Orchid (OXT)

Was ist Orchid? (OXT)

Orchid ist eine Software, die Anreize für ein Computernetzwerk schaffen soll, ein dezentrales virtuelles privates Netzwerk (VPN) zu betreiben und zu warten.

VPNs sind ein weit verbreitetes Tool zum Routing von Webdatenverkehr und ermöglichen es Benutzern, zu ändern, wie sich die von ihnen generierten Daten im Internet bewegen, wodurch Details über ihr Surfen und die Datenübertragung verschleiert werden. Dies kann für Benutzer von Vorteil sein, insbesondere für diejenigen, die feindliche lokale Netzwerke umgehen möchten.

VPNs können jedoch immer noch Sicherheitsrisiken für Benutzer darstellen. Insbesondere müssen Benutzer darauf vertrauen, dass ihr VPN-Anbieter ihre Daten nicht stiehlt, ausspioniert oder auf andere Weise unsachgemäß darauf zugreift, kompromittiert oder monetarisiert.

Orchid zielt darauf ab, eine Lösung für dieses Vertrauensproblem bereitzustellen, indem der Betrieb seines VPNs über ein Netzwerk von Benutzern in der Ethereum-Blockchain verteilt wird. Genauer gesagt soll eine App entwickelt werden, die verhindern soll, dass Benutzer beim Durchsuchen von Apps und Websites eine Datenspur hinterlassen.

Um dies zu erreichen, bringt Orchid Benutzer, die Bandbreite benötigen, mit Verkäufern zusammen, die bereit sind, diese zu verkaufen. Die OXT-Kryptowährung von Orchid wird verwendet, um Zahlungen zwischen diesen Käufern und Verkäufern zu erleichtern.

Diese Peer-to-Peer-Verbindung wird dann verschlüsselt und über die Internetserver des Verkäufers gesendet. Dies bedeutet, dass die eigenen Internetdienste des Benutzers seine Aktivität nicht verfolgen können. Die Daten des Benutzers werden außerdem vor Dritten verborgen.

Wer hat Orchid erschaffen?

Orchid wird von Orchid Labs entwickelt, einem gewinnorientierten Startup, das 2017 von den datenschutzorientierten Entwicklern Brian Fox, Gustab Simonsson, Jay Freeman, Stephen Bell und Steven Waterhouse gegründet wurde.

Bis 2020 hat Orchid 48 Millionen US-Dollar durch mindestens drei Token-Verkäufe gesammelt, die Investoren das Recht einräumen, ihre OXT-Kryptowährung zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen.

Orchid hat seine Desktop-App im Juli 2020 offiziell eingeführt.

Wie funktioniert Orchid?

Es gibt zwei Hauptteilnehmer im Orchid-Netzwerk:

  • Bandbreitenbenutzer – Diejenigen, die die Orchid-App ausführen und mit ihrem dezentralen VPN verbunden werden möchten.
  • Bandbreitenverkäufer – Knoten im Netzwerk, die für den Verkauf von Bandbreite für OXT verantwortlich sind.

Orchid erleichtert den Kauf und Verkauf von Bandbreite zwischen Nutzern und Anbietern über seine mobile Anwendung, die es Käufern ermöglicht, privat im Internet zu surfen.

Die Architektur

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Orchid die Blockchain nutzt, um Daten privater zu halten, als dies bei einem herkömmlichen VPN-Dienst der Fall wäre.

Erstens kann die Zahlung für Bandbreite nur mit der Kryptowährung von Orchid, OXT, erfolgen. Das Orchid-Team argumentiert, dass Benutzer ihre Identität besser schützen können, wenn sie kein Bankkonto verknüpfen müssen.

Anstatt Benutzer einem einzelnen Verkäufer zuzuordnen, stellt die Orchid-App die Anbieter in einer Multi-Hop-Konfiguration mit mehrschichtiger Verschlüsselung zusammen.

Wenn Sie nicht vertraut sind, ist ein Hop ein VPN-Server, der ein- und ausgehenden Internetverkehr verschlüsselt und maskiert. Eine Multi-Hop-Architektur fügt eine zusätzliche Verschlüsselungsschicht hinzu, indem der Internetverkehr über zwei oder mehr VPN-Server verbunden wird.

Die Daten werden bei jedem Hop geschützt, sodass kein einzelner Internetanbieter eine Verbindung zwischen der Orchid-App und den Inhalten herstellen kann, auf die zugegriffen wird. Dies macht es viel schwieriger, die Datenspur zusammenzusetzen, wodurch Eintrittspunkte für böswillige Akteure entfernt werden.

Warum hat OXT einen Wert?

OXT ist die Währung, in der Dienste im Orchid-Netzwerk bepreist werden, was bedeutet, dass Benutzer sie umtauschen müssen, wenn sie ihre Dienste in der App aktivieren.

Dies bedeutet, dass Benutzer OXT in einer Brieftasche aufbewahren müssen, um auf die Dienste von Orchid zuzugreifen und das Internet über eine sichere Verbindung zu erhalten. Die Orchid-App zieht dann automatisch Mikrozahlungen ab, wenn sie Bandbreite verbrauchen.

OXT ist auch für diejenigen erforderlich, die Bandbreite im Netzwerk verkaufen möchten. Um um Bandbreitengebote konkurrieren zu können, müssen Benutzer OXT in speziellen Verträgen sperren, ein Prozess, der als „Staking“ bezeichnet wird.

Der Orchid-Client gewichtet Verkäufer nach dem OXT-Betrag, den sie einsetzen. Dies bedeutet, dass je mehr OXT ein Benutzer einsetzt, desto größer ist die Chance, dass er ausgewählt wird, den Benutzern Bandbreite zur Verfügung zu stellen und OXT zu verdienen.

Zu beachten ist, dass sich Orchid von herkömmlichen Staking-Modellen unterscheidet, da Benutzer nur dafür entschädigt werden, den Benutzern Bandbreite zur Verfügung zu stellen. Nutzer gewinnen allein durch das Staking keinen zusätzlichen OXT.

Schließlich wurden bei der Einführung 1 Milliarde OXT-Token erstellt, was bedeutet, dass niemals neue Token in die Wirtschaft der Software eingeführt werden. Dies verleiht der Kryptowährung eine gewisse Knappheit, was dazu beitragen kann, dass ihr Wert im Laufe der Zeit steigt.

Warum OXT kaufen?

Das Orchid-Netzwerk kann für Benutzer attraktiv sein, die die Kontrolle über ihre digitalen Daten von Dritten, die sie verkaufen möchten, entziehen möchten.

Anleger können OXT kaufen und in ihr Portfolio aufnehmen, wenn sie glauben, dass die Zukunft des Internets dezentraler, offener und privater sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.