstituten und anderen Zahlungsabwicklern, Kryptowährungsbörsen und -händler zu bedienen.

Einige Tage vor dem Verbot hatte China eine Erklärung abgegeben, in der es feststellte, dass Bitcoin nicht als gesetzliches Zahlungsmittel, sondern als virtuelle Ware angesehen wird, was bedeutet, dass der Handel mit Bitcoin nicht illegal war, die Händler jedoch nicht in der Lage waren, ihre Kryptokäufe mit Banken abzuwickeln .

Die Aufsichtsbehörden forderten Unternehmen im Zusammenhang mit Kryptografie außerdem auf, die AML- und KYC-Compliance-Maßnahmen strikt einzuhalten. Die chinesischen Bürger wurden daraufhin vor den Gefahren des Kryptohandels gewarnt.

Wie zu erwarten war, hatte Bitcoin einen großen Erfolg, nachdem die Nachrichten in den Medien erschienen waren, und die Preise fielen von 700 USD auf 450 USD, was einem Crash von 35% an einem einzigen Tag entspricht.

2017: ICO-Verbot

Vier Jahre nach dem ersten Vorgehen gegen Bitcoin erließen die chinesischen Aufsichtsbehörden am 4. September 2017 während des ICO-Booms ein Dekret, in dem sie erklärten, dass alle Formen von Initial Coin Offerings (ICOs) im Land illegal seien.

Siehe auch  Trump-Karten springen inmitten der Anklage, starkes Quartal für den NFT-Markt –

In der Ankündigung erklärte China, dass die Verwendung von Top-Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether zur Durchführung von ICOs nicht autorisiert und eine illegale Form der öffentlichen Finanzierung sei. Die Aufsichtsbehörden haben angeordnet, dass alle ICOs eingestellt werden und die Mittel unverzüglich an die Anleger zurückgegeben werden müssen.

Nach den Nachrichten erlitt der Kryptomarkt einen weiteren Rückschlag, da die Top-Münzen wie BTC und ETH um mehr als 12% bzw. 16% fielen.

2017: Ein weiterer Schlag

Kurz nach dem ICO-Verbot verfolgte China den Krypto-Austausch und untersagte den Händlern, ihr Bargeld zusätzlich zu anderen kryptobezogenen Diensten in Krypto umzuwandeln und umgekehrt.

Das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie kündigte außerdem an, Websites zu schließen, mobile Apps für den Kryptohandel aus App-Stores zu entfernen und die staatliche Verwaltung für Industriehandel (SAIC) des Landes aufzufordern, die Geschäftslizenzen für Krypto-Börsen zurückzuziehen.

Inländische Krypto-Börsen wurden gewarnt, die Bereitstellung von Krypto-Diensten für chinesische Bürger direkt oder indirekt einzustellen. Sie erhielten auch eine Frist, um den Betrieb einzustellen. Als Chinas regulatorisches Klima zu heiß wurde, verließen mehrere Top-Krypto-Börsen das Land in andere Regionen wie Singapur, Hongkong und Südkorea.

Wiederum brach der gesamte Kryptomarkt ein, als sich FUD in der Branche ausbreitete. Bitcoin ging an chinesischen Börsen um über 13% und Ether um 18% zurück.

2018 - 2019: Bitcoin Mining FUD

China hat im August 2018 alle kommerziellen Aktivitäten im Zusammenhang mit Krypto offiziell verboten und mehr als 120 ausländische Krypto-Börsen daran gehindert, chinesische Bürger zu bedienen.

Im Januar wurde berichtet, dass China ein Vorgehen gegen Bitcoin-Bergleute plant. Die Mainstream-Medien berichteten damals, dass die chinesischen Behörden verschiedene Wege vorgeschlagen hätten, um den Bitcoin-Abbau im Land zu unterbinden.

Im Jahr 2019 wurde das gleiche alte Lied gespielt, als ein weiterer Bericht auftauchte, wonach China den Bitcoin-Abbau verbieten will, da die Aktivität „nicht den einschlägigen Gesetzen und Vorschriften entsprach, unsichere Ressourcen verschwendete oder die Umwelt verschmutzte“.

2021: Mehr FUD

Die jüngste FUD aus China fand am Mittwoch dieser Woche statt, als drei Industrieverbände ein altes Verbot bekräftigten, dass Banken Krypto-Börsen und Investoren nicht bedienen dürfen.

Siehe auch  Stacks (STX) steigen in einer einzigen Woche um 26 %: Die Faktoren spielen eine Rolle

Nach Angaben der Organisationen haben Kryptowährungen einen „echten Wert“, und ihre Marktvolatilität gefährdet das Eigentum von Menschen.

Wie bei anderen FUDs zum Krypto-Verbot in China folgten auf die jüngsten Preisverfälle, als extreme Befürchtungen auf den Markt kamen. Diese Zeit war jedoch schlimmer, da die Probleme auftraten, als Bitcoin noch versuchte, sich von dem durch Elon Musk verursachten Einbruch zu erholen.

Erst gestern haben wir eine weitere Wiederholung derselben gesehen, diesmal vom Staatsrat von China.

Bitcoin gewinnt immer

Bei all den negativen Nachrichten aus China seit 2013 ist eines klar: Bitcoin gewinnt immer. Dies liegt daran, dass Bitcoin und die gesamte Kryptoindustrie trotz Chinas langer Geschichte von FUDs zu Kryptoverboten weiterhin an Akzeptanz und Wert gewinnen.

Der Markt hat sich zu einer Billionen-Dollar-Industrie entwickelt, allein Bitcoin hat über 40% dieses Wertes. Und es besteht kein Zweifel, dass die 12-jährige Industrie mehr Wachstumspotenzial hat.

Obwohl es immer noch ungewiss ist, wie sich jedes Land in Zukunft für Kryptowährungen entscheiden wird, ist es erfreulich zu wissen, dass Krypto-Assets nirgendwo hingehen.

.

Artikel in englischer Sprache auf invezz.com.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.