Krypto News

Das humanitäre Verkaufsgespräch von Crypto in der Türkei und in Syrien

Hallo und willkommen zur neuesten Ausgabe des Cryptofinance-Newsletters der FT. Diese Woche fragen wir, ob Krypto-Spenden in Krisenzeiten wirklich etwas bewirken.

Nach dem verheerenden Erdbeben, das Anfang dieser Woche die Türkei und Syrien heimgesucht hat, hat die Kryptoindustrie versucht, ihren Teil dazu beizutragen, indem sie Millionen gespendeter Token zusammengetrieben hat.

Blockchain-Aufzeichnungen zeigen, dass Wallet-Adressen, die von AHBAP, einer lokalen gemeinnützigen Organisation, geteilt werden, diese Woche mehr als 3 Millionen Dollar an Spenden erhalten haben. Das Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis schätzt, dass mehr als 5 Millionen Dollar an Krypto-Spenden in die Türkei und nach Syrien geschickt wurden.

„Viele Menschen auf der ganzen Welt wollen mit Kryptowährung helfen“, schrieb der AHBAP-Gründer und lokale Künstler Haluk Levent auf Twitter.

Der Chainalysis-Rivale Elliptic hat ebenfalls Spendenzahlen ermittelt und Krypto-Token im Wert von mehr als 10 Mio.

In vielerlei Hinsicht bedeuten die wirtschaftlichen Probleme der Türkei schon vor dem Erdbeben, dass das Land wie geschaffen ist, um Krypto zu akzeptieren. Eine Ära steigender Preise und fallender Zinsen spielt Krypto-Evangelisten in die Hände, die behaupten, digitale Vermögenswerte wie Bitcoin seien ein Vermögensspeicher und eine Absicherung gegen Inflation.

„Wenn Sie die Leute fragen, sind sie so begierig auf Krypto“, sagte mir ein Einheimischer aus Ankara namens Tolga. Der neue Türkei-Korrespondent der FT – und mein alter Chef – Adam Samson entdeckte einen coin Store in seiner ersten Woche in Ankara.

A coin Geschäft in Ankara

A coin Laden in Ankara, entdeckt vom Türkei-Korrespondenten der FT, Adam Samson © FT montage / Adam Samson

Für eine von Skandalen gezeichnete Branche ist es ein großartiges Verkaufsargument, Krypto als Mittel der Wahl zur finanziellen Entlastung in Krisenzeiten darzustellen. Aber ist es wahr?

„Sie können Krypto nicht im täglichen Leben verwenden“, erklärte Tolga und fügte hinzu, dass die Einheimischen ihre Krypto in die türkische Lira umwandeln und neu konvertiertes Fiat auf ihr Bankkonto abheben müssen. Kaum die Art von Finanzgymnastik, die man nach einer Naturkatastrophe braucht.

Ein anderer Einheimischer – den ich nicht nennen werde, der aber vor dem Erdbeben mit Kryptowährungen gehandelt hat – hat seit der Katastrophe darum gekämpft, Gelder von einer beliebten Börse freizugeben. „Ich bin wirklich traurig, ich habe nichts mehr zu tun als zu warten [the exchange to help]“, teilten sie mir via Twitter mit.

„Einige unserer Freunde liegen unter den Trümmern . . . Wir können unsere Tränen nicht zurückhalten.“

Siehe auch  Runes-Protokoll debütiert mit Bitcoin-Halbierung und stärkt BTC-Ökosystem

Die Absicht der Krypto-Befürworter mag bewundernswert sein, aber die einfache Tatsache ist, dass Krypto dort, wo es gelingt, Transaktionen nahezu in Echtzeit zu ermöglichen, im realen Nutzen versagt.

„Wenn das Ziel darin besteht, Omas Geld schnell und einfach zu bekommen, gibt es ein starkes wirtschaftliches Argument, dass ein Countertrade-Swap durch ein Krypto-Asset nicht billiger sein wird als herkömmliche Mechanismen“, sagte mir der Software-Ingenieur und Krypto-Kritiker Stephen Diehl via Text. „Letztendlich hat der Empfänger wenig Verwendung für Bitcoin, weil er es nicht ausgeben kann.“

Das heißt nicht, dass Krypto keinen humanitären Zweck erfüllen kann. Ich wäre nachlässig, nicht darauf hinzuweisen, dass Krypto-Token im Wert von mehr als 50 Millionen Dollar für die Kriegsanstrengungen der Ukraine nach der massiven Invasion Russlands im vergangenen Jahr gespendet wurden.

Wochen nach der Invasion sagte der stellvertretende Minister für digitale Transformation der Ukraine, Alex Bornyakov, dass Krypto „äußerst hilfreich“ sei, wenn es darum ging Versand lebenswichtiger Vorräte an die Streitkräfte. „Jeder Helm und jede Weste, die über Krypto-Spenden gekauft wurden, rettet derzeit ukrainische Leben“, sagte er.

Das mag stimmen, aber vor Weihnachten sagte mir Bornyakov auch, dass die russische Verwendung von Krypto zur Umgehung von Sanktionen zu einem „großen Problem“ werden würde. Es gibt also immer zwei Seiten coin im Kryptoland.

Wie schätzen Sie den Nutzen von Krypto in Krisenzeiten ein? Sag Bescheid unter scott.chipolina@ft.com

Wöchentliche Höhepunkte

  • Eine weitere Woche, eine weitere Krypto-Plattform beißt ins Gras. LocalBitcoins, eine der ältesten Krypto-Börsen der Welt, gab bekannt, dass sie ihren Dienst nach über 10 Jahren Aktivität einstellen wird. Das Unternehmen machte den „anhaltend sehr kalten Krypto-Winter“ für seine Schließung verantwortlich und entschuldigte sich bei den Benutzern für „alle dadurch verursachten Unannehmlichkeiten“.
  • Die schlechten Nachrichten für Krypto-Börsen gehen weiter: Am späten Donnerstag beendete Kraken sein Staking-Programm für US-Kunden und zahlte 30 Millionen Dollar in einem Vergleich mit der US Securities and Exchange Commission. Die Einigung ist die jüngste in einer Reihe von Durchsetzungsmaßnahmen gegen Akteure, die laut SEC gegen Wertpapierregeln verstoßen haben. Sehen Sie sich hier meine Geschichte mit Stefania Palma an.

  • Mein Kollege Joshua Oliver hat einen faszinierenden Artikel im FT Magazine über die letzten Stunden von FTX veröffentlicht, der während seiner kürzlichen Reise nach New York geschrieben wurde. Schau es dir hier an.

  • Der ehemalige Coinbase-Mitarbeiter Ishan Wahi bekannte sich in zwei Fällen der Verschwörung zum Drahtbetrug schuldig. Sie erinnern sich vielleicht an den Fall des 32-Jährigen aus dem Juli letzten Jahres, als der ehemalige Produktmanager damit beauftragt wurde, Tipps zu Token zu teilen, die auf Coinbase gelistet werden sollten. „Wahi ist der erste Insider, der seine Schuld in einem Insider-Handelsfall eingesteht, an dem die Kryptowährungsmärkte beteiligt sind“, sagte der US-Anwalt Damian Williams.

  • Tage bevor sie gegen Kraken vorging, legte die SEC ihre Prioritäten für das kommende Jahr fest. Unter anderem wies die Regulierungsbehörde auf aufkommende Technologien und Krypto-Assets als einen Sektor hin, der Risiken für Anleger oder Finanzmärkte darstellen könnte. So viel ist für jeden offensichtlich, der Krypto seit mehr als einem Tag verfolgt, aber wenn Sie dachten, dass die SEC im Jahr 2022 hart gegen diese Branche war, wäre mein Rat, sich anzuschnallen.

Siehe auch  Philippinische Wertpapieraufsicht bittet Apple und Google, Binance-Apps zu entfernen

Soundbite der Woche: „Shameless“-Krypto-Gründer

Die drei Mitbegründer von Arrows Capital, Su Zhu und Kyle Davies, beaufsichtigten einen der bekanntesten Krypto-Zusammenbrüche des Jahres 2022, der nicht den Namen FTX trug.

Anfang dieses Jahres kündigten beide Männer einen neuen Austausch namens GTX an. Die Idee hinter GTX ist es, ungeduldigen Leuten die Möglichkeit zu bieten, Insolvenzforderungen zu handeln, bevor die langsamen Räder der Justiz die Forderungen für sich selbst begleichen. Nein, ich scherze nicht.

Die Insolvenzverwalter von Three Arrows, die sich seit langem über die mangelnde Bereitschaft der Mitgründer beschweren, sich auf das Insolvenzverfahren einzulassen, haben Davies für sein neuestes Projekt zugeschlagen.

„Seit dem 5. Januar 2023 ist Herr Davies in den sozialen Medien aktiv und hat Dutzende Male ‚getwittert‘ oder ‚retweetet‘. . . Schamlos, während er seinen Verpflichtungen gegenüber seinem gescheiterten Unternehmen nachgab, war Herr Davies kürzlich aktiv, um zig Millionen für den Start einer neuen Krypto-Börse aufzubringen.“

Data Mining: Ein Wort zum Darknet-Marktanteil

Wenn Sie der sich ständig weiterentwickelnden Verknüpfung von Kryptowährung und Kriminalität folgen, werden Sie den Hydra-Markt erkennen – auf seinem Höhepunkt der größte Darknet-Markt der Welt.

Anfang dieses Jahres ging das US-Justizministerium gegen den Gründer von Bitzlato vor, einer wenig bekannten Krypto-Börse, die angeblich als Kanal für gewaschenes Geld fungierte. Sein größter Handelskontrahent, Hydra Market, wurde im April letzten Jahres geschlossen.

Neue, von Chainalysis geteilte Daten zeigen, dass Hydra die Konkurrenz zerschmettert hat, obwohl er nur ein Drittel des Jahres zum Spielen hatte.

Cryptofinance wird von Philip Stafford herausgegeben. Bitte senden Sie alle Gedanken und Rückmeldungen an cryptofinance@ft.com.

Ihre Kommentare sind willkommen

Referenz: Financial Times

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.