Krypto News

Steve Cohen ist jetzt ein Fan der Kryptoindustrie, nachdem er zuvor daran gezweifelt hat

Während der Teilnahme an der SALT-Konferenz am Dienstag diskutierte der milliardenschwere Fondsmanager und New York Mets-Besitzer Steve Cohen, warum er ein persönliches und finanzielles Interesse an der Kryptowährungsbranche hatte. Interessanterweise kommt dies, nachdem der Raum jahrelang zuvor entlassen wurde.

Cohen: Vom Skeptiker zum Unterstützer

Wie gemeldet von Bloomberg sagt Cohen, es sei sein „Krypto-Maniac“-Sohn gewesen, der ihn überzeugt habe, die Branche weiter zu untersuchen. Seitdem hat er mehrere Monate damit verbracht, informierte Leute zu treffen und sich so gut wie möglich über die Technologie und ihre Möglichkeiten zu informieren.

„Als ich entschieden hatte, dass es Möglichkeiten gibt, und ich dachte, dies könnte ein Raum wie das Internet sein – es könnte unglaublich transformierend sein – das würde ich nicht verpassen“, bemerkte Cohen bei der Diskussion „Generating Alpha Markets in Baseball“.

Der Milliardär hat nun persönlich in die Branche investiert. Er hat sein eigenes Geld in Radkl – ein quantitatives Handelsunternehmen für digitale Vermögenswerte – investiert, während sein Family Office 50 Millionen US-Dollar für das Metaverse-Entwicklungsunternehmen Recur bereitgestellt hat.

Interessanterweise liegt Cohens Interessen in der Kryptowährungsbranche als Ganzes und nicht in einem bestimmten Token. Tatsächlich weist er den allerersten direkt ab.

"Ich interessiere mich nicht für Bitcoin", sagte er in einem Interview letzte Woche. „Mir interessiert die Technologie hinter der Blockchain und wie transformativ sie ist und wie disruptiv sie sein könnte.“

Steve Cohen. NYTimes

Milliardäre, die das Licht der Krypto sehen

Cohen ist nicht der erste Big-Money-Player, der seine Einstellung zu digitalen Assets ändert. Nach erzählend Menschen, die 2018 aus Bitcoin „aussteigen“ wollen, sagt Jordan Belfort – auch bekannt als „The Wolf of Wall Street“ – jetzt voraus, dass Bitcoin bis Ende des Jahres die 100.000-Dollar-Marke überschreiten könnte. Er nennt das endliche Angebot des Vermögenswerts als Grund, sich „von Bitcoin verwöhnt“ zu fühlen.

Siehe auch  Maker (MKR) entfesselt: Preis steigt an einem Tag um 12 % – Was steckt hinter dem Anstieg?

Außerdem – obwohl er immer noch ein Zweifler bleibt – auch Peter Schiff gibt zu dass Bitcoin bis Ende des Jahres 100.000 US-Dollar erreichen könnte und dass er etwas hätte kaufen sollen, als er 2011 die Chance dazu hatte. Doch im Gegensatz zu Cohen konnte Peters eigener kryptofanatischer Sohn Spencer Schiff ihn nicht davon überzeugen, seine Unterstützung bis zum Ende zu nehmen .

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von NDTV

.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.