Bitcoin NewsKrypto News

Der selbsternannte Bitcoin-Schöpfer Craig Wright zahlt 43 Millionen Dollar an Vorurteilszinsen

                                                            Ein Bundesrichter in West Palm Beach, Florida, entschied, dass Craig Wright weitere 43 Millionen Dollar an W&K Info Defense Research zahlen muss.  Letzteres ist ein Unternehmen, das er und David Kleiman vor mehr als einem Jahrzehnt gemeinsam gegründet haben.  Nach Angaben des Gerichts hatte Wright im Laufe der Jahre unrechtmäßig geistiges Eigentum des Joint Ventures beschlagnahmt.

43 Millionen Dollar zusätzlich zur vorherigen Strafe

Der australische Informatiker Craig Wright ist eine der umstrittensten Personen im Krypto-Raum, da er behauptete, der Erfinder von Bitcoin zu sein. Der 52-jährige Geschäftsmann konnte jedoch im Laufe der Jahre nicht genügend Beweise liefern und beweisen, dass er Satoshi Nakamoto ist.

Wright war ein enger Freund von David Kleiman, und zusammen gründeten sie ein Joint Venture namens W&K Info Defense Research. Kliemans Tod im Jahr 2013 sorgte jedoch für weitere Kontroversen um den selbsternannten Bitcoin-Erfinder.

Der Bruder von David Kleiman – Ira Kleiman – reichte im Namen von W&K Info Defense Research eine Klage gegen Wright ein. Die Jury musste eine Reihe von Anklagen prüfen, darunter auch, ob der Australier gegenüber W&K wegen Diebstahls oder Betrugs haftbar war. Während er für den Vorhergehenden für haftbar befunden wurde, wurde er von den anderen Ansprüchen freigesprochen. In der Folge musste Wright 100 Millionen Dollar an Konversion zahlen, weil er Kleimans Firma in Florida gestohlen hatte.

Laut einem kürzlich erschienenen Gerichtsdokument ordnete Bezirksrichterin Beth Bloom an, dass er 43 Millionen US-Dollar an vorläufigen Zinsen für W&K erlittene Schäden zahlen musste.

In der Erklärung erklärten die Anwälte des Unternehmens, dass das Urteil, wie auch das Urteil, „einen historischen Präzedenzfall in Kryptowährung und Blockchain schafft“.
Craig Wright. Medium

Siehe auch  Das FBI warnt davor, dass chinesische Malware kritische US-Infrastruktur bedrohen könnte

„Wir sind alle Satoshi“

Die Erfindung der primären Kryptowährung ist auf jeden Fall ein bemerkenswertes Ereignis in der Entwicklung des Digital-Asset-Sektors. Und während Bitcoin allmählich seinen Weg in das globale Finanzsystem findet, fragen sich viele, wer es geschaffen hat coin. Einigen zufolge ist Satoshi Nakamotos Entscheidung, anonym zu bleiben, genial, ebenso wie die Kreation selbst, da sie die pseudonyme Natur des digitalen Assets weiter stärkt.

Vor nicht allzu langer Zeit sagte der Autor von „The Bitcoin Standard“ – Dr. Saifedean Ammous –, dass es viele großartige Erfindungen gibt, die die Gesellschaft heutzutage nutzt, aber niemand weiß, wer sie entwickelt hat:

„Sie benutzen das Rad jeden Tag, aber Sie wissen nicht, wer das Rad erfunden hat, und wir verwenden jeden Tag viele Dinge, nicht weil wir dem Erfinder vertrauen, sondern weil sie eine nachgewiesene Erfolgsbilanz haben.“

In Übereinstimmung mit der Annahme, dass jeder Mensch ein Satoshi sein könnte, bauten ungarische Bildhauer in der Hauptstadt Budapest eine Bronzestatue von ihm. Die Figur hat ein Gesicht, aber sie besteht aus einer reflektierenden Oberfläche, sodass jeder, der sie anstarrt, sieht, wie er die Idee verstärkt, dass „wir alle Satoshi sind“.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.