Krypto News

Indien strebt einen gemeinsamen Krypto-Rahmen für alle Länder an, um mit „vielen Zusammenbrüchen und Schocks bei Kryptowährungen“ fertig zu werden – Regulierung

Indiens Finanzministerin Nirmala Sitharaman sagte während ihres offiziellen Besuchs in den USA, dass die Kryptoregulierung angesichts „so vieler Zusammenbrüche und Schocks bei Kryptowährungen“ ein sehr wichtiger Teil der Diskussion der G20-Länder sei. Sie betonte: „Wir bemühen uns, einen gemeinsamen Rahmen für alle Länder zu entwickeln, um sich mit dieser Angelegenheit zu befassen.“

Indien sucht einen gemeinsamen Rahmen für Krypto

Die indische Finanzministerin Niramala Sitharaman befindet sich derzeit auf einem offiziellen Besuch in den USA, um an der diesjährigen Frühjahrstagung der Weltbankgruppe und des Internationalen Währungsfonds (IWF) teilzunehmen, die vom 10. bis 16. April stattfindet. Sie vertritt auch Indien bei die Treffen der G20-Finanzminister und Zentralbankgouverneure am Rande der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank.

Sitharaman diskutierte während ihrer Reise eine breite Palette von Themen, einschließlich der Regulierung von Kryptowährungen. Bei einer Diskussionsrunde mit dem Titel „Investment Opportunities for the Long Term: India on the Rise“ betonte der indische Finanzminister, dass die Regulierung von Kryptowährungen ein zentrales Thema ist, das von den G20-Staaten unter indischer Präsidentschaft diskutiert wird. Sie bemerkte:

Kryptowährungen sind angesichts so vieler Zusammenbrüche und Erschütterungen bei Kryptowährungen ein sehr wichtiger Teil der Diskussion unter der indischen G20-Präsidentschaft. Wir streben danach, einen gemeinsamen Rahmen für alle Länder zu entwickeln, um mit dieser Angelegenheit umzugehen.

Das Finanzministerium teilte kürzlich dem indischen Parlament mit, dass Kryptowährung derzeit nicht reguliert ist, und stellte fest, dass „Krypto-Assets per Definition grenzenlos sind und eine internationale Zusammenarbeit erfordern, um Regulierungsarbitrage zu verhindern“.

Indiens Zentralbank, die Reserve Bank of India (RBI), hat der indischen Regierung wiederholt empfohlen, alle Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin und Ethereum, zu verbieten. Im Februar sagte RBI-Gouverneur Shaktikanta Das, dass die Finanzchefs der G20 weitgehend anerkannt hätten, dass Kryptowährungen große Risiken für die Finanzstabilität bergen.

Siehe auch  Institutionelle Investoren bauen Bitcoin-Short-Positionen aus, während die Kryptomärkte grün werden: CoinShares

Die Regierung hat jedoch erklärt, dass sowohl die Regulierung als auch das Verbot von Kryptowährungen eine Zusammenarbeit auf globaler Ebene erfordern würden. Während des letzten Treffens der G20-Finanzminister und Zentralbankgouverneure forderte die Regierung den IWF und das Financial Stability Board (FSB) auf, „ein Synthesepapier“ zu Krypto-Assets zu erstellen.

Was halten Sie von den Äußerungen des indischen Finanzministers Nirmala Sitharaman? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.