AnalysenBitcoinDuneEthereumKrypto NewsStrongTornado Cash

Was hindert große Validatoren daran, die Macht zu übernehmen Ethereum?

Kann sich dank benutzeraktivierter Soft Forks robust gegen 51 % Angriffe schützen.

Die zentralen Thesen

  • EthereumDas Upgrade von auf Proof-of-Stake hat Bedenken hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit des Netzwerks gegen 51 %-Angriffe geweckt.
  • Die vier größten Staking-Unternehmen machen 59,6 % der gesamten gestaketen ETH aus.
  • Benutzeraktivierte Soft Forks (UASFs) stellen jedoch sicher, dass schlechte Akteure das Netzwerk nicht übernehmen können, egal wie groß ihr Anteil ist.

Proof-of-Stake-Kritiker haben Alarm geschlagen Ethereum’s neuer Proof-of-Stake-Konsensmechanismus, der behauptet, er mache das Netzwerk anfällig für feindliche Netzwerkübernahmen. Jedoch, EthereumDas neue System von enthält eine Ausfallsicherheit, um dieses Risiko zu mindern, und ermöglicht es Benutzern, die Gelder von Angreifern zu verbrennen, die versuchen, die Kontrolle über die Blockchain zu übernehmen.

Ethereum’s Anfälligkeit für 51 % Angriffe

EthereumDie kürzliche Abkehr von Proof-of-Work hat Fragen zur Fähigkeit des Netzwerks aufgeworfen, Angriffe abzuwehren.

Am 15. September Ethereum seinen Konsensmechanismus erfolgreich auf Proof-of-Stake umgestellt. Unter anderem übertrug die Veranstaltung, die in der Krypto-Community jetzt als „Merge“ bekannt ist, die Blockproduktionspflichten von Minern auf Validatoren. Im Gegensatz zu Bergleuten, die spezialisierte Hardware verwenden, müssen Validatoren nur 32 ETH einsetzen, um das Recht zur Verarbeitung von Transaktionen zu erhalten.

Einige Mitglieder der Krypto-Community haben jedoch schnell darauf hingewiesen, dass die meisten EthereumDie Validierungsmacht von liegt nun in den Händen einiger weniger Entitäten. Daten von Dune Analytics zeigen, dass Lido, Coinbase (NASDAQ:), Kraken und Binance 59,6 % des gesamten ETH-Marktanteils ausmachen.
Was hindert große Validatoren daran, die Macht zu übernehmen Ethereum?, Krypto News AktuellETH-Staking-Marktanteil

Diese hohe Konzentration von Einsatzmacht hat Bedenken geäußert Ethereum kann anfällig für 51%-Angriffe sein – ein Begriff, der im Krypto-Raum verwendet wird, um eine feindliche Übernahme einer Blockchain durch eine Entität (oder eine Gruppe von Entitäten) zu bezeichnen, die die Kontrolle über den Großteil der Blockverarbeitungsleistung hat. Mit anderen Worten, die Sorge ist, dass große Staking-Unternehmen konspirieren könnten, um Teile von zu überschreiben Ethereum’s Blockchain, ändern Sie die Reihenfolge neuer Transaktionen oder zensieren Sie bestimmte Blöcke.

Die Möglichkeit eines 51-%-Angriffs wurde besonders deutlich, nachdem die US-Regierung Tornado-Bargeld verboten hatte. Am 8. August hat das Datenschutzprotokoll des US-Finanzministeriums Tornado Cash auf seine Sanktionsliste gesetzt und argumentiert, Cyberkriminelle hätten das Krypto-Projekt für Geldwäschezwecke verwendet.

Coinbase, Kraken, Circle und andere zentralisierte Einheiten kamen den Sanktionen schnell nach und wurden auf die schwarze Liste gesetzt Ethereum Adressen, die mit Tornado Cash verbunden sind. Was würde diese Unternehmen also daran hindern, ihre Einsatzmacht zu nutzen, um Transaktionen zu zensieren? Ethereum’s Basisschicht, wenn das Finanzministerium es ihnen befohlen hat?

Wie Ethereum Schöpfer Vitalik Buterin und andere Entwickler haben argumentiert, dass das Netzwerk noch ein Ass im Ärmel hat: die Möglichkeit, benutzeraktivierte Soft Forks (UASFs) zu implementieren.

Was ist ein UASF?

Ein UASF ist ein Mechanismus, mit dem die Knoten einer Blockchain eine Soft Fork (ein Netzwerk-Update) ohne die übliche Unterstützung durch die Blockproduzenten der Kette (Miner im Proof-of-Work, Validatoren im Proof-of-Stake) aktivieren.

Was das Verfahren außergewöhnlich macht, ist, dass Blockproduzenten typischerweise Soft Forks auslösen; UASFs entreißen ihnen faktisch die Kontrolle über die Blockchain und übergeben sie vorübergehend an Knoten (die von jedem betrieben werden können). Mit anderen Worten, eine Blockchain-Community hat die Möglichkeit, die Software eines Netzwerks unabhängig von den Wünschen der Miner oder Validatoren zu aktualisieren.

Der Begriff wird typischerweise mit verbunden, was insbesondere eine UASF im Jahr 2017 auslöste, um die Aktivierung des umstrittenen SegWit-Upgrades zu erzwingen. Aber EthereumDer Proof-of-Stake-Mechanismus von wurde entwickelt, um es von Minderheiten geführten UASFs zu ermöglichen, gegen 51%-Angriffe zu kämpfen.

Sollte ein Angreifer versuchen, die Kontrolle über die Blockchain zu übernehmen, wird die Ethereum Community könnte ein UASF auslösen und die Gesamtheit der gestaketen ETH des böswilligen Akteurs zerstören – was ihre Validierungskraft auf Null reduziert.

Buterin hat behauptet, dass UASFs Proof-of-Stake noch widerstandsfähiger gegen 51 % Angriffe machen als Proof-of-Work. Beim Proof-of-Work müssen Angreifer einfach den Großteil der Hashrate erwerben, um die Blockchain zu übernehmen; dies ist kostspielig, aber darüber hinaus gibt es keine andere Strafe. Bitcoin kann seinen Algorithmus ändern, um einen Teil der Mining-Leistung des Angreifers unbrauchbar zu machen, aber es kann dies nur einmal tun. Andererseits können Proof-of-Stake-Mechanismen die Gelder eines Angreifers durch UASFs so oft wie nötig kürzen. In Buterins Worten:

„Der erste Angriff auf die Kette wird den Angreifer viele Millionen Dollar kosten, und die Community wird innerhalb weniger Tage wieder auf die Beine kommen. Der zweite Angriff auf die Kette wird den Angreifer immer noch viele Millionen Dollar kosten, da er neue Coins kaufen müsste, um seine alten Coins zu ersetzen, die verbrannt wurden. Und das dritte Mal wird … noch mehr Millionen von Dollar kosten. Das Spiel ist sehr asymmetrisch und nicht zu Gunsten des Angreifers.“

Slashing ist die nukleare Option

Auf die Frage, ob Coinbase jemals (falls vom Finanzministerium gefragt) seine Validierungsbefugnis nutzen würde, um Transaktionen weiter zu zensieren Ethereumerklärte Brian Armstrong, CEO von Coinbase, dass er sich stattdessen „auf das Gesamtbild konzentrieren“ und den Staking-Service der Börse einstellen werde.

Obwohl es wenig Grund gibt, an der Aufrichtigkeit seiner Antwort zu zweifeln, spielte die Möglichkeit einer UASF wahrscheinlich eine Rolle in der Gleichung. Coinbase hat derzeit über 2.023.968 ETH (etwa 2,7 Milliarden US-Dollar zu heutigen Preisen) im Mainnet gestaket. Der gesamte Stapel der Börse könnte gekürzt werden, wenn sie versuchen würde, zu zensieren Ethereum Transaktionen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Slashing dies nicht ist Ethereumeinzige Option im Falle einer böswilligen Übernahme. Das Ethereum Foundation hat darauf hingewiesen, dass Proof-of-Stake es ehrlichen Validierern (d. h. Validierern, die nicht versuchen, das Netzwerk anzugreifen) ermöglicht, „weiter auf einer Minderheitskette aufzubauen und den Fork des Angreifers zu ignorieren, während Apps, Börsen und Pools dazu ermutigt werden, dasselbe zu tun“. Der Angreifer würde seinen ETH-Anteil behalten, aber aus dem relevanten Netzwerk ausgesperrt werden.

Abschließend sei darauf hingewiesen EthereumDer Staking-Markt von ist nicht relativ so zentralisiert, wie es zunächst den Anschein haben mag. Lido, das derzeit 30,1 % des gesamten Staking-ETH-Marktes verarbeitet, ist ein dezentralisiertes Protokoll, das über 29 verschiedene Staking-Dienstleister nutzt.

Diese individuellen Validatoren sind diejenigen, die die gestakete ETH kontrollieren – nicht Lido selbst. Daher wäre es viel schwieriger, Absprachen zwischen großen Staking-Einheiten zu organisieren, als es zunächst den Anschein hatte.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.