Krypto News

Krypto könnte London einen Vorteil gegenüber europäischen Konkurrenten verschaffen

                                                            Laut dem britischen Politiker, der von 2016 bis 2019 als Schatzkanzler fungierte – Philip Hammond – könnten digitale Vermögenswerte die Finanzkrise nach dem Brexit lindern, die Großbritannien durchmacht.  Wenn London die Kryptowährungsbranche nicht ernst nehme, riskiere es, von seinen europäischen Konkurrenten überholt zu werden, fügte er hinzu.

„Wir müssen schnell und effektiv handeln“

In einem kürzlich Interview mit City AM meinte das ehemalige Mitglied der Konservativen Partei – Philip Hammond –, dass Großbritannien seinen Fokus vom Brexit auf digitale Währungen verlagern sollte. Auf diese Weise könnte das Königreich seinen finanziellen Status seit Bitcoin sichern, und die Altcoins werden auf makroökonomischer Ebene immer mehr eingesetzt:

„Ich persönlich denke, dass die Dynamik jetzt nicht mehr aufzuhalten ist. Wir müssen schnell und effektiv handeln, um die Position Londons zu sichern.“

Hammond warnte, dass es nicht ratsam sei, die Anlageklasse zu ignorieren, da viele europäische Nationen begonnen haben, sie zu akzeptieren. Er fügte hinzu, dass einige dieser Konkurrenten Kryptowährungen als Chance sehen, Großbritannien als weltweites Zentrum für Finanzdienstleistungen zu überholen:

“Wenn wir nicht genau hinsehen, werden wir feststellen, dass einige überraschende Leute vor uns liegen.”

Apropos „überraschende“ Länder mit einer freundlichen Haltung zur Kryptowährungsindustrie, das kleine britische Überseegebiet Gibraltar ist erwähnenswert.

Es verfügt über einen umfassenden Regulierungsrahmen, der viele in diesem Bereich tätige Unternehmen angezogen hat. Eines der Beispiele ist der chinesische Krypto-Gigant Huobi, der kürzlich die Absicht bekundete, seine Spot-Trading-Aktivitäten nach Gibraltar zu verlagern.

Was das Regulierungsthema angeht, bedauerte Hammond, dass die britischen Behörden den Kryptowährungssektor vernachlässigt haben. Er sagte voraus, dass die Blockchain-Technologie – das Rückgrat digitaler Vermögenswerte – ein zukünftiges Handelssystem untermauern würde. Daher sollten britische Wachhunde die Angelegenheit ernster nehmen:

„Die Regulierungsbehörden wurden stark abgelenkt. Wir müssen ziemlich schnell handeln, um zu zeigen, dass diese Technologie von Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden in Großbritannien anerkannt und akzeptiert wird.“
Philip Hammond, Wikipedia

Bank of England ist kein Krypto-Fan

Großbritannien scheint nicht das freundlichste Umfeld für Kryptowährungen zu bieten, da die Zentralbank des Landes – die Bank of England – ein großer Kritiker ist.

Im Mai dieses Jahres argumentierte Andrew Bailey, der Gouverneur der Institution, dass Bitcoin und die anderen digitalen Währungen „keinen inneren Wert haben“, und Personen, die in sie investieren, sollten besonders vorsichtig sein.

Anfang dieses Monats bekräftigte Jon Cunliffe – stellvertretender Gouverneur der Bank of England – die negative Haltung, dass die Volatilität des Marktes auf die traditionellen Finanzmärkte übergreifen könnte.

                                      .

Wir haben den Trading-Bot einer der größten Börsen der Welt getestet und berichten inklusive Anleitung. Bericht zum Tradingbot ansehen.
Unsere offiziellen Kanäle. Alle News in Echtzeit sofort auf deinem Smartphone.
Google News   Telegram Gruppe (Neu)   Facebook Gruppe   Twitter Kanal   Reddit Forum   

Der Tägliche Krypto Report

Erhalte jeden Abend alle News des aktuellen Tages in einer übersichtlichen Email.



Lass Deine Kryptos für dich arbeiten. Wir zeigen, wie es geht.
Passives Einkommen mit Kryptowährungen.

Kommentar verfassen (wird nach Freigabe veröffentlicht)

Related Articles

Back to top button
Krypto News Deutschland Auf dem Laufenden bleiben? Wir informieren dich sofort, wenn eine neue News eingeht.
Dismiss
Allow Notifications