Binance Coin NewsBitcoin NewsCardano NewsCoinDogecoin NewsEthereum NewsReserveRipple (XRP) NewsShiba Inu NewsSolana NewsXrp

Kryptowährungsmarkt taucht ab: Bitcoin fällt unter $62.500, Ethereum auf $3.372

Einblick in die Gründe für den Rückgang auf dem Krypto-Markt

Der Kryptomarkt steht vor einem steilen Rückgang, da der Bitcoin unter 62.500 US-Dollar gefallen ist. Dies markiert einen deutlichen Rückgang, da der breitere Kryptowährungsmarkt eine seiner stärksten wöchentlichen Rückgänge des Jahres erlebt. Zum aktuellen Zeitpunkt liegt der Bitcoin bei einem monatlichen Tiefststand von etwa 62.242 US-Dollar und verzeichnet einen kontinuierlichen sechstägigen Abfluss aus US-Bitcoin-ETFs sowie wachsende Unsicherheit in Bezug auf geldpolitische Maßnahmen. Dies bedeutet einen Rückgang um 6% in den letzten sieben Tagen, wie die Daten von CoinMarketcap zeigen.

Auch Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung, spiegelt den Rückgang des Bitcoins wider. In derselben Zeitperiode ist Ethereum um über 6% gesunken. Nachdem der Preis von Ethereum zu Beginn des Monats auf fast 4.000 US-Dollar stieg, ist er nun auf 3.372 US-Dollar gefallen.

Die Entscheidung der Federal Reserve zur Beibehaltung ihres Leitzinses hat den Marktrückgang im Kryptosektor beeinflusst. Die Fed deutete an, dass sie den Zinssatz nur einmal in diesem Jahr senken würde, im Gegensatz zu den zuvor prognostizierten drei Senkungen. Obwohl Anzeichen für eine abnehmende Inflation vorhanden sind, bleibt sie unter dem jährlichen Ziel der Fed von 2%.

Höhere Zinssätze verringern normalerweise die Attraktivität spekulativer Vermögenswerte wie Kryptowährungen und erhöhen die Attraktivität traditioneller Finanzinstrumente. Die Gesamtmarktkapitalisierung von Kryptowährungen ist auf 2,39 Billionen US-Dollar gefallen und verzeichnet eine Korrektur von 3,5% in den letzten 24 Stunden. Auch große Altcoins haben erhebliche Rückgänge verzeichnet: Binance Coin (BNB) ist um 5,3% gesunken, Solana (SOL) um 14,8% gefallen, und XRP hat in der letzten Woche um 2,34% abgenommen.

Telegram's TON-Token, das kürzlich erheblich gestiegen ist, liegt nun fast 13% unter seinem Allzeithoch von 8,25 US-Dollar, das Anfang des Monats erreicht wurde. Auch beliebte Memecoins sind betroffen: Dogecoin, Shiba Inu und PEPE sind in den letzten 24 Stunden um 5%, 6% bzw. 10% gefallen. Dogwifhat hat fast die Hälfte seiner Gewinne aus der Vorwoche verloren.

Siehe auch  Neuer Meilenstein: VanEck Bitcoin ETF an der ASX eingeführt

Die steilen Rückgänge haben zu Liquidationen geführt, wobei große Token in den letzten 24 Stunden um 7,5% gefallen sind. Der Bitcoin hat seine Gewinne aus der Vorwoche umgekehrt, was zu über 150 Millionen US-Dollar an bullishen Wetten führte, die am Wochenende liquidiert wurden. Bitcoin verlor 3%, während auch Ethereum, Cardano's ADA und BNB ähnliche Verluste verzeichneten. Solana fiel um 7% und handelte am Montagmorgen bei rund 120 US-Dollar. Memecoins wie Dogecoin und Shiba Inu verzeichneten ebenfalls Rückgänge von fast 5%.

Der jüngste Abschwung wird teilweise auf erhebliche Verkäufe von Bitcoin-Minern und großen Inhabern zurückgeführt. Das in Singapur ansässige Unternehmen QCP Capital bemerkte, dass "Miner aufgrund höherer Break-Even-Preise nach der Halbierung unter enormem Druck stehen, zu verkaufen. Die BTC-Bestände der Miner sind auf den niedrigsten Stand in den letzten 14 Jahren gefallen, wobei die Gesamtreserven seit Jahresbeginn um 50.000 gesunken sind."

Darüber hinaus reagierte der Markt auf die Nachricht, dass die deutsche Regierung eine erhebliche Menge an Bitcoin an Börsen transferiert hat. Das Bundeskriminalamt (BKA) in Deutschland, das im Jahr 2013 fast 50.000 BTC von einer Piraterieseite beschlagnahmte, begann letzte Woche damit, zig Millionen von Bitcoins an Kryptobörsen wie Coinbase und Kraken zu transferieren.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.