Krypto NewsShared

Krypto-Ransomware ist gewachsen und damit auch ihre Rolle in geopolitischen Konflikten: Chainalysis

  • Das Blockchain-Forensikunternehmen hat gesagt, dass die Zahlen von 2021 bei fortgesetzter Identifizierung weiterer Ereignisse die Zahlen von 2020 in den Schatten stellen könnten
  • Der Bericht stellte auch fest, dass Conti mit Sitz in Russland im vergangenen Jahr bei Ransomware-Angriffen führend war

Der kürzlich veröffentlichte Bericht von Chainalysis über die Kriminalität in Kryptowährungen im Jahr 2021 hat gezeigt, dass die Ransomware-Zahlungen im Jahr 2021 602 Millionen US-Dollar erreichten, eine Zahl, die weniger als im Jahr 2020 war. Im Durchschnitt betrug der pro Ransomware-Ereignis gezahlte Betrag 118.000 US-Dollar, verglichen mit 88.000 US-Dollar im Jahr 2020 und 25.000 US-Dollar im Jahr zuvor.

Chainalysis stellte jedoch fest, dass die Zahl für 2020 (die nun auf 692 Millionen US-Dollar geschätzt wurde) zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des vorherigen Berichts bei 350 Millionen US-Dollar lag. Seitdem wurden jedoch andere Hacks-Ereignisse identifiziert, daher die angepasste Zahl.

Daher bestand der Bericht darauf, dass die Zahl von 2021 die Zahl von 2020 übertreffen könnte, wenn mehr Ransomware-Adressen entdeckt werden.

"Anekdotische Beweise sowie die Tatsache, dass die Einnahmen aus Ransomware in der ersten Hälfte des Jahres 2021 die der ersten Hälfte des Jahres 2020 überstiegen, deuten darauf hin, dass sich 2021 letztendlich als ein noch größeres Jahr für Ransomware herausstellen wird“, heißt es im Bericht.

Conti, dessen Beteiligung indirekt war, geht voran

Weitere Details des Berichts enthüllten, dass die russische Hacking-Gruppe Conti der größte Nutznießer dieser Hacks war. Conti-Angreifer erpressten mehr als 180 Millionen US-Dollar von ihren Zielen, indem sie eine Ransomware-as-a-Service-Strategie (RaaS) einsetzten, was impliziert, dass Conti verbundene Mitarbeiter gegen eine Gebühr mit Ransomware-Software versorgte.

Siehe auch  Krypto-Hedgefonds übertreffen nach dem Rückgang von Bitcoin seit November

Der Bericht stellte fest, dass die Zahl der aktiven Ransomware-Stämme im Jahresvergleich von 119 im Jahr 2020 auf 140 im Jahr 2021 gestiegen war. Diese Zahl betrug 79 im Jahr 2019, ein Beweis für das massive Wachstum von Ransomware in den letzten zwei Jahren.

Es wurde auch darauf hingewiesen, dass Conti wirklich die einzige Sorte war, die das ganze Jahr über aktiv blieb, im Gegensatz zu den anderen, die regelmäßig erscheinen.

„Conti war die einzige Sorte, die das ganze Jahr 2021 hindurch konstant aktiv blieb und tatsächlich verzeichnete, dass ihr Anteil an allen Ransomware-Einnahmen das ganze Jahr über wuchs. Insgesamt jedoch liegt Contis Durchhaltevermögen zunehmend außerhalb der Norm.“ der Bericht gelesen.

Chainalysis stellte außerdem fest, dass ein beliebter Trend, der letztes Jahr auftauchte, darin bestand, dass einige Sorten öffentlich heruntergefahren wurden, nur um unter einem anderen Namen neu auf den Markt zu kommen. Da der Blockchain-Fußabdruck des Geldes jedoch mit der vorherigen Organisation übereinstimmte, würde die neue Einheit den Behörden ausgesetzt werden.

Eine weitere russische Gruppe, die es an die Spitze der Charts geschafft hat, ist Darkseid, die die US Colonial Pipeline mehrere Tage lang als Geisel hielt und sie zwang, 5 Millionen Dollar zu berappen. Die Bande hat das ganze Jahr über bis zu 75 Millionen US-Dollar durch ähnliche Hacks erhalten.

Das Analyseunternehmen kam zu dem Schluss, dass Ransomware zu einem Werkzeug in geopolitischen Streitigkeiten geworden ist, wobei der Iran als Täter mit den am meisten vermuteten Verbindungen zu Ransomware-Stämmen angepriesen wird.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.