Krypto News

“Höchst unwahrscheinlicher” Einzelhandels-Kryptohandel erlaubt

                                                            Die Central Bank of Ireland hat einen Februar-Bericht zum „Security Markets Risk Outlook“ veröffentlicht, in dem sie die wichtigsten Risikobereiche für regulierte Finanzdienstleister hervorhebt.

Unten auf Seite 23 ist ein Abschnitt über neue Produkte, von denen Krypto-Assets erwähnt werden. In Anlehnung an die Stimmung der meisten Zentralbanken stellte der Bericht fest, dass Kryptowährungen „wahrscheinlich sehr riskant und spekulativ“ sind.

Die Bank fügte hinzu, dass die Verbraucher auf die hohen Risiken beim Kauf und/oder Besitz dieser Instrumente achten müssen, „einschließlich der Möglichkeit, ihre gesamte Investition zu verlieren“, da die Mehrheit in der Europäischen Union nicht reguliert ist.

Erhöhtes Interesse an Krypto

Die Bank of Ireland gab an, dass sie eine Zunahme der Anfragen nach Organismen für gemeinsame Anlagen in übertragbaren Wertpapieren (OGAW) oder alternativen Investmentfonds für Privatanleger (AIF) in Krypto-Assets verzeichnet. Allerdings dürfte sie in absehbarer Zeit nichts für Kleinanleger genehmigen.

„Obwohl solche Vermögenswerte für Großanleger oder professionelle Anleger geeignet sein können, ist es derzeit höchst unwahrscheinlich, dass die Zentralbank einen OGAW oder einen Kleinanleger-AIF genehmigt, der ein (direktes oder indirektes) Engagement in Krypto-Vermögenswerten vorschlägt.“

Die Zentralbank schloss nicht alle Kryptoprodukte aus, was darauf hindeutet, dass sie börsengehandelte Produkte für institutionelle Anleger zulassen könnte; Es will es jedoch vom Einzelhandel fernhalten.

Der Branchenanalyst Colin Wu wies darauf hin, dass sich einige der wichtigsten Akteure der Branche wie Binance in Irland niedergelassen haben.

Die Central Bank of Ireland sagte, es sei „höchst unwahrscheinlich“, dass Kleinanleger Krypto-Assets verwenden dürfen. Binance hat bereits mehrere Unternehmen in Irland registriert und es gibt sogar Gerüchte, dass sie den Bau eines Hauptsitzes dort vorbereiten. https://t.co/2kyqCkNpnJ

Siehe auch  Sicherheit und Vorschriften Haupthürde für institutionelle Anleger bei Krypto-Investitionen (Umfrage)

– Wu Blockchain (@WuBlockchain) 8. Februar 2022

Im November, CryptoPotato enthüllte, dass Binance Berichten zufolge einen globalen Hauptsitz in Irland einrichtete. Im August tauchten weitere Gerüchte auf, dass PayPal ein Kryptowährungsteam auf der Grünen Insel aufbaut.

Wenn die Bank of Ireland gegen den Krypto-Handel für den Einzelhandel vorgeht, müssen sich Binance und seine Brüder möglicherweise woanders nach ihren Operationsbasen umsehen.

Abscheu vor digitalen Assets

Zentralbanken verabscheuen Krypto, weil sie es nicht kontrollieren können. Ihre Aufgabe besteht in erster Linie darin, die Geldpolitik und die Wirtschaft zu kontrollieren, was sich auf die Bevölkerung auswirkt, sei es negativ oder positiv, die Zentralbank ist der Chef.

Crypto fordert das von Natur aus heraus, da es die monetäre Kontrolle wieder in die Hände der Menschen legt, nicht der Banker oder Politiker, die es Joe Public sicherlich nicht erleichtern wollen, es in die Hände zu bekommen.

In den letzten Wochen haben die Zentralbanken von Russland, Pakistan und Thailand Krypto kritisiert, wobei einige ein vollständiges Verbot vorschlagen.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von FT

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.