Krypto News

Korea rückt langsam näher an sein eigenes CBDC heran

Die koreanische Zentralbank ist bestrebt, die Einführung einer digitalen Zentralbankwährung in einem langsamen, aber sicheren Tempo voranzutreiben.

Nach Informationen, die der Korea Herald am Montag, dem 24. Mai 2021, enthüllte, arbeitet die Bank of Korea an der Implementierung einer virtuellen Umgebung, mit der die verschiedenen Phasen, die zur Digitalisierung ihrer Fiat-Währung erforderlich sind, bewertet, gesteuert und getestet werden können.

Korea will ein CBDC, aber es gibt keine Eile

In diesem Zusammenhang plant die Bank, ihre Forschung in zwei Teile zu unterteilen: Der erste Teil ist im Wesentlichen theoretisch und untersucht die besten Merkmale eines CBDC, seine Kompatibilität mit dem aktuellen Rechtssystem und die Probleme, die sie aufwerfen könnte - wie z Datenschutz, Offline-Transaktionen usw.

Die zweite, praktischere Phase umfasst Echtzeit-Tests, internationale Transaktionen und Zahlungen unter verschiedenen IRL-Bedingungen.

Die Nachricht bringt Korea näher an die Welt der Gelddigitalisierung heran, aber die Behörden betonen immer noch ihre Vorsicht. Diese erste Phase wird im August dieses Jahres beginnen. Da es sich lediglich um eine Erkundung handelt, ist es nicht einmal eine Garantie für die zukünftige Umsetzung. Die Zentralbank hat noch keine Pläne für einen Start in naher Zukunft bekannt gegeben. Die Forschung wird voraussichtlich im Dezember ihren Höhepunkt erreichen.

Wenn alles gut geht, soll die zweite Phase ein Jahr später, im Juni 2022, beginnen.

Korea könnte ein CBDC einsetzen, wenn es sich im Falle eines Rückgangs der physischen Bargeldtransaktionen als besser als Bargeld herausstellt, sagte ein Beamter der Bank of Korea gegenüber dem Korea Herald.

„Wir starten den Pilotversuch, um herauszufinden, wie CBDC als sicherer Vermögenswert eingesetzt werden kann, wenn der Anteil der Bargeldtransaktionen erheblich sinkt.

Siehe auch  China geht hart gegen Krypto-Mining durch, was dazu führt, dass der BTC-Preis sinkt

Laut BOK hat die koreanische Regierung eine Mittelzuweisung von 4,9 Milliarden Won (4,4 Millionen US-Dollar) für die Durchführung des Projekts genehmigt.

Dies würde Korea in den Wettbewerb stellen und das erste Industrieland sein, das sein CBDC auf den Markt bringt. China ist die am weitesten fortgeschrittene Nation und hat bereits mehrere Millionen Yuan verteilt. In mehreren Regionen wurden Echtzeit-Tests durchgeführt.

Die Vereinigten Staaten untersuchen auch die Machbarkeit eines digitalen Dollars, und mehrere Länder in Europa waren von der Idee eines CBDC ziemlich begeistert. Frankreich hat beispielsweise bereits Vereinbarungen mit Tezos geschlossen, um seine Blockchain als Infrastruktur für ein CBDC zu nutzen, und Banken verwenden Tezos bereits zur Ausgabe von Sicherheitstoken.

Starten sie ihre Motoren!

Mehrere Startups und führende Unternehmen in der Tech / Finance-Welt in Korea bereiten sich darauf vor, mit der BOK am CBDC-Projekt zusammenzuarbeiten.

Prominent unter den Software-Tech-Unternehmen sind Naver und Kakao, die beide für zwei beliebte Messaging- und Social-Networking-Apps in Südasien verantwortlich sind. Beide führen Fintech- und Blockchain-Einheiten ein, um der BOK ein gutes Serviceangebot zu gewährleisten.

Aber auch die Hardware-Giganten LG und Samsung warten auf den richtigen Zeitpunkt, um ihre Dienste vorzustellen. Samsung investiert in Samsung SDS, während LG CNS, eine IT-Einheit der Samsung Corporation, sich ebenfalls auf den Kampf vorbereitet.

Es scheint, dass derzeit alle außer der Bank of Korea optimistisch sind, aber die Dinge im Land heizen sich auf jeden Fall auf.

.

Artikel in englischer Sprache auf invezz.com.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.