Krypto News

Weißes Haus veröffentlicht Wirtschaftsbericht zu Bitcoin: Hier ist, was sie falsch verstanden haben

Der jüngste Bericht der Biden-Administration schreibt die Vorteile von Bitcoin ab, während er die Grundlagen und die wirtschaftliche Aktivität ignoriert, die ihm Wert verleihen.

Das Weiße Haus hat den umfangreichen „Economic Report of the President“ veröffentlicht, der einen Abschnitt mit dem Titel „Digital Assets: Relearning Economic Principles“ enthielt. Dieser Abschnitt beschreibt Bitcoin, seine Funktionalität und verschiedene „mögliche Vorteile, die Befürworter für diese Popularität von Krypto-Assets geltend machen“.

Die Behauptungen des Befürworters, die der Bericht ansprechen möchte, reichen von Krypto-Assets, die als Anlagevehikel dienen und schnelle digitale Zahlungen ermöglichen, bis hin zur Verbesserung der aktuellen Finanztechnologie-Infrastruktur der Vereinigten Staaten. Der Bericht befasst sich dann mit der „Realität von Krypto-Assets“, wie der Abschnitt so heißt, und stellt den Rekord in den Augen der Verwaltung klar.

„Im Vergleich zu vielen anderen Asset-Typen sind Krypto-Assets sehr volatil und daher sehr riskant“, beginnt der Bericht. „Weil sie sehr volatil sind, können Krypto-Assets für Spekulationen verwendet werden, eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, vom kurzfristigen Handel zu profitieren. Ein Grund, warum viele Krypto-Assets sehr volatil sind, ist, dass viele von ihnen keinen fundamentalen Wert haben.“ Anschließend liefert es das Beispiel von Aktien und Schulden und vergleicht sie mit „unbesicherten Krypto-Assets“. [that] werden ohne fundamentale Anker gehandelt, was darauf hindeutet, dass ihre Marktpreise nur die spekulative Nachfrage oder die Marktstimmung widerspiegeln, nicht Behauptungen über den Cashflow.“

Zwischen dieser und der nächsten Aussage befindet sich eine Interjektion „Kasten 8-2“, in der „Wie funktioniert Bitcoin?“ detailliert beschrieben wird. Diese Box könnte zufällig als Antwort auf die Frage dienen: „Was ist der grundlegende Wert von Bitcoin?“ in seiner Beschreibung des Innenlebens von Bitcoin.

In Anlehnung an die Befürworter von Bitcoin heißt es in dem Bericht weiter, dass „einer der angeblichen Vorteile von Krypto-Assets wie Bitcoin darin bestand, sich gegen Inflation abzusichern, was bedeutet, dass ihr Wert bei steigender Inflation nicht erodiert. Aber als die Inflation in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 und im Jahr 2022 weltweit zunahm, brachen die Preise für Krypto-Assets ein und bewiesen, dass sie bestenfalls eine ineffektive Inflationsabsicherung waren.“ Während sich die Inflationserzählung rund um den Bullenmarkt 2020-2021 als Ablenkung erwies, stieg der Preis von Bitcoin während der Pandemie dennoch in die Höhe und erreichte mit 69.000 $ ein Allzeithoch. Abgesehen davon hat Bitcoin immer noch als Wertaufbewahrungsmittel für diejenigen gedient, die in Ländern mit stark inflationären Währungen leben, und wird dies angesichts der grundlegenden Knappheit von Bitcoin unglaublich wahrscheinlich für alle Länder mit Inflation über einen ausreichend langen Zeitraum tun.

Siehe auch  Bitcoin-Kurs auf dem Weg zum Rekordhoch: Positive Marktstimmung treibt den Aufwärtstrend an!

Der nächste Abschnitt „Kryptowährungen erfüllen im Allgemeinen nicht alle Funktionen des Geldes so effektiv wie Staatsgeld wie der US-Dollar“ zeigt die Überzeugung der Regierung, dass Bitcoin niemals in der Lage sein wird, die drei Funktionen des Geldes zu erfüllen – die Handlungsfähigkeit als Wertaufbewahrungsmittel, Tauschmittel und Rechnungseinheit – so effektiv wie der Dollar.

„Kryptowährungen erfüllen derzeit jede dieser Funktionen, [but] In den Vereinigten Staaten tun sie dies nur begrenzt, sodass sie aus wirtschaftlicher Sicht keine wirksame Alternative zum US-Dollar darstellen“, heißt es in dem Bericht. Dies ist jedoch eine kurzsichtige Schlussfolgerung, da Bitcoin noch relativ in den Kinderschuhen steckt und bereits in anderen Märkten bewiesen hat, dass es diese Funktionen sehr effektiv erfüllen kann – die USA und ihre Bürger genießen einfach die Privilegien einer funktionierenden Wirtschaft lässt die Notwendigkeit von Bitcoin in weiter Ferne erscheinen.

Das Weiße Haus beschreibt, dass Bitcoin aufgrund der geringeren Anzahl von Unternehmen, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren, nicht als geeignetes Tauschmittel und daher als Rechnungseinheit dient.

Aber auch das ist insofern kurzsichtig, als täglich weitere Märkte, Produkte und Geschäfte rund um das Bitcoin-Ökosystem aufgebaut werden. Tatsächlich machte El Salvador Schlagzeilen, als es Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel machte, und sieht nun den Erfolg seiner Entscheidung, es einzuführen.

„Die Stärke des US-Dollars ergibt sich aus mehreren wichtigen Faktoren, wie dem Vertrauen in Regierungsinstitutionen und das Rechtssystem, aber Kryptowährungen fehlen diese Faktoren“, heißt es in dem Bericht. Aber dieser Glaube wurde spürbar erschüttert, da die Welt beobachtet, wie das Bankensystem wiederholt auf die Notwendigkeit föderaler Maßnahmen zurückgreift. Es sollte nicht falsch sein, dass dies das Vertrauen in das System fördert, sondern vielmehr die Notwendigkeit unterstreicht, ein System, das vollständig darauf ausgelegt ist, sich auf eine Schuldenzyklusblase zu verlassen, kontinuierlich zu retten.

Es gibt auch grundlegende Missverständnisse innerhalb des Berichts. Der Bericht hebt die Unterschiede im Energiebedarf zwischen Proof-of-Work und Proof-of-Stake hervor und beschreibt, wie „Trotz Ethereum's Umstellung auf Proof-of-Stake hat Bitcoin keine Pläne für eine ähnliche Änderung angekündigt.

Siehe auch  Chainlink Anstiege: Walaktivität, Ökosystemwachstum und technische Unterstützung

Aber wie Kyle Schneps, Director of Public Policy bei Foundry, kürzlich in einem „The Atlantic“-Erfolgsartikel über den Energieverbrauch von Bitcoin sagte: „Es ist für Bitcoin unmöglich, auf Proof-of-Stake umzusteigen, weil das Bitcoin-Netzwerk vollständig dezentralisiert ist. Es gibt kein Leitungsgremium, das eine solche Entscheidung treffen könnte.“

Das Bitcoin-Netzwerk ist nicht nur grundsätzlich abgeneigt, sich vom Proof-of-Work zu entfernen, es gibt auch kein „Bitcoin“, um Pläne in irgendeiner Weise anzukündigen, wie der Bericht des Weißen Hauses vorschlägt.

„An Orten wie Texas, wo in den nächsten vier Jahren eine zusätzliche Kryptomining-Nachfrage von 27 Gigawatt erwartet wird – was etwa 30 Prozent der Erzeugungskapazität des gesamten texanischen Stromnetzes entspricht – könnte Kryptomining die Wahrscheinlichkeit von Stromkrisen erhöhen, wenn die Nachfrage überwältigt die Fähigkeit des Netzes, eine ausreichende Erzeugung bereitzustellen“, heißt es in dem Bericht. Diese Schlussfolgerung ignoriert jedoch das Potenzial der Rückspeisung von Energie in das Netz während Spitzenlastzeiten als Gegenleistung für Subventionen des Energieunternehmens, wodurch Energiebedarfsspitzen weniger Auswirkungen auf das Netz haben, nicht mehr.

Der Bericht konzentriert sich auch auf das Potenzial für ein US-CBDC und wie es das Finanzsystem verbessern könnte. „Ein US-CBDC – eine digitale Form des US-Dollars – hätte das Potenzial, erhebliche Vorteile zu bieten. Es könnte ein effizienteres Zahlungssystem ermöglichen, eine Grundlage für weitere technologische Innovationen schaffen, schnellere grenzüberschreitende Transaktionen ermöglichen und umweltverträglich sein.“

„Zum Beispiel könnte ein potenzielles US-CBDC dazu beitragen, dass solche Zahlungssysteme an den Grundsätzen der Menschenrechte, demokratischen Werte und der Privatsphäre ausgerichtet sind“, heißt es in dem Bericht, alles Werte, die als potenziell durch ein CBDC durch Bitcoin kompromittiert hervorgehoben werden Institut für Politik.

Der Bericht endet mit der Schlussfolgerung, dass Kryptowährungen „grundlegende wirtschaftliche Prinzipien nicht in Frage stellen können, wie z. B. was einen Vermögenswert als Geld effektiv macht und welche Anreize ein Risiko eingehen. Obwohl die zugrunde liegenden Technologien eine clevere Lösung für das Problem sind

wie Transaktionen ohne eine vertrauenswürdige Autorität ausgeführt werden können, bieten Krypto-Assets derzeit keine weit verbreiteten wirtschaftlichen Vorteile. Sie sind weitgehend spekulative Anlageinstrumente und keine effektive Alternative zur Fiat-Währung.“

Auch diese Schlussfolgerungen haben sich in anderen Märkten als falsch erwiesen, da die weit verbreiteten wirtschaftlichen Vorteile der Bitcoin-Nutzung in den verschiedenen lokalen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt sichtbar geworden sind.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.