Bitcoin NewsKrypto News

Großer Bitcoin-Vormarsch: Bollinger-Bänder erleben extremen Druck

Seitdem der Bitcoin-Preis letzte Woche ein neues Jahreshoch von 31.840 US-Dollar erreichte, den bullischen Ausbruch jedoch innerhalb weniger Stunden zunichte machte und in Richtung 30.000 US-Dollar fiel, herrschte eine seltsame Ruhe auf dem Markt. Bereits seit dem 23. Juni bewegt sich BTC in der Handelsspanne zwischen 29.800 und 31.300 US-Dollar, wobei jeder Ausbruchsversuch nach oben und nach unten innerhalb kürzester Zeit gescheitert ist.

Einer der bekanntesten technischen Indikatoren, die Bollinger-Bänder, sagen jedoch voraus, dass diese Ruhe bald vorbei sein könnte. Diese vom angesehenen Händler John Bollinger erstellten Bänder bieten unschätzbare Einblicke in die Marktvolatilität und potenzielle Preisniveaus.

Die Bollinger-Bänder bestehen aus drei unterschiedlichen Linien auf einem Preisdiagramm: dem mittleren Band, dem oberen Band und dem unteren Band. Das mittlere Band ist ein einfacher gleitender Durchschnitt (SMA), der den Durchschnittspreis über einen bestimmten Zeitraum darstellt. Das obere und das untere Band werden vom mittleren Band abgeleitet, wobei das obere Band normalerweise zwei Standardabweichungen über dem SMA und das untere Band zwei Standardabweichungen darunter liegt.

Der Hauptzweck der Bollinger-Bänder besteht darin, die Marktvolatilität zu messen. Wenn der Preis eines Vermögenswerts erheblichen Schwankungen unterliegt, weiten sich die Bandbreiten, was auf eine erhöhte Volatilität hindeutet. Umgekehrt verengen sich die Bänder in Zeiten geringerer Preisbewegungen, was auf eine geringere Volatilität hinweist. Diese Kontraktion wird allgemein als "Squeeze" bezeichnet, bei der die oberen und unteren Bänder näher zusammenrücken und einen enger werdenden Preiskanal bilden.

Wenn die Bollinger-Bänder schrumpfen, besteht die Möglichkeit einer erheblichen Preisbewegung. Der Engpass deutet darauf hin, dass sich der Markt in einem vorübergehenden Gleichgewichtszustand befindet, vergleichbar mit einer Spiralfeder, die bereit ist, ihre gespeicherte Energie freizusetzen. Die Richtung des Ausbruchs bestimmt, ob es sich um ein bullisches oder bärisches Signal handelt.

Siehe auch  Expertenprognosen zeigen: Bitcoin auf dem Weg zu neuen Höhen

Glassnode, ein angesehener On-Chain-Datenanbieter, beleuchtete heute die aktuelle Lage des Bitcoin-Marktes und stellte ein Umfeld mit bemerkenswert geringer Volatilität fest. Die 20-Tage-Bollinger-Bänder erleben einen extremen Engpass, wobei die obere und untere Bande nur durch eine Preisspanne von 4,2 % getrennt sind. Dies deutet darauf hin, dass sich Bitcoin derzeit in einer Phase begrenzter Preisbewegungen befindet, "was dies zum ruhigsten Bitcoin-Markt seit der Flaute Anfang Januar macht."

Wie Bitcoin-Investoren sich vielleicht erinnern, markierte der Bollinger Bands Squeeze im Januar das Ende eines langen Abwärtstrends. Nach dem Zusammenbruch von FTX befand sich der BTC-Markt in einem Zustand der Schocklähmung, der schließlich durch den Squeeze der Bollinger Bands gelöst wurde, was zu einem Preisanstieg von 42 % innerhalb von 26 Tagen führte.

Der Druck der Bollinger-Bänder in Kombination mit sinkenden Handelsvolumina führt zu einem Szenario zunehmenden Drucks auf dem Bitcoin-Markt. Wenn das Handelsvolumen abnimmt, verstärkt sich die potenzielle Energie, die in dieser Spiralfeder gespeichert ist.

Laut den Analysten von CryptoCon ist derzeit das bullische Szenario zu bevorzugen. "Wenn die Bitcoin-Volatilität in einem Bärenmarkt niedrig wird, ist das sehr pessimistisch. Wenn die Volatilität in einem Bullenmarkt sinkt, ist das wahnsinnig bullisch", sagen die Analysten. Da Bitcoin einhellig davon ausgeht, dass er am Anfang eines neuen Bullenmarktes steht, könnte eine starke Aufwärtsbewegung bevorstehen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.