Bitcoin NewsGiantKrypto News

Bitcoin Mining Giant Argo Blockchain bekommt negative Cashflows und Kursrückgänge

Obwohl der Krypto-Winter vorbei zu sein scheint, hält sein Einfluss auf Bitcoin und den Krypto-Markt noch immer an. Mehrere kryptobezogene Firmen sind wegen des Drucks auf dem Markt den Bach runtergegangen. Einige kämpfen immer noch darum, trotz des Einflusses der Streitkräfte über Wasser zu bleiben, während sie ihre Operationen verwalten.

Die meisten Unternehmen, die mit dem Bitcoin-Mining zu tun haben, bekommen mehr Wärme aus dem schwankenden Markttrend. Die meisten Bitcoin-Miner haben ihre Geschäfte geschlossen, aber einige meldeten Insolvenz an, da sie den Sturm nicht überstehen konnten.

Argo Blockchain sieht sich Berichten zufolge mit einem negativen Cashflow konfrontiert, da der Wert seiner Aktien sinkt. Der Druck für den Krypto-Mining-Giganten wird immer größer, seinen kontinuierlichen Betrieb zu finanzieren. Weitere Fehlschläge bei solchen Finanzierungssuchen könnten zu einem Stillstand des Prozesses oder zu einem drastischen Liquiditätsrückgang in der Zukunft führen.

Bitcoin Mining Riesige Argo-Blockchain ohne angemessene Quellen zur Bekämpfung der Insolvenz

Der BTC-Miner veröffentlichte eine Pressemitteilung, in der er seine früheren Finanzpläne offenlegte. Es stellte fest, wie das Unternehmen verschiedene wirtschaftliche Möglichkeiten erkundet hat. Es hat jedoch keine konkrete Gewissheit, solche Vereinbarungen zu unterzeichnen oder erfolgreiche Transaktionen abzuschließen.

Es zeigte sich, dass das Unternehmen finanzielle Aktivitäten durchführen muss, die genügend Betriebskapital für seine betrieblichen Anforderungen bieten. Ein solches Wirtschaftswachstum ist für seine Nachhaltigkeit in den nächsten zwölf Monaten von heute an notwendig, um einen Bankrott zu vermeiden.

Laut Presse hatte das Unternehmen einen Partnerschaftsplan mit einem Investor, um 27 Millionen US-Dollar durch die Zeichnung von Aktien zu generieren. Der Versuch blieb jedoch erfolglos.

Außerdem meldete Argo Blockchain den Verkauf einiger seiner Mining-Ausrüstungen, um Bargeld zu sparen und seine Liquidität zu verbessern. Zum Beispiel verzeichnete es den Verkauf von etwa 3.843 brandneuen Bitman S19J Pro-Maschinen in der letzten Lagerbestandscharge des Unternehmens, die für Oktober geplant ist.

Siehe auch  Bitcoin-Preisanstieg: Treibende Kräfte und aktuelle Entwicklungen

Die Argo-Blockchain-Aktie stürzt ab

Nach der jüngsten Abwärtsbewegung der Finanzlage ist die Wertentwicklung der Aktien von Argo eingebrochen. Die Daten zeigten einen Rückgang von fast 50 % in den letzten 24 Stunden. Auch der Aktienreport vom Jahresanfang zeigt einen Einbruch von über 80%.

Der Kampf von Argo dauert nun schon seit einiger Zeit an. Schließlich erhielt die Bitcoin-Bergbaufirma im September 2021 ein BTC-unterstütztes Darlehen in Höhe von 25 Millionen US-Dollar von Galaxy Digital, einer Investmentmanagementgesellschaft. Das Darlehen zielt darauf ab, den Cashflow-Bedarf und die Expansionspläne des Bergmanns in Westtexas zu unterstützen.

Argo hat seine BTC verkauft und das ganze Jahr 2022 über monatlich gehalten. Dieser Schritt ist die notwendige Option, um seinen Teil der Vereinbarung zu reduzieren und seine Bilanz zu erhöhen. Im Juni dieses Jahres verkaufte das Unternehmen etwa 637 Bitcoin zu 24.500 $ pro Token.

Bitcoin Mining Giant Argo Blockchain bekommt negative Cashflows und KursrückgängeBitcoin-Kerze bläst im roten Bereich l BTCUSDT auf Tradingview.com

Es scheint jedoch mehr Bitcoin-Token zu verkaufen, als es produziert hat. Im Juni hat das Unternehmen etwa 179 BTC abgebaut, aber 637 BTC-Münzen verkauft.

Empfohlenes Bild von Pexels, Charts von Tradingview

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.