Bitcoin News

Bitcoin Taproot-Upgrade gesperrt, Änderungen sollen im November in Kraft treten

  • Das Bitcoin Taproot-Upgrade wurde am Samstag gesperrt, nachdem ein 90-Prozent-Mandat erreicht wurde.
  • Dies ist das größte Upgrade seit 4 Jahren und soll im November in Kraft treten.

Das Bitcoin Taproot-Upgrade steht seit Wochen an. Bis jetzt konnte es nicht genügend Mining-Unterstützung erhalten, um aktiviert zu werden. Es verspricht, das bedeutendste Upgrade im Bitcoin-Netzwerk seit fast vier Jahren nach dem Segregated Witness (Segwit)-Upgrade im Jahr 2017 zu sein. Dieser Zeitraum erreichte 1815 Taproot-Signalisierungsblöcke, die erforderlich waren, um das Upgrade zu sperren. Das Upgrade soll nun etwa im November übernommen werden. Es führt neue Protokolle ein, um Datenschutz, Skalierung, Multi-Signatur-Wallets und Sicherheit zu ermöglichen.

Bitcoin wird manchmal für seinen begrenzten Nutzen kritisiert. Mit Taproot erweitert Bitcoin sein Dienstprogramm und ermöglicht es neuen Entwicklern, auf dem stabilsten und sichersten Blockchain-Netzwerk aufzubauen. Im Gegensatz zu früheren Upgrades, bei denen die Community „gekämpft“ hat, sind die neuesten Aktualisierung hat fast universelle Unterstützung.

Dieses Upgrade wird Bitcoin einen großen Schub geben, da es mit agileren und aktiveren Blockchains, dh in Bezug auf Netzwerkentwicklungen, Schritt halten will. Genauer gesagt die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum. Der größte Altcoin auf dem Markt ist für ein eigenes Upgrade vorgesehen, das als größtes Upgrade seit seiner Einführung angesehen wird. Das Upgrade namens Ethereum 2.0 wird das Netzwerk skalieren und die Gasgebühren senken. Die beiden waren seine größten Mängel, nachdem sein Erfolg zum Verhängnis wurde.

Bitcoin gegen Ethereum

Mit der Einführung und der Outperformance von Ethereum gegenüber Bitcoin seit dem Jahreswechsel glauben Ethereum-Anhänger, dass Etheruem Bitcoin irgendwann umdrehen wird. Eine der beliebtesten Erzählungen ist, dass Ethereum ein großes Ökosystem hat, wenn man es gegeneinander ausspielt. Im Laufe der Jahre wurden Tausende von Protokollen und DApps auf der Ethereum-Blockchain aufgebaut. Im Wesentlichen hat dies es fast zu groß gemacht, um zu scheitern. Als Wertaufbewahrungsmittel ist es jedoch bei weitem hinter Bitcoin geblieben. Aber jetzt nimmt der Kampf eine neue Wendung, in den letzten Monaten hat sich Ethereum zu einem großen Wertspeicher entwickelt, der von institutionellen Anlegern bevorzugt wird, und Bitcoin hat sein Netzwerk aufgerüstet, um in Bezug auf den Nutzen mitzuhalten.

Siehe auch  Vleppo und Tokel machen NFT-Rechte in der realen Welt rechtlich durchsetzbar, indem sie die Komodo-Technologie nutzen

Lesen Sie auch: Ethereum wird Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel schlagen – Goldman Sachs durchgesickerter Bericht

Experten, die mit dem Upgrade vertraut sind, haben festgestellt, dass das Upgrade Monate dauern wird, bevor es in Kraft tritt, da Upgrades die Möglichkeit eines Fehlers eröffnen, der das gesamte Netzwerk zerstören könnte. Daher muss das Upgrade strengen Tests unterzogen werden, um sicherzustellen, dass es stabil und sicher ist.

Bitcoin (BTC) unter starkem Druck

Trotz der jüngsten Entwicklung sind die Bitcoin-Preise stagnierend geblieben. Während des gesamten Wochenendes wurden die Preise in einer engen Spanne gehandelt und blieben über der Unterstützung von 35.000 USD, konnten jedoch nicht über den Widerstand von 38.000 USD brechen. Die jüngsten positiven Entwicklungen in der vergangenen Woche hatten nur geringe Auswirkungen auf die Preise, was auf einen starken Druck auf den digitalen Vermögenswert hindeutet.

.

Quelle:

Artikel in englischer Sprache auf crypto-news-flash.com.

Mehr Bitcoin News finden Sie hier

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.