Krypto News

Krypto ist ein langjähriges Ponzi-Programm, sagt der Nobelpreisträger Paul Krugman

Der bekannte amerikanische Ökonom Paul Krugman teilte erneut seine negative Haltung gegenüber Kryptowährungen. Er verglich ein Ponzi-Schema.

Crypto ins Visier nehmen

Die jüngsten negativen Preisentwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt lösten viele negative Kommentare aus. Zu ihnen gesellte sich der Nobelpreisträger Paul Krugman.

In einem Interview für die New York Times beschrieb er Kryptowährungen als ein "langjähriges Ponzi-Programm". Er sagte, dass Investitionen in digitale Assets der berüchtigten Form des Betrugs aus dem letzten Jahrhundert sehr ähnlich sind, die die Illusion eines nachhaltigen Geschäfts hervorrief, sich aber letztendlich als Pyramidensystem herausstellte.

Er meinte jedoch, dass diese Art von Scherz nicht bald verschwinden würde, und verglich sie mit Bernie Madoffs berüchtigtem Investitionsbetrug:

Aber könnte ein Ponzi-Programm wirklich so lange dauern? Eigentlich ja: Bernie Madoff hat seinen Betrug fast zwei Jahrzehnte lang betrieben und wäre vielleicht noch länger gegangen, wenn die Finanzkrise nicht eingegriffen hätte. “

Zusätzlich bezog Krugman Kryptowährungen auf Gold. Er meinte, dass einige Kryptowährungen mit der Ausdauer des Edelmetalls konkurrieren könnten:

"Es ist denkbar, dass eine oder zwei Kryptowährungen eine ähnliche Langlebigkeit erreichen."

Darüber hinaus sagte der Nobelpreisträger voraus, dass die amerikanische Regierung strenge Maßnahmen gegen Krypto ergreifen könnte, genau wie sie in den 1930er Jahren gegen Gold vorging.

Wer denkt sonst das Gleiche?

Dies ist nicht das erste Mal, dass eine prominente Person Krypto als „Ponzi-Schema“ bezeichnet. Dave Portnoy, ein Trader am alten Markttag, teilte beispielsweise im vergangenen Jahr die gleiche Meinung zu Bitcoin. Für ihn ist das digitale Asset aufgrund seines anonymen Gründers nicht rechenschaftspflichtig.

Seine Geschichte mit der primären Kryptowährung ist ziemlich kontrovers, als er zuerst offenbarte, dass er "zu Bitcoin kommt" und erneut bestätigte, dass er Beträge davon gekauft hat. Kurz darauf forderte Portnoy einen Verlust von 25.000 US-Dollar und erklärte, dass er nicht da sei. Portnoy erklärte seinerseits die Entscheidung, dass Bitcoin "ein großes Ponzi-Programm" sei. Er argumentierte weiter, dass "Sie einsteigen, und Sie müssen einfach nicht derjenige sein, der die Tasche hält."

Siehe auch  Krypto-Marktanalyse: Bitcoin und Altcoins erleiden erhebliche Verluste - Wie reagieren Investoren?

Er gab später zu, dass er sich geirrt hatte.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von The Nation

.

Artikel in englischer Sprache auf invezz.com.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.