Ethereum NewsKrypto NewsSolana News

Erklärer – Was ist „Staking“, die Kryptowährungspraxis im Fadenkreuz der Regulierungsbehörden?

Von Hannah Lang und Elizabeth Howcroft

(Reuters) – Krypto-Unternehmen, die ihren Kunden atemberaubende Renditen durch sogenannte „Staking“-Produkte anbieten, ziehen sich den Zorn der US-Wertpapieraufsichtsbehörde zu, die sagt, dass solche Dienste registriert werden sollten.

Die Krypto-Börse Kraken hat am 9. Februar zugestimmt, ihren Staking-Service für US-Kunden einzustellen und im Rahmen einer Einigung mit der Regulierungsbehörde Strafen in Höhe von 30 Millionen US-Dollar zu zahlen, und die Anleger befürchten, dass ein breiteres Verbot dieser Praxis folgen könnte.

Folgendes müssen Sie über das Staking wissen:

Was ist Staking?

Staking ist ein Prozess, bei dem Inhaber von Kryptowährungen freiwillig an der Validierung von Transaktionen in der Blockchain teilnehmen – mit anderen Worten, überprüfen, ob das Hauptbuch alle aufgeht.

Die Überprüfung erfolgt nicht durch Einzelpersonen, sondern durch Computer im Blockchain-Netzwerk, oft über Staking-Dienste von Drittanbietern. Im Gegenzug erhalten Validatoren, die ihre am Validierungsprozess beteiligten Kryptowährungen für einen bestimmten Zeitraum nicht verwenden können, einen Anteil an den Transaktionsgebühren oder neu erstellten Kryptowährungen. Diese Belohnung wird dann an Kunden an zentralisierten Börsen weitergegeben, die sich bereit erklären, ihr Vermögen einzusetzen.

Aus Kundensicht ist es eine Möglichkeit, Renditen auf Kryptowährungen zu erhalten, indem man zustimmt, dass sie für einen bestimmten Zeitraum „in Betrieb genommen“ oder „eingesperrt“ werden. Staking ist nur auf „Proof-of-Stake“-Blockchains wie Ethereum möglich.

Die Frage für die Regulierungsbehörden ist, ob dieses Vergütungssystem einem Investitionsvertrag ähnelt und die begleitenden Regeln einhalten sollte.

Welche Firmen sind daran beteiligt?

Nahezu alle großen Krypto-Börsen bieten ihren Kunden Staking-Dienste für eine Vielzahl von Token an, darunter Coinbase, Binance, Crypto.com, Gemini, Huobi und OKX. Diese Firmen bieten ihren Kunden auf bestimmte Token eine jährliche prozentuale Rendite von 2 % bis zu 40 % APY. Zu den beliebtesten Token, die gestaket werden können, gehören Ethereum, Solana, Polygon und Avalanche.

Siehe auch  Mutmaßlicher Entwickler des Krypto-Mixers Tornado Cash in den Niederlanden wegen mutmaßlicher Geldwäsche verhaftet

Während diese zentralen Börsen ihren Kunden Staking als Dienstleistung anbieten, können Besitzer von Kryptowährungen ihre Token auch an dezentralen Börsen wie z Uniswapobwohl dies mehr technisches Know-how erfordert.

Es sind auch nicht nur Kryptofirmen. Die britische Digital-Banking-App Revolut hat kürzlich damit begonnen, Kunden in Großbritannien und Europa zu ermöglichen, Kryptowährungen, die sie auf der Plattform halten, zu staken.

Warum sind die Aufsichtsbehörden unglücklich darüber?

Die SEC hat gesagt, dass die meisten Staking-Anbieter den Kunden keine angemessenen Angaben darüber machen, wie ihre Kryptowährung verwendet wird, und ihre Staking-Dienste bei der Agentur registrieren sollten. In seinem Vergleich mit der SEC am 9. Februar hat Kraken die Behauptung der SEC, dass sein Staking-Dienst hätte registriert werden sollen, weder zugegeben noch dementiert.

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler sagte, die Aktion sollte andere Krypto-Börsen, die US-Benutzern ähnliche Dienste anbieten, in Kenntnis setzen und dass diese Plattformen die Wertpapiergesetze einhalten sollten.

Während die Regulierungsbehörden Bedenken hinsichtlich Kryptoprodukten geäußert haben, die Kunden mit dem Versprechen hoher Renditen anlocken, wurde die Praxis des Absteckens in anderen Ländern als den Vereinigten Staaten nicht für besondere regulatorische Aufmerksamkeit ausgewählt.

Kraken sagte, es werde Kunden mit Sitz außerhalb der Vereinigten Staaten weiterhin Staking anbieten.

Was kommt als nächstes?

Obwohl Gensler sagte, dass die Einigung der SEC mit Kraken ein Warnzeichen für den Rest der Kryptowährungsbranche sein sollte, ist nicht sofort klar, dass andere Kryptobörsen, die Staking anbieten, diese Dienste bei der SEC registrieren werden.

In einer Erklärung sagte Coinbase, dass sein Staking-Programm von Krakens Vergleich mit der SEC nicht betroffen sei, da sein eigener Dienst „grundlegend anders“ sei als der von Kraken.

Siehe auch  Areon bereitet sich bis zum 31. Januar auf die Integration des Mainnets an Börsen vor.

Die Blockchain Association, eine Industriehandelsgruppe, die eine Reihe prominenter Kryptofirmen in den Vereinigten Staaten vertritt, stellte fest, dass der Kraken-Vergleich kein Gesetz ist, sondern als Anstoß für den Kongress dienen sollte, Gesetze zu verabschieden, die die Kryptowährung regeln.

(Berichterstattung von Hannah Lang in Washington und Elizabeth Howcroft in London; Redaktion von Andrea Ricci)

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.