AnalysenBitcoin NewsKrypto News

Bitcoin – S&P 500 30-Tage-Korrelation explodiert auf neues Allzeithoch

Seit der Einführung im Jahr 2009 ist mehr als ein Jahrzehnt vergangen. So lange hat es gedauert, die Menschen davon zu überzeugen, dass ein virtueller Vermögenswert einen Wert haben kann, der nicht durch einen physischen Vermögenswert, eine Regierung oder eine Zentralbank unterstützt wird.

Diese Überzeugungsperiode spiegelt sich in der Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährung wider. Bitcoin ist und war die Sonne des Krypto-Sonnensystems, um die sich alle anderen digitalen Assets drehen.

Marktkapitalisierung der KryptowährungMarktkapitalisierung der Kryptowährung

Quelle: coinmarketcap.com

Zu einem Zeitpunkt im November 2021 belief sich die gesamte Marktkapitalisierung der Kryptowährung auf fast 3 Billionen US-Dollar.

Wie in der obigen Grafik dargestellt, geschah der Wendepunkt im Jahr 2018. Jede neue Technologie folgt tendenziell einem ähnlichen Muster. Die erste Welle von Early Adopters hält das Interesse am Leben, das dann von Unternehmen und später von institutionellen Investoren aufgegriffen wird.

Wenn letzteres passiert, verstärken sie das Buy-in-Signal und legitimieren effektiv ungetestete Technologie für diejenigen, die noch unsicher sind, den Sprung zu wagen.

Genau das ist mit Bitcoin passiert, als es die Blockchain-Technologie populär machte. Anfangs war BTC sehr schwer zugänglich. Heutzutage sind jedoch eine Reihe verschiedener Bitcoin-Wallet-Stile verfügbar, die den Zugriff auf die Technologie einfacher und bequemer machen. In einem ähnlichen evolutionären Licht hat begonnen, Gelder für Risikokapital (VC) in großem Umfang in Blockchain-Projekte zu fließen.

Insgesamt wurden im Jahr 2021 von VCs in den Krypto-Raum investiert. Im ersten Quartal 2022 erreichte diese Zahl 10 Milliarden US-Dollar.

Im Gegenzug schufen solche Aktivitäten eine Rückkopplungsschleife zwischen Privatanlegern und institutionellen Anlegern. Die letzten zwei Jahre waren besonders aktiv, da die Menschen die Krypto-Volatilität nutzten, um auf der Oberseite zu landen. Die US-Geldpolitik hat die Erforschung neuer Krypto-Grenzen weiter vorangetrieben, da die Befürchtungen zunahmen, dass das Pumpen von Billionen in die Wirtschaft nicht gut ausgehen wird.

Spulen wir bis 2022 vor und wir haben vorhersehbare Ergebnisse. Eine massive Erhöhung der Geldmenge löste eine 40-Jahres-hohe CPI-Inflationsrate von 8,3 % aus.

Siehe auch  Bitcoin-ETF-Drama enthüllt Preistrend nach der Genehmigung: Experten

Ebenso vorhersehbar versucht die Federal Reserve, den Schaden mit einer geldpolitischen Straffungspolitik umzukehren. Konkret versucht die Fed, eine überhitzte Wirtschaft abzukühlen, indem sie ihre Bilanz schrumpft.

Das sind schlechte Nachrichten für den Aktienmarkt, der sich zuletzt mit billiger Liquidität durch Kreditaufnahme vertraut gemacht hat. Es stellt sich jedoch heraus, dass dies auch für den Kryptomarkt eine schlechte Nachricht ist.

Beziehung zwischen Bitcoin und dem Aktienmarkt

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Bitcoin sich von seiner ursprünglichen Vision zu einem anderen Projekt entwickelt hat. Der Pseudonym Satoshi Nakamoto hat Bitcoin als „Peer-to-Peer Electronic Cash System“ entwickelt, hauptsächlich um der Zentralbank entgegenzuwirken. Er machte dies deutlich, indem er die folgende Nachricht in den Genesis-Block von Bitcoin einbettete:

"The Times 03/Jan/2009 Bundeskanzler am Rande der zweiten Rettungsaktion für Banken."

Doch als mehr Geld von der Wall Street und Wall Street-nahen Quellen in Bitcoin floss, verwandelte sich Bitcoin in ein anderes Tier. Anstelle eines elektronischen Bargeldsystems oder sogar einer Absicherung gegen Inflation hat sich Bitcoin zu einem risikobehafteten, aktienähnlichen Vermögenswert entwickelt.

Im Jahr 2022 wird dieser Zusammenhang deutlicher denn je. Vergleichen wir Bitcoin mit dem Aktienmarktrepräsentanten, dem Index, haben die beiden Assets eine Allzeithoch-Synchronisation erreicht.

BTC - SPY KorrelationsdiagrammBTC - SPY Korrelationsdiagramm

Quelle: coinmetrics.io.

Je näher der Wert bei 1 liegt, desto enger ist die Korrelation.

Da die geldpolitische Straffungspolitik der Fed den Zugang des Aktienmarktes zu billigen Krediten beeinträchtigt, bekommt folglich auch Bitcoin den Schlag der Zentralbank zu spüren.

Darüber hinaus verfügt der S&P 500 mit einer Marktkapitalisierung von 38,3 Billionen US-Dollar, die die reichsten Unternehmen mit den tiefsten Taschen repräsentiert, über ein viel größeres psychologisches Polster als die Neuheit Bitcoin, die derzeit eine Marktkapitalisierung von rund 600 Milliarden US-Dollar zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hat. Infolgedessen ist der Rückgang für Bitcoin viel steiler.

Einmonatige Bitcoin-Preisbewegung im Vergleich zum S&P 500 IndexEinmonatige Bitcoin-Preisbewegung im Vergleich zum S&P 500 Index

Quelle: TradingView

Von seinem Allzeithoch im November ist Bitcoin um 56 % gefallen. Dies geschah während einer Zeit beschleunigter Inflation. Das heißt, die Welt sah die Abwertung des USD in Echtzeit, ohne Zweifel.

Siehe auch  MicroStrategy gibt niedrigstmöglichen Bitcoin-Preis an, um Wartungssicherheiten zu verlangen

Die Straffungspolitik der Fed setzte sich jedoch gegen diese Wahrnehmung durch. Was bedeutet das für Bitcoin und den Kryptomarkt in der Zukunft? Hat Bitcoin wirklich als Inflationsschutz versagt, wie es den Anschein hat?

Vom dezentralisierten P2P-Geld zum aktienähnlichen Vermögenswert: Kann sich Bitcoin selbst einlösen?

Sie haben vielleicht bemerkt, dass Menschen dazu neigen, von Vermögenswerten als in sich abgeschlossene Einheiten zu sprechen. Nur im Titel oben steht die Frage „Kann Bitcoin sich selbst einlösen“. So elegant diese knappe Darstellungsweise auch sein mag, sie verschleiert die Realität.

Bitcoin ist kein Ding an sich, sondern eine signalempfangende Plattform. Institutionelle Investoren überschwemmten sie mit ihren Signalen. Die Fed wiederum sendete auch eigene Signale aus. Ebenso absorbierten Kleinanleger ihre Signale in einen panischen Ausverkauf und verließen den Kryptomarkt mit Verlust.

<

p dir="ltr">Diejenigen Anleger, die widerstandsfähiger gegenüber Signalen sind, werden bleiben und Bitcoin als Vermögenswert zurücksetzen, der von langfristigen Inhabern gehalten wird, während kurzfristige Inhaber den Markt verlassen. Dies zeigt sich insbesondere bei Bitcoin-Minern, da ihre Akkumulationsaktivität tendenziell zunimmt, wenn der Preis von BTC fällt.
Bitcoin: Miner Inhouse-Flow (Gesamt) - Alle MinerBitcoin: Miner Inhouse-Flow (Gesamt) - Alle Miner

Quelle: CryptoQuant.

Dies wurde auch von Glassnode festgestellt, dessen Daten darauf hindeuten, dass kurzfristige Inhaber seit Sommer 2021 größtenteils BTC verkauft haben, während langfristige Inhaber BTC konsequent gekauft haben.

Darüber hinaus machen Langzeitbesitzer einen bemerkenswerten Prozentsatz der BTC-Inhaber aus, da 66 % des Gesamtangebots von Bitcoin im letzten Jahr nicht bewegt wurden.

Es ist noch so früh für Bitcoin. Obwohl es ursprünglich als eine neue Form von digitalem Bargeld gedacht war und als Inflationsabsicherung für digitales Gold angepriesen wurde, deutet seine Korrelation mit dem S&P 500 darauf hin, dass Anleger es derzeit als Technologieaktie betrachten.

On-Chain-Daten deuten jedoch darauf hin, dass langfristige Inhaber etwas anderes sehen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.