Krypto News

Kryptounternehmen in Großbritannien sind aufgrund fehlender klarer Vorschriften mit Unsicherheit konfrontiert


Der Fortschritt Großbritanniens bei der Krypto-Innovation hängt in der Schwebe, da die Wachhunde keine Klarheit haben. Viele hochkarätige Unternehmen suchen nun anderswo nach kryptofreundlicheren Weiden.

Wenn kryptowährungsbasierte Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit einstellen, könnte Großbritannien mit einer Massenflucht konfrontiert sein, da die FCA-Frist für den Erhalt der Genehmigung näher rückt.

Regulatorische Hürden in Großbritannien

Der Kryptowährungsmarkt ist in Großbritannien weitgehend unreguliert. Unternehmen, die mit der Branche verbunden sind, müssen sich jedoch bei der Financial Conduct Authority (FCA) im Rahmen des Temporary Registrations Regime (TRR) registrieren und die Geldwäschevorschriften beachten.

Den neuesten Berichten zufolge ist es bisher nur 33 Unternehmen gelungen, eine dauerhafte Registrierung bei der Regulierungsbehörde zu erhalten. Nur noch wenige Tage bis zum entscheidenden Stichtag der Regierung müssten die Krypto-Depotbank Copper Technologies Ltd., die Digitalbank Revolut Ltd. und 12 weitere Plattformen, die vorübergehende Registrierungsregelungen für Krypto-Asset-Unternehmen haben, mit einer Suspendierung rechnen, wenn sie scheitern eine Zustimmung zu erzielen.

Unterdessen zogen sich der in London ansässige Krypto-Marktmacher B2C2 Ltd. und die Krypto-Digital-Banking-Apps Wirex Ltd. und Trastra Ltd. letzte Woche aus dem vorläufigen Register zurück. Dies geschieht, nachdem die FCA die Unternehmen, die mit einer vorübergehenden Genehmigung arbeiten, gewarnt hat, entweder Anträge zurückzuziehen und alle britischen Digital-Asset-Operationen einzustellen oder den Prozess zu durchlaufen und dem Risiko einer Ablehnung ausgesetzt zu sein.

Wirex bestätigte, dass der Rückzug keine Auswirkungen auf die Kunden haben würde. Copper Technologies hingegen gab bekannt, dass es sich noch in Gesprächen mit der FCA befinde, nachdem es eine Einheit in der Schweiz gegründet habe, die es der Plattform ermöglichen würde, britische Kunden zu bedienen, auch wenn sie kein grünes Licht erhält.

Siehe auch  Bullish on Ether (ETH) nicht Bitcoin, UK-Parlamentsmitglied erwähnt das Flippening

CoinBurp ist das neueste Unternehmen, dessen Name aus dem Registrar verschwunden ist und den FCA-Prozess verlassen hat. Es möchte nun über seine kroatische Tochtergesellschaft Wirex Digital mit den Kunden zusammenarbeiten. Es scheint, dass andere Unternehmen ebenfalls nachziehen und bereits damit begonnen haben, ihre Aktivitäten in europäische Länder mit flexiblen Vorschriften zu verlagern, um die Kunden in Großbritannien bedienen zu können.

Regulierung von Krypto und DeFi

Zuvor hatte das Financial Policy Committee der Bank of England erklärt, dass die wirtschaftliche Funktion in Bezug auf Kryptowährungen im Rahmen bestehender regulatorischer Regelungen stattfinden sollte.

Es betonte auch, dass der rechtliche Rahmen nach Bedarf angepasst werden sollte, um ein ähnliches regulatorisches Ergebnis zu gewährleisten. Sowohl die BoE als auch das Finanzministerium versuchen, Stablecoins zusätzlich zu den internationalen Bemühungen zur Kontrolle von DeFi-Anwendungen zu regulieren.

In einer verwandten Entwicklung CryptoPotato berichtete kürzlich, dass die britische Aufsichtsbehörde für Werbung – die Advertising Standard Authority (ASA) – eine Warnung vor über 50 kryptobezogenen Unternehmen herausgegeben hat. Dazu gehörten Coinbase und eToro, und die Agentur forderte sie auf, die Menschen nicht dazu zu ermutigen, digitale Vermögenswerte mit Kreditkarten zu kaufen oder ihre Renten gegen Vermögenswerte wie Bitcoin einzutauschen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.