Krypto News

Verifizierte rechenfähige Funktionen auf Bitcoin: BitVM stärkt das Smart-Contract-Spiel von BTC

Ein neues Berechnungsmodell namens BitVM zielt darauf ab, die Smart Contract-Fähigkeiten von Bitcoin zu verbessern, ohne Änderungen an den Konsensregeln der Blockchain vorzunehmen. Das am 9. Oktober 2023 veröffentlichte Whitepaper hat große Aufmerksamkeit erregt und auch Kritik geerntet.

Kann BitVM einen neuen Präzedenzfall für Bitcoins Smart Contracts setzen?
BitVM wurde in einem kürzlich veröffentlichten Whitepaper des Blockchain-Programmierers Robin Linus vorgeschlagen. Es ermöglicht die Darstellung von Turing-vollständigen Bitcoin-Verträgen durch Betrugsnachweise und ein Challenge-Response-Protokoll zwischen zwei Parteien. Während einige glauben, dass das Modell Einschränkungen hat, behaupten andere, es ebne den Weg für komplexere Bitcoin-Transaktionen.

BitVM arbeitet mit einem Prover, der behauptet, dass ein Programm für bestimmte Eingaben und Ausgaben korrekt ausgeführt wird. Der Verifier kann diese Behauptung mit einer Reihe knapper Betrugsnachweise herausfordern und den Prover bestrafen, wenn sich herausstellt, dass seine Behauptung falsch ist.

Durch die Kodierung des Programms in eine binäre Schaltung und die schrittweise Bindung daran in einer Taproot-Adresse können sowohl der Prover als auch der Verifier komplexe Berechnungen mit einem minimalen Onchain-Fußabdruck durchführen. Dies ermöglicht es laut dem Whitepaper, dass beliebige berechenbare Funktionen auf Bitcoin überprüft werden können. Allerdings ist BitVM derzeit auf eine Zwei-Parteien-Umgebung zwischen einem Prover und einem Verifier beschränkt.

Das Paper nennt Nachteile wie erhebliche Off-Chain-Berechnungen für beide Parteien. Dennoch positioniert es BitVM als einen neuen Ansatz, um die Fähigkeiten von Bitcoin zu erweitern, ohne irgendwelche Protokolländerungen vorzunehmen. Das bedeutet, dass keine Änderungen an den Konsensregeln durch Soft- oder Hardforks erforderlich sind.

Einige Entwickler haben die aktuelle Nützlichkeit des Modells kritisiert. “Cool, aber effektiv eine Verallgemeinerung eines Zwei-Parteien-Spiels”, schrieb Blockstream-CEO Adam Back auf der Social-Media-Plattform X (ehemals Twitter). Der leitende Blockchair-Entwickler Nikita Zhavoronkov bezeichnete es als “cool, aber überbewertet” und stellte fest, dass BitVM “nicht einmal Zahlen effizient multiplizieren” könne. Der Entwickler fügte hinzu:

Siehe auch  Bitcoin-Blockchain übersteigt die Halb-Terabyte-Marke trotz steigender Transaktionen und erhöhter Blockkapazität. Kürzer: Bitcoin-Blockchain übersteigt Halb-Terabyte-Marke bei steigenden Transaktionen.

Definitiv kein “EVM auf Bitcoin”.

Dennoch deutet das grundlegende Framework von BitVM auf das Potenzial hin, irgendwann komplexere Smart Contracts auf Bitcoin zu ermöglichen. Die Zwei-Parteien-Einschränkung bedeutet jedoch, dass Funktionen wie der Austausch von Token noch nicht möglich sind.

Sam Parker kommentierte auf der Social-Media-Plattform X und bemerkte, dass BitVM die Möglichkeiten ohne Protokolländerungen erweitert und dadurch die Versteinerungsrisiken verringert. Der Kryptoanalyst Sunny Decree schrieb, dass ein “neues Bitcoin-Whitepaper alle Altcoin-Utilities auf Bitcoin ermöglicht” und betonte, dass “kein Softfork erforderlich ist”.

“Das, worauf ich mich am meisten freue, ist die Möglichkeit, einen ZK-Verifier in das BitVM einzubinden”, sagte der CEO von Bioniq, Bob Bodily. “Wir wissen immer noch nicht, wie, wo, wann oder ob das passieren wird, aber wenn man einen ZK-Verifier in das BitVM implementieren könnte, würde man die volle Leistungsfähigkeit von L2s direkt auf Bitcoin freischalten. Vertrauensloses Bridging, mehr Durchsatz, mehr Privatsphäre, günstigere Transaktionen, unbegrenzte Programmierbarkeit, mehr Skalierung, usw. Und das alles ohne ein Upgrade von Bitcoin.”

Das Whitepaper beschreibt BitVM als einen “neuartigen Designraum” für Bitcoin-Verträge und Off-Chain-Berechnungen. Während weitere Studien durchgeführt werden, könnten sich die Anwendungsmöglichkeiten von BitVM erweitern und die inhärente Rechenleistung von Bitcoin voll zur Geltung bringen. Kurzfristig ermöglicht BitVM jedoch, dass ein Prover und ein Verifier Turing-vollständige Programme mit Zahlungen ausführen und die Ergebnisse durch Bitcoin’s aktuelles Betrugsnachweissystem validieren, um die Möglichkeiten von Smart Contracts ohne Änderung des Protokolls zu erweitern.

Neben dem Whitepaper hat das Projekt Spenden an eine am Ende des Dokuments angegebene Adresse erhalten. Die Spendenadresse “bc1qf” hat 0,18555681 BTC im Wert von etwas über 5000 Dollar nach aktuellen Wechselkursen erhalten.

Siehe auch  Bitcoin erreicht 5-Tages-Höchststand bei höher als erwartetem US-Jobbericht

Was denken Sie über BitVM? Teilen Sie Ihre Gedanken und Meinungen zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.