DataEthereum NewsKrypto NewsLinkMillionSolana News

Hacker haben seit Anfang 2022 Kryptowährungen im Wert von 1,4 Milliarden Dollar erbeutet (Forschung)


Laut einer von Chainalysis durchgeführten Studie haben Übeltäter zwischen Januar 2022 und jetzt digitale Vermögenswerte im Wert von etwa 1,4 Milliarden Dollar gestohlen. Kryptowährungsbrücken scheinen eine bevorzugte Methode gewesen zu sein.

Einige Beispiele für solche Angriffe im Jahr 2022 sind die Ausnutzung der Horizon-Brücke, der 190-Millionen-Dollar-Einbruch bei der Nomad-Brücke und einer der größten Angriffe in der Geschichte der Kryptowährung: der 615-Millionen-Dollar-Angriff von Ronin.

Bevorzugtes Ziel von Cyberkriminellen: Krypto-Brücken

Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Branche der digitalen Vermögenswerte in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat. Außerdem hat die Hausse im Jahr 2021 ein wünschenswertes Ökosystem für Investoren und Unternehmen geschaffen. Auf der anderen Seite zog dies auch schlechte Akteure an.

Die Ressource für Blockchain-Analysen - Chainalysis - enthüllt dass Hacker seit Anfang des Jahres rund 1,4 Milliarden Dollar in digitalen Währungen gestohlen haben. Ihr bevorzugtes Ziel scheinen Kryptowährungs-Bridges zu sein - eine Art Software, die verschiedene Netzwerke miteinander verbindet und den schnellen Tausch von Token erleichtert.

"Blockchain-Bridges sind für Cyber-Kriminelle zur niedrig hängenden Frucht geworden, da in ihnen Krypto-Vermögenswerte im Wert von Milliarden von Dollar eingeschlossen sind. Hacker sind auf verschiedene Weise in diese Brücken eingedrungen, was darauf hindeutet, dass ihr Sicherheitsniveau nicht mit dem Wert der darin enthaltenen Vermögenswerte Schritt gehalten hat", sagte Tom Robinson - Mitbegründer und Chief Scientist bei Elliptic.

Zwei der berüchtigtsten Fälle zu Beginn des Jahres waren die Binance Smart Chain-basierten Protokolls. Qubit Finanzen - und die Brücke von Solana Wurmloch. Die Angreifer erbeuteten 80 Millionen Dollar aus dem ersten Wurmloch, während das zweite für fast 320 Millionen Dollar ausgenutzt wurde.

Siehe auch  Laut Ontario Pension haben Verluste aus FTX-Investitionen nur begrenzte Auswirkungen

Im März haben Kriminelle abgesetzt einen der größten Hacks in der Kryptowelt überhaupt und entnahmen der Ronin Bridge ETH im Wert von über 588 Millionen Dollar und 25,5 Millionen Dollar in USDC. Trotz des kolossalen Angriffs hat das Team von Sky Mavis (das Unternehmen, das die Sidechain betreibt) alle betroffenen Opfer entschädigt. Nach der Behebung der wichtigsten Probleme, Ronin Bridge wiedereröffnet. Ende Juni.

Wer steckte hinter dem Ronin-Angriff?

Kurz nach dem Hack der Ronin-Brücke leiteten mehrere Institutionen eine Untersuchung ein, um herauszufinden, wer dafür verantwortlich war. Eine dieser Behörden war das US Federal Bureau of Investigation (FBI), das ermittelt hat. dass es sich bei den Angreifern um das berüchtigte nordkoreanische Kollektiv - die Lazarus-Gruppe - handelt.

Einige Schätzungen gehen davon aus, dass die Bande eng mit der nordkoreanischen Regierung verbunden ist, während die von ihr erbeuteten Krypto-Vermögenswerte dazu verwendet werden könnten, die Herrschaft von Kim Jong-un in dem ostasiatischen Land zu stärken.

Vor einigen Monaten haben die Vereinten Nationen (UN) beschuldigt die Führer des totalitären Staates, Raketen- und Nuklearexperimente mit gestohlenen Digitalwährungen zu finanzieren. Trotz der Sanktionen und Warnungen baut Nordkorea seine militärischen Kräfte weiter aus und testet solche Waffen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.