Krypto News

“Paul Tudor Jones bleibt bei Bitcoin-Allokation trotz “regulatorischem Apparat” gegen Krypto.”

Der renommierte Investor Paul Tudor Jones äußerte kürzlich seine Perspektive auf Bitcoin und betonte seine unerschütterliche Hingabe an die dominierende Kryptowährung. Jones äußerte jedoch auch Bedenken hinsichtlich der regulatorischen Herausforderungen, die auf Bitcoin zukommen könnten.

In einem Auftritt auf CNBC's "Squawk Box" in dieser Woche gab der legendäre Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones seine Einsichten sowohl zur Wirtschaft der USA als auch zu Bitcoin (BTC) bekannt. Jones äußerte seine Ansicht, dass die US-Notenbank möglicherweise über das Ziel hinausgeschossen ist und behauptete, dass Zinserhöhungen in diesem Jahr unwahrscheinlich sind. Darüber hinaus schlug er vor, dass die Inflation nachhaltig sinken könnte, was die US-Notenbank näher an ihre Ziele der Inflationskontrolle bringen würde als erwartet. Dieser Rückgang der Inflation könnte jedoch eine Herausforderung für die führende Kryptowährung, Bitcoin, darstellen.

Neben seinen Beobachtungen zur US-Wirtschaft ging Paul Tudor Jones auch auf die regulatorische Landschaft rund um Bitcoin und die breitere Kryptowährungsbranche ein. Mit Überzeugung stellte Jones fest, dass "Bitcoin ein echtes Problem hat, weil in den USA der gesamte Regulierungsapparat dagegen ist". Trotz dieser Formidable Oppposition betonte Jones jedoch während seines Auftritts bei CNBC, dass er in seiner Entscheidung, die führende Digitalwährung in seinem Investitionsportfolio zu halten, fest bleibt und eine bescheidene Allokation von BTC aufrechterhält.

Zur Unterstützung seiner Haltung sagte Jones: "Von Anfang an habe ich immer gesagt, dass ich eine kleine Allokation haben möchte, weil es das einzige ist, was Menschen nicht anpasst können. Deshalb halte ich daran fest, und ich werde immer daran festhalten, als kleine Diversifikation in meinem Portfolio."

Bereits im Oktober 2021 erklärte Jones zuversichtlich, dass Bitcoin "das Rennen gegen Gold gewinnt", kurz bevor BTC auf seinen Allzeithoch von 69.000 USD stieg. Bei einem erneuten Interview im Mai 2022 betonte Jones jedoch die Schwierigkeit, nicht optimistisch gegenüber Kryptowährungen zu sein. Mit dem potenziellen Rückgang der Inflation könnte jedoch die rationale Begründung für die Absicherung von Gold und Bitcoin in der Zukunft an Glanz verlieren. "Gold und Bitcoin haben in letzter Zeit so gut abgeschnitten, weil wir dieses große Risikopremium hatten", sagte Jones zu CNBC. "Ich frage mich, ob sie in Zukunft nicht langweilig sein werden. Wenn Inflation wirklich ein bisschen vorbei ist, wenn diese Geschichte gespielt wurde, dann muss man sich fragen: Wir haben Gold und Bitcoin für die Inflationsabsicherung gekauft - dieses Spiel könnte vorbei sein ", fügte der Investmentmogul hinzu.

Siehe auch  Inflationsprognose des Hedgefonds-Chefs und was sie für Krypto bedeuten könnte (Meinung)

Paul Tudor Jones beweist jedenfalls mit seiner unerschütterlichen Hingabe an Bitcoin trotz der regulatorischen Herausforderungen, dass er von der langfristigen Zukunft der Kryptowährung überzeugt ist.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.