Krypto News

Pandemie beschleunigt die Einführung digitaler Währungen

Ein Bericht der Economist Intelligence Unit zeigt, dass die Akzeptanz digitaler Währungen sowohl bei Verbrauchern als auch bei Institutionen zunimmt.

Neue Daten Die von The Economist Intelligence Unit für einen von Crypto.com in Auftrag gegebenen Bericht zusammengetragenen Berichte deuten darauf hin, dass die Akzeptanz digitaler Währungen im letzten Jahr gestiegen ist.

Im Februar und März dieses Jahres wurden über 3.000 Verbraucher für den Digimentality 2021-Bericht befragt, der eine Reihe von Ländern, Altersgruppen und Hintergründen umfasst. Die Ergebnisse zeigten, dass die Erwartungen der Verbraucher, dass ihr Land bargeldlos wird, seit dem letzten Jahr gestiegen sind.

Die Befragten gaben an, dass das größte Hindernis für den Übergang zu einer bargeldlosen Gesellschaft darin bestehe, dass die Gewohnheiten im Umgang mit physischem Geld zu tief verwurzelt seien, dicht gefolgt von einem Mangel an Verständnis für die Technologie.

Viele Menschen haben sich im letzten Jahr daran gewöhnt, kontaktlose Zahlungen zu leisten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Tatsächlich gaben 46% der Befragten an, dass die Pandemie die Argumente für digitale Währungen überzeugender gemacht habe.

In Bezug auf die Art der digitalen Währungen stimmten 40% der Verbraucher zu, dass COVID-19 den Anwendungsfall für digitale Währungen der Zentralbank (CBDCs) verschärft hatte. Mittlerweile sagten 46% dasselbe über digitale Open-Source-Währungen wie Bitcoin.

Interessanterweise hatten Menschen aus Entwicklungsländern eine höhere Erwartung, von physischem Bargeld auf digitale Zahlungen umzusteigen als Menschen aus Industrieländern.

Der Bericht enthält auch eine Umfrage unter 200 institutionellen Anlegern und Corporate Treasury Managern, von denen 61% der Meinung sind, dass Open-Source-digitale Währungen einen Anwendungsfall bei der Abwicklung haben.

Ein viel höherer Anteil (drei Viertel) der Befragten aus Institutionen und Unternehmen glaubte, dass ihre Länder im Vergleich zu Verbrauchern bargeldlos werden würden, während 78% zustimmten, dass die Emission von CBDC erforderlich ist, um einen funktionierenden Markt für neue Finanzinstrumente zu schaffen.

Eine Mehrheit der Befragten war auch der Ansicht, dass die Entwicklung von CBDCs die Nachfrage nach anderen nicht von der Regierung unterstützten Formen digitaler Währungen erhöhen würde.

Die Akzeptanz der Kryptowährung als Aktivposten zur Speicherung oder Wertsteigerung scheint bei den Institutionen zu wachsen. 80% der Befragten stimmten zu, dass digitale Open-Source-Währungen als Diversifikator in einem Portfolio- oder Treasury-Konto nützlich sind.

Neben der Einführung von CBDC waren viele Umfrageteilnehmer der Ansicht, dass die Verfügbarkeit einer ausschließlich institutionellen Plattform für den digitalen Geldwechsel ein Auslöser für eine größere Portfolio- und Treasury-Aktivität in Kryptowährungen sein würde, insbesondere bei Befragten aus den USA.

Der Bericht scheint sowohl bei Verbrauchern als auch bei Institutionen einen Trend zur zunehmenden Akzeptanz und Einführung digitaler Währungen aufzuzeigen.

Quelle:

Artikel in englischer Sprache auf coinlist.me.

Folge uns.
Google News   Facebook   Twitter   Reddit

NEU! Der Tägliche Krypto Report

Erhalte jeden Abend alle News des aktuellen Tages in einer übersichtlichen Email.


0 Kommentare

No Comment.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Krypto News Deutschland Auf dem Laufenden bleiben? Wir informieren dich sofort, wenn eine neue News eingeht.
Verwerfen
Allow Notifications