Krypto News

Berichten zufolge schlägt die russische Zentralbank ein vollständiges Krypto-Verbot vor

                                                            Die Zentralbank des flächenmäßig größten Landes – die Bank of Russia – forderte die lokale Regierung auf, alle Kryptowährungsbemühungen auf russischem Territorium pauschal zu verbieten.  Sie argumentierte, dass digitale Assets an ein Pyramidensystem erinnern, die Souveränität der Geldpolitik untergraben und das lokale Finanznetzwerk bedrohen.

Russland fordert ein Krypto-Verbot

Viele russische Behörden zählen nicht zu den kryptofreundlichsten Politikern, da sie sich wiederholt gegen die Anlageklasse ausgesprochen haben.

Einige bemerkenswerte Beispiele sind Elvira Nabiullina – die Chefin der Bank of Russia – die letztes Jahr erklärte, dass Investitionen in digitale Vermögenswerte gefährlicher seien als jede andere Strategie. Der stellvertretende Gouverneur Sergey Shvetsov ging noch weiter und sagte, der Umgang mit Bitcoin sei so riskant, dass er mit dem Betreten eines Minenfelds verglichen werden könne.

In Anbetracht dieser negativen Standpunkte ist es kein Wunder, dass die russische Zentralbank heute (20. Januar) ein Verbot aller Kryptowährungen nach chinesischem Vorbild vorgeschlagen hat.

Nach Angaben des Finanzinstituts könnten Bitcoin und die alternativen Münzen die monetäre Stabilität der Schwellenländer erschüttern, da sich die flächenmäßig größte Nation der Welt darunter befindet. Außerdem fehlt es den meisten Einwohnern solcher Länder an ausreichender Finanzkompetenz, fügte die Bank hinzu.

Darüber hinaus behauptete die Organisation, dass das Schürfen von Kryptowährungen der grünen Agenda Russlands widerspreche und die Energieversorgung des Staates gefährde. Es ist jedoch erwähnenswert, dass das Mining digitaler Vermögenswerte im Land floriert und es der drittgrößte Miner weltweit ist und hinter den USA und Kasachstan zurückfällt.

Ende letzten Jahres legte die russische Zentralbank einen weiteren Anti-Krypto-Vorschlag vor. Damals wollte die Organisation Investitionen in digitale Vermögenswerte auf russischem Boden unter Berufung auf ähnliche potenzielle Risiken verbieten.

Siehe auch  Berichten zufolge setzen globale Banken stark auf XRP

Zuvor teilte Alexey Moiseev – stellvertretender russischer Finanzminister – mit, dass die Russische Föderation keine Pläne habe, den Handel mit Kryptowährungen vollständig zu unterbinden. Im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen erwartet er sogar, dass die Blockchain-Technologie Teil des zukünftigen Geldsystems wird.

Pakistan hat die gleichen Absichten

Eine weitere Zentralbank, die ein totales Krypto-Verbot vorgeschlagen hat, ist die State Bank of Pakistan. Letzte Woche argumentierte sie, dass Bitcoin und die Altcoins einen illegalen Status haben, nicht in der Lage sind, Handelsaktivitäten zu erleichtern und zur Finanzierung von Terrorakten und Geldwäsche verwendet werden könnten.

Die Organisation fügte hinzu, dass viele Börsen wie Binance ein Risiko für Anleger darstellen. Daher ist die State Bank of Pakistan bereit, die „unautorisierten Operationen“ von Handelsplätzen für digitale Vermögenswerte zu stoppen, indem sie Strafen gegen sie verhängt.

Die mögliche Gesetzgebung stieß auf einige Gegenreaktionen von Einheimischen, da ein beträchtlicher Teil bereits in den Kryptomarkt eingetreten ist. Waqar Daka – ein beliebter pakistanischer Fernsehmoderator – war einer von ihnen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.