Krypto News

Kuba bekämpft finanzielle Störungen durch potenzielle Einführung von Krypto

Die Regierungsbeamten Kubas untersuchen die Einführung von Krypto als Instrument zur Überwindung finanzieller Turbulenzen im Land. Dies geschieht einige Wochen, nachdem die kubanischen Behörden begonnen haben, die Implementierung digitaler Vermögenswerte in der Wirtschaft zu erörtern.

Krypto gegen Geldaufruhr

Die wirtschaftliche Situation auf der Insel Kuba erlitt aufgrund der Folgen der COVID-19-Pandemie schwere Rückschläge. Darüber hinaus verhängte die Regierung verkrüppelnde Sanktionen gegen die Bewohner, die sich katastrophal auf die lokale Wirtschaft auswirkten.

Wie Periodico Cubano berichtete, planen der kubanische Präsident Miguel Díaz Canel und die Behörden des Landes nun, diese Probleme mithilfe von Kryptowährungen anzugehen. Laut der Berichterstattung diskutierte Díaz Canel die möglichen Vorteile der Krypto-Einführung im Land.

Darüber hinaus gab er seine Absicht bekannt, die Öffentlichkeit weiterhin über alle diesbezüglichen Umsetzungen zu informieren. Díaz-Canel warnte jedoch vor den anhaltenden Krypto-Betrügereien auf der Insel und nannte sie "Investitionspyramidensysteme".

Die Absichten des Präsidenten waren keine Überraschung. Im vergangenen Monat hat der Kongress der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) Vorschläge unterbreitet, in denen herausgefunden werden könnte, wie digitale Vermögenswerte die zerstörte Wirtschaft des Landes ankurbeln können.

Bereits 2019 machten die kubanischen Behörden eine ähnliche Ankündigung, wie Kryptowährungen mit den Währungsproblemen des Landes umgehen können. Der Minister für Wirtschaft und Planung sagte dann:

„Wir erwägen, die Anwendung von Kryptowährungen in nationalen und internationalen Handelsangelegenheiten zu untersuchen. Maßnahmen dieser Art können es uns ermöglichen, vorwärts zu kommen. Wir müssen nach alternativen Mitteln suchen, um wirtschaftliche Probleme zu lösen. “

Ähnliche Situation in Kenia

Der Schritt der kubanischen Regierung, ihre finanziellen Probleme mit Hilfe von Kryptowährungen zu bekämpfen, ist nicht das einzige globale Beispiel. Wie CryptoPotato bereits berichtet hat, hat die kenianische Zentralbank die Möglichkeit geprüft, Bitcoin zu verwenden, um den abwertenden Schilling anzukurbeln.

Siehe auch  Aleksandr Li: Verständnis von Pik-Swap und der hybriden dezentralen Wettplattform

Die kenianische Landeswährung befindet sich seit einigen Jahrzehnten im Abwärtstrend und hat seit 2010 gegenüber dem US-Dollar fast 50% ihres Wertes verloren. Allein im vergangenen Jahr verzeichnete der Schilling gegenüber dem Greenback einen Rückgang von 10%.

Infolgedessen hatte die Zentralbank des afrikanischen Landes den Plan, ihre Landeswährung auf Bitcoin umzustellen. Obwohl ein solcher Schritt äußerst riskant klingt, wie es bisher keine Regierung getan hat, zeigte der Gouverneur der Zentralbank, Patrick Njoroge, sein Vertrauen in das mögliche Projekt:

„Unsere Entscheidung, zu Bitcoin zu wechseln, ist sowohl taktisch als auch logisch. Unsere Währung war schon immer der Boxsack für den IWF. Dies hat zu einem zu starken Druck auf den Kenianischen Schilling geführt, was sich negativ auf die Wirtschaft auswirkt. Bitcoin wird dem ein Ende setzen. “

.

Artikel in englischer Sprache auf invezz.com.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.