Krypto NewsShared

Südkorea ermittelt gegen 33 Personen wegen illegaler Krypto-Transaktionen im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar

Der Zentralzoll von Seoul hat begonnen, gegen 33 Personen zu ermitteln, die an illegalen Kryptowährungstransaktionen im Ausland im Wert von 1,69 Billionen Won oder etwa 1,5 Milliarden US-Dollar beteiligt sind. Die Behörden haben bereits gegen 15 Personen Geldstrafen verhängt und 14 von ihnen strafrechtlich verfolgt. Die verbleibenden 4 Verdächtigen werden Gegenstand weiterer Ermittlungen sein.

IIlegale Überweisungen für rund 1,5 Mrd. USD

Die Tageszeitung in Südkorea – The Korea Times – gemeldet Kürzlich haben die Behörden von Seoul 33 Personen festgenommen, denen Straftaten im Zusammenhang mit virtuellen Vermögenswerten wie Geldwäsche und Betrug vorgeworfen werden. In den letzten zwei Monaten waren die Verdächtigen an illegalen Offshore-Kryptowährungstransaktionen im Gesamtwert von etwa 1,5 Milliarden US-Dollar beteiligt.

Die Untersuchung stufte einen Teil von 707,5 Millionen US-Dollar als „illegalen Devisenumtausch“ ein, bei dem Händler einen Dritten bezahlten, um Gelder zu überweisen, die nach dem Handel der Währung auf einer Plattform abgezogen wurden.

Die Staatsanwaltschaft behauptete, dass die Verdächtigen beim Kauf digitaler Vermögenswerte im Ausland weitere 683,9 Millionen US-Dollar verwendet haben, um ihre Auslandsüberweisungsunterlagen zu fälschen.

Schließlich gaben die Einzelpersonen die verbleibenden 83,1 Millionen US-Dollar für Bargeldabhebungen aus dem Ausland mit Kreditkarten aus, die in dem asiatischen Land ausgestellt wurden, um Kryptowährungen im Ausland zu erwerben.

Der Bericht ergab, dass einer der 33 Verdächtigen Eigentümer einer Devisenfirma in Südkorea ist. Er überwies oder lieferte 261,4 Millionen US-Dollar in 17.000 Transaktionen über einen lokalen Kryptowährungs-Handelsplatz an seinen ausländischen Kunden, der das Gesetz umgehen wollte.

Nachdem die Behörden jedoch mehr als 4,4 Millionen US-Dollar Gewinn aus dieser illegalen Aktion erzielt hatten, erwischten ihn die Behörden und seine drei Begleiter. Sie werden kollektiv wegen Verstoßes gegen das Foreign Exchange Transaction Act verfolgt.

Siehe auch  Refinable nimmt als offizieller NFT-Partner an Asiens erster digitaler Kunstmesse teil

Verteilung der Geldbußen

Die Korea Times enthüllte einige der mit Geldstrafen belegten Verdächtigen und die Höhe der verhängten Strafen.

Die südkoreanischen Behörden stellten fest, dass ein Eigentümer eines koreanischen Unternehmens 8,7 Millionen US-Dollar aus dem Bitcoin-Handel im Ausland erzielte, der im Wesentlichen auf gefälschten Rechnungen und Rechnungen beruhte. Ihm droht eine Geldstrafe von 10,5 Millionen US-Dollar.

In einem anderen Fall muss ein Universitätsstudent 1,4 Millionen Dollar zahlen. Die Untersuchung ergab, dass er fast 1,7 Millionen US-Dollar eingenommen hatte, nachdem er 35 Millionen US-Dollar aus Korea auf eine Reihe von Konten im Ausland überwiesen hatte. Darüber hinaus fälschte der Student Überweisungsbelege und log, dass die Mittel für Lebenshaltungskosten und Studienkosten in einem anderen Land bestimmt waren.

Darüber hinaus wurde ein durchschnittlicher Arbeiter mit einer Geldstrafe von 1,3 Millionen US-Dollar belegt, nachdem er vom Bitcoin-Handel profitiert hatte. Der Mann und die Gruppe von Personen, die ihm halfen, operierten mit einer in Südkorea ausgestellten Kreditkarte mit 27 Millionen US-Dollar, die an Geldautomaten im Ausland abgehoben wurden.

Die Beamten von Seoul kommentierten die Nachrichten und warnten, dass sich jeder Einwohner des Landes an die geltenden Gesetze halten sollte:

„Virtuelle Vermögensübertragungen unter dem Deckmantel von Handels-, Reise- oder Studienkosten sind strengstens untersagt. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt oder mit Geldstrafen belegt.”

.

Artikel in englischer Sprache auf cryptopotato.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.