Krypto News

Tochtergesellschaft der Societe Generale bringt Euro Stablecoin auf den Markt, wird aber wegen Problemen mit Smart Contracts kritisiert –

Laut Societe Generale-Forge (SG-Forge), einer regulierten Tochtergesellschaft der Societe Generale Group, hat das Unternehmen eine Stablecoin eingeführt, die an den Euro gekoppelt ist und auf dem ausgegeben wird Ethereum Blockchain. Während der Einführungsankündigung erklärte der CEO von SG-Forge, dass eine Stablecoin, die „unter einer robusten Bankstruktur aufgebaut ist“, ein Schlüsselelement sein wird, um das Vertrauen in das native Kryptowährungs-Ökosystem zu stärken.

SG-Forge enthüllt Institutional-Grade Stablecoin EURCV

Eine neue auf Euro lautende Stablecoin kommt in das Kryptowährungs-Ökosystem, herausgegeben von SG-Forge, einer auf digitale Währungen ausgerichteten Tochtergesellschaft der französischen multinationalen Investmentbank und des Finanzdienstleistungsunternehmens Societe Generale. Während die Kryptowährungsbranche bereits einige Euro-unterstützte Stablecoins hat, die von Circle Financial und Tether ausgegeben werden, zielt der Euro-Stablecoin von SG-Forge, EURCV, darauf ab, ein Fiat-gekoppelter Token von institutioneller Qualität zu sein. In der Ankündigung von SG-Forge vom Donnerstag wird darauf hingewiesen, dass der Ansatz die Schaffung von Maßnahmen im Bereich der digitalen Assets beinhaltet, die darauf abzielen, Sicherheit und Transparenz für institutionelle Anleger zu erhöhen.

Die Bemühungen stehen im Einklang mit bankfachlichen, rechtlichen und regulatorischen Anforderungen als Teil der Gesamtstrategie der Gruppe, so die Ankündigung von SG-Forge. „Digitale Assets mit Stabilisierungsmechanismen – d. h. Stablecoins – die unter einer robusten Bankstruktur aufgebaut sind, werden ein Schlüsselelement sein, um das Vertrauen in das einheimische Krypto-Ökosystem zu stärken“, sagte Jean-Marc Stenger, CEO von SG-Forge, in einer Erklärung.

Stinger fügte hinzu:

Diese Emission ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft [SG-Forge’s] Roadmap, um seinen Kunden, entweder Echtgeldinstituten und Unternehmen oder Unternehmen der Kryptoindustrie, innovative Lösungen zu liefern und die Entstehung neuer Marktinfrastrukturen auf der Grundlage der Blockchain-Technologie zu erleichtern.

Laut Daten von etherscan.io gibt es ab heute ein maximales Gesamtangebot von 10.000.000 EURCV mit nur einem Inhaber, was darauf hindeutet, dass SG-Forge die Stablecoin noch nicht verteilt hat. Bisher wurden seit seiner Erstellung vor 14 Tagen am 7. April 2023 nur zwei Überweisungen getätigt. Der auf etherscan gehostete Vertrag zeigt, dass die coin ist eine „offizielle institutionelle Euro-Stablecoin, herausgegeben von der Societe Generale-Forge“. Die Euro-Stablecoin der Societe Generale wird in den sozialen Medien diskutiert, und Behauptungen zeigen, dass der EURCV-Vertrag von SG-Forge verwaltet wird Geld nehmen kann von einem Eigentümer u verbrennen Sie ihren EURCV sowie.

Siehe auch  DeFi-Aggregator Zerion bringt 8,2 Millionen US-Dollar in Finanzierungsrunde ein

Der Vertragsanalysator des Web3-Sicherheits-Startups Gopluslabs zeigt an, dass dem Smart Contract ein „riskanter Punkt“ und drei weitere Punkte hinzugefügt wurden, die die Leute beachten sollten. In der Risikobewertung heißt es: „Der Vertragsinhaber ist befugt, den Token-Saldo an anderen Adressen zu ändern, was zu einem Vermögensverlust führen kann.“ Der Vertrag enthält auch eine „Whitelist-Funktion“, was bedeutet, dass „einige Adressen möglicherweise nicht normal handeln können“, so der Vertragsanalysator von Gopluslabs. Der Software-Ingenieur Cygaar, der einige der Probleme mit dem EURCV-Vertrag von SG-Forge entdeckte, stellte die Frage, warum die Bank überhaupt beschlossen hatte, einen ERC20 auszugeben.

„Welchen Sinn hat es, daraus eine ERC20 zu machen? Cygaar fragte. „Sie wären viel besser dran, Onyx (das interne System von JPM) oder ein internes System zu verwenden [database] da sie nach einer zentralisierten Abwicklungsebene suchen. Ein ERC20-Token passt nicht zu ihrem Anwendungsfall“, fügte der Blockchain-Programmierer hinzu.

Was denken Sie, hält die Zukunft für Stablecoins bereit, die von traditionellen Finanzinstituten ausgegeben werden? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons, Hadrian / Shutterstock.com

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src="
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.