BitcoinKrypto NewsReserve

Der Dollar drängt nach dem US-VPI-Schock auf ein neues 24-Jahres-Hoch gegenüber dem Yen zu

Von Kevin Buckland

TOKIO (Reuters) – Der Dollar kletterte am Mittwoch gegenüber dem Yen nahe an einen 24-Jahres-Höchststand, inmitten eines Anstiegs der US-Renditen, nachdem eine unerwartet heiße Inflation die Wetten auf eine noch aggressivere geldpolitische Straffung durch die Federal Reserve nächste Woche ankurbelte.

Der Dollar stieg in der asiatischen Sitzung bis auf 144,965 Yen und brachte ihn nahe an das Hoch von 144,99 heran, das vor einer Woche erreicht wurde, ein Niveau, das seit August 1998 nicht mehr erreicht wurde. Zuletzt wurde er 0,15 % niedriger bei 144,41 gehandelt.

Über Nacht stieg das Währungspaar, das äußerst empfindlich auf Zinsunterschiede reagiert, um 1,26 %, als die Renditen 10-jähriger Staatsanleihen nach einem unerwarteten Anstieg des US-Verbraucherpreisindex (CPI) im August auf ein Dreimonatshoch kletterten.

Die Rendite zweijähriger Schatzanweisungen, die typischerweise Zinserwartungen widerspiegelt, erreichte am Mittwoch mit 3,804 % den höchsten Stand seit 2007. Die 10-jährige Rendite lag zuletzt bei 3,4312 %.

„Dies hat die Illusion wirklich zerstört … dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat und zurückgeht“, sagte Ray Attrill, Leiter der Währungsstrategie bei der National Australia Bank, in einem Podcast. „Daher haben die Märkte entschieden, dass die Fed-Entscheidung nächste Woche nicht zwischen 50 und 75 (Basispunkterhöhung) liegt, sondern jetzt zwischen 75 und 100.“

Die Finanzmärkte haben nun eine Zinserhöhung von mindestens 75 Basispunkten zum Abschluss der geldpolitischen Sitzung des FOMC in der nächsten Woche vollständig eingepreist, mit einer Wahrscheinlichkeit von 38 % für eine überdimensionale Erhöhung um volle Prozentpunkte.

Einen Tag zuvor war die Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs um 100 Basispunkte gleich null.

Die Ökonomen von Nomura sagten, dass sie nun glauben, dass eine Zinserhöhung um 100 Basispunkte das wahrscheinlichste Ergebnis sei.

„Die Märkte unterschätzen, wie festgefahren die US-Inflation geworden ist und das Ausmaß der Reaktion, die wahrscheinlich von der Fed verlangt wird, um sie zu beseitigen“, schrieben sie in einer Notiz.

Der Dollarindex, der die Währung mit sechs großen Konkurrenten misst, darunter Yen, Euro und Pfund Sterling, blieb bei 109,77 kaum verändert, nachdem er über Nacht um 1,5 % gestiegen war, der größte prozentuale Tagesgewinn seit März 2020.

Der Euro stieg um 0,19 % auf 0,9987 $, während das Pfund Sterling um 0,15 % auf 1,15115 $ zulegte, nachdem es über Nacht um 1,61 % gefallen war.

„Es ist sehr schwer, zu diesem Zeitpunkt gegen einen starken US-Dollar zu wetten, der immer noch keine Anzeichen einer Schwäche zeigt. Und wenn die Erwartungen einer fortgesetzten aggressiven Zinserhöhung im letzten Quartal des Jahres anhalten, könnte dies den Trend der Dollarstärke verlängern“, sagte Jeff Ng, ein leitender Währungsanalyst bei der MUFG Bank.

Der risikoempfindliche Aussie weitete seine Verluste aus und rutschte um 0,1 % auf 0,67265 $ ab, nachdem er über Nacht steil um 2,26 % gefallen war.

Die führende Kryptowährung Bitcoin stieg zuletzt um 0,86 % auf 20.351 $.

(Berichterstattung von Kevin Buckland; Redaktion von Kenneth Maxwell und Kim Coghill)

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.