Bitcoin NewsDataKrypto NewsLink

Trotz Baisse bleibt der Milliardär David Rubenstein ein Krypto-Befürworter

Der amerikanische Milliardär und ehemalige Beamte des Weißen Hauses – David Rubenstein – bekräftigte seine Pro-Krypto-Haltung und sagte voraus, dass die Branche „nicht verschwinden wird“.

Seine Kommentare kommen inmitten eines Marktrückgangs, der zahlreiche digitale Assets betrifft. Bitcoin zum Beispiel ist derzeit um 70 % im Vergleich zu seiner Allzeithochbewertung vom November 2021 gesunken.

Krypto bietet finanzielle Freiheit

In einer kürzlichen Interview für Bloomberg sagte der Mitbegründer der Carlyle Group – David Rubenstein –, dass er den Kryptowährungssektor nicht immer so unterstützt habe.

Vor Jahren betrachtete er es als etwas, das den Menschen Freude bereiten könnte, wie zum Beispiel nach Las Vegas zu gehen, um zu spielen oder Golf zu spielen. Er warnte jedoch diejenigen, die aus diesem Grund in die Welt der Kryptographie einsteigen wollen, sollten vorsichtig sein, welchen Geldbetrag sie verteilen:

„Wenn es Ihnen Spaß macht, den ganzen Tag auf die Bildschirme zu schauen und zu sagen, dass Sie gerade viel Geld mit Krypto und so weiter verdient haben, weisen Sie genug zu, damit es nicht das Ende der Welt ist, wenn Sie verlieren.“

Später änderte Rubenstein jedoch seine Haltung und sieht Krypto nun als einen Sektor, der hier bleiben wird. Besonders beliebt ist die Nische aus seiner Sicht bei jungen Menschen zwischen 20 und 30, die libertäre Werte haben und unabhängig von zentralisierten Institutionen sein wollen:

„Ich denke jetzt, dass Krypto nicht so verschwinden wird, wie manche Leute denken, und obwohl man argumentieren kann, dass es in einigen Aspekten wertlos ist, sind viele Dinge, die die Leute kaufen, vielleicht wertlos. Ich würde sagen, es ist klar, dass viele Menschen eine libertäre Sicht auf das Leben haben, und sie neigen dazu, diese Art von Anti-Regierung zu mögen.“

Siehe auch  Polygon (MATIC) senkt sich ab, sieht sich stärkerem Bärendruck ausgesetzt – was kommt als nächstes?

Um seinen Standpunkt zu beweisen, verwies Rubenstein auf Russland, wo zahlreiche Oligarchen ihre Gelder eingefroren hatten, nachdem Wladimir Putin seine „militärische Spezialoperation“ in der Ukraine gestartet hatte. Der Besitz von Kryptowährungen hätte diese Probleme aufgrund der finanziellen Autonomie, die sie bieten, lösen können:

„Die Regierung weiß nicht, was Sie haben, Sie können es überall auf der Welt bewegen, es wird nicht durch die staatliche Inflation entwertet, es ist nicht das Schlimmste, etwas von Ihrem Geld anzulegen.“

Anschließend gab der Milliardär zu, dass er sein Portfolio nicht mit digitalen Vermögenswerten diversifiziert hatte. Trotzdem haben er und einige seiner Familienmitglieder in Unternehmen investiert, die der Branche dienen.

„Der Geist ist aus der Flasche“

Rubenstein glaubt, dass der wahre Aufstieg von Krypto Anfang 2021 begann, als die Preise der meisten Vermögenswerte alle paar Tage neue Allzeithochs markierten.

Im April letzten Jahres hat er argumentiert dass „der Geist aus der Flasche ist“, was bedeutet, dass Behörden und Zentralbanken nicht in der Lage sind, das Interesse der Verbraucher an der Branche zu unterdrücken.

Wieder einmal meinte er, dass Bitcoin und die alternativen Münzen äußerst vorteilhafte monetäre Instrumente für kriegsgeschüttelte Nationen wie Russen und Ukrainer sein könnten, die erhebliche Probleme mit ihren Fiat-Währungen haben:

„Wenn Sie eine Kryptowährung haben, können Sie sich wahrscheinlich besser fühlen, dass Sie etwas haben können, das außerhalb der Kontrolle der Regierung liegt und nicht davon abhängig ist, dass die Bank Ihnen ihre Türen öffnet.“

What Comes Next for Small Businesses and PPP ?

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.